Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Aufgepasst! Herzige Tiere gibt's heute nur mit eurer Unterstützung!
Ich mache noch einen Nachtspaziergang durch die süssen Kommentare und verteile Gutenachtherzen. 
Wir waren sehr fleissig heute. 
400 in Reichweite.  
Pascal müsste zufrieden mit uns sein.

Der Hund freut sich über die Tier-Geschichten. Bild: comments://950495809/1915790

Der Kaiman ist nicht alleine – das sind die besten Tiergeschichten aus dem Sommerloch



Meist geschieht es in den Sommermonaten: Aussergewöhnliche Tiere werden an Orten gesichtet, an denen sie nichts verloren haben. Böse Zungen sprechen in diesen Fällen von Sommerloch-Geschichten. Gewisse Vorfälle solcher Art sind tatsächlich aufgrund mangelnder Beweise mehr Mythos als Fakt. Die meisten Fälle, haben sich tatsächlich so ereignet.

Es folgen die besten Schweizer Tier-Stories:

Das Kapuzineräffchen in Zürich

Im Jahr 2012 spazierte eine Frau durch den Zürichbergwald. Dabei lief ihr am Waldrand oberhalb der Stadt ein Affe mit langem Schwanz über den Weg. Die Frau war sich der Sache ganz sicher: Es muss sich um einen Primaten gehalten haben.

Später stellte sich heraus, dass tatsächlich ein Affe aus einer Haltung entflohen war. Es handelte sich um einen jungen Gelbbrust-Kapuzineraffen, der in den Graben seines Gehege gefallen und anschliessend entflohen war.

Ein Kapuzineraffe im Zoo al Maglio in Magliaso am 7. Mai 2014. Der einzige Zoo im Tessin wurde am 7. Mai 2014 40 Jahre alt. Er zeigt auf 2,2 Hektaren ueber 100 exotische Tiere. (KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi)

Im Bild: Ein Kapuzineräffchen. So ähnlich sieht auch die Gelbbrust-Variante aus (Archivbild). Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Die Affenfamilie in Frauenfeld

Ende August 2010 waren im Plättli-Zoo in Frauenfeld sechs Berberaffen abgehauen. Einige der Affen waren mehrere Wochen in der freien Natur unterwegs – man hatte Mühe, sie einzufangen. Erst mit einer Falle konnten sämtliche Tiere eingefangen werden.

Der Kaelte trotzt dieser Berberaffe mit seinem dichten Winterfell im Nuernberger Tiergarten am Mittwoch, 19. Februar 2003. Die Berberaffen sind urspruenglich in Nordafrika beheimatet, koennen aber auch in unseren Breitengraden ueberwintern. Die in einer strengen Rangordnung lebenden Allesfresser wurden durch eine Kolonie in Gibraltar beruehmt. (KEYSTONE/AP Photo/Frank Boxler)

Dieser Berberaffe trotzt der Kälte mit seinem dichten Winterfell im Nürnberger Tiergarten (Archivbild). Bild: AP

Die Elefantendame Sabu in Zürich

Diese Geschichte liegt noch weiter zurück: Im Juni 2010, war der Zirkus Knie in Zürich stationiert. Eines Abends, nach der letzten Vorstellung, war der Elefantendame Sabu nach einem Bad im nahen Zürichsee. Das wollte sie so fest, dass selbst die Betreuer sie nicht davon abhalten konnten.

Der Elefant machte sich auf den Weg in die Zürcher Innenstadt, entlang der ihr wohlbekannten Route zum Ort des jährlichen Elefanten-Apéro des Zirkus. Das Tier konnte nach einer Stunde von den Betreuern eingefangen werden.

Die freiheitsliebende Sabu büxte nur drei Tage später in Wettingen AG nochmals aus. Danach war die Zirkus-Tournee für sie zu Ende – sie wurde in den Kinderzirkus Rapperswil SG gebracht, wo sie die Saison verbingen musste.

Elephant Sabu, munches a branch during a press conference in Wettingen, Switzerland on Monday June 7, 2010. Sabu was chased through the city of Zurich on Sunday evening after escaping her home. The 26-year-old elephant took a bath in the Lake of Zurich and then strolled through the city along the shopping street Bahnhofstrasse, chased by police and animal keepers. The elephant then was captured and brought back to the circus without causing any harm. (KEYSTONE/Steffen Schmid)

Elefantendame

Die damals 26-jährige Sabu auf dem Zirkusgelände. Bild: KEYSTONE

Der Flamingo in der Berner Innenstadt

Letztes Jahr staunten die Stadt-Berner nicht schlecht, als ein junger Flamingo durch die Innenstadt spazierte. Das Tier war zuvor aus dem Berner Tierpark «Dählhölzli» ausgerissen – wurde kurz darauf von der Polizei eingefangen und wohlbehalten zurück zum Fluchtort.

epa07334032 A flamingo pictured in the zoo of Dresden, Germany, 31 January 2019. Flamingos live in colonies and feed off shrimp and algae. The name for the wading bird species derives from the Spanish word for 'flame-colored'.  EPA/FILIP SINGER

Flamingos, heute allgegenwärtig auf Schweizer Flüssen – als Gummiboot. Bild: EPA/EPA

Der Wolf in Horgen

Im Mai 2018 berichtete eine Privatperson in Horgen (ZH) von ihrer Entdeckung: Sie sichtete ein hundeähnliches Tier und schoss ein Foto. Fachleute waren sich sicher, es handelte sich um einen Wolf. Erstaunlich war, dass der Wolf fernab vom ländlichen Gebiet Horgens gesichtet wurde.

Vorgestern Montag, 14. Mai 2018, vormittags, hat eine Privatperson in einem Weiler auf dem Gemeindegebiet von Horgen von ihrem Haus aus ein hundeähnliches Tier gesichtet und fotografiert. Die Überprüfung des Bildes durch Fachleute hat zweifelsfrei ergeben, dass es sich um einen Wolf handelt. (Bild: Baudirektion des Kantons Zürich)

Das Foto des gesichteten Wolfes. bild: Baudirektion des Kantons zürich

Der Serval in Basel

Zuerst einmal zur Frage, was ein Serval überhaupt ist? Es handelt sich um eine mittelgrosse afrikanische Katzenart, deren Grundfell meist ockergelbem ist und schwarze Flecken hat. Der Schwanz wiederum hat eine Ringelung. Normalerweise kommt er auf dem afrikanischen Kontinent vor.

Baselbieter Wildhüter haben am Freitag einen Serval eingefangen. Die vermutlich in Würenlos AG entlaufene afrikanische Wildkatze war in den letzten Wochen mehrmals gesichtet und fotografiert worden.

Der ausgebüxte Serval in Wenslingen (BL).

Das männliche Jungtier war im April diesen Jahres aus Würenlos (AG) entflohen. Es brauchte Jäger, Polizei und kantonale Wildhüter, um die Raubkatze zu betäuben und einzufangen.

Der schwarze Panther in Solothurn

2012 wurde über die Sichtung eines schwarzen Panthers in Kestenholz (SO) berichtet. Einen Beweis gab es nicht, weshalb diverse Fotofallen und eine Lebendfalle aufgestellt. Bis zum Schluss blieb es jedoch bei der einen Aussage eines Revierförsters, der eine grosse schwarze Katze gesehen haben will.

Der «Black Panther» lebt: Ein seltener schwarzer Leopard ist in Kenia gefilmt und fotografiert worden - Wissenschaftlern zufolge das erste Mal seit rund 100 Jahren.

Nicht heimisch in der Schweiz: Ein schwarzer Panther. Bild: https://www.instagram.com/willbl

Königspython in Lengnau

Im Juni 2019 wurde in Lengnau auf einem Waldweg eine Königspython gefunden. Das Tier nahm gerade ein Sonnenbad. Die Polizei geht davon aus, dass das Tier ausgesetzt worden war. Die 10-jährige, circa einen Meter lange Schlange, wurde einem Experten in Obhut gegeben.

APA18678808-3_04062014 - LEOBEN - ÖSTERREICH: ZU APA0186 VOM 04.06.2014 - Ein Königspython wurde am Dienstag, 3. Juni 2014, von einer Steirerin im Hausmüll in einer Wohnsiedlung in Leoben entdeckt. Das 1,2 Meter lange, ungiftige Reptil dürfte von seinem noch unbekannten Besitzer ausgesetzt worden sein. +++ WIR WEISEN AUSDRÜCKLICH DARAUF HIN, DASS EINE VERWENDUNG DES BILDES AUS MEDIEN- UND/ODER URHEBERRECHTLICHEN GRÜNDEN AUSSCHLIESSLICH IM ZUSAMMENHANG MIT DEM ANGEFÜHRTEN ZWECK ERFOLGEN DARF - VOLLSTÄNDIGE COPYRIGHTNENNUNG VERPFLICHTEND +++ FOTO: APA/LPD STEIERMARK

Eine Königspython (Archivbild). Bild: APA

Der Waldrapp in der Romandie

Ein Jungvogel namens Shorty verlor auf dem Flug gen Süden den Anschluss an seine Gruppe. Waldrapp-Ornithologen waren aus dem Häuschen – schliesslich gibt es weltweit weniger als 30 Exemplare der extrem gefährdeten Zugvogelart. In Europa starb der Waldrapp vor 300 Jahren aus.

Waldrapp

Der Waldrapp: Eine stark gefährdete Vogelart. Bild: waldrapp.eu

(mim)

Weil lustig:

Die Polizei sucht nach einem Kaiman im Hallwilersee

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bär73 19.07.2019 05:49
    Highlight Highlight Känguruh Fred im August 1996 in Savognin habt ihr vergessen 😁
  • Ha End 18.07.2019 22:32
    Highlight Highlight Kritisch wirds erst wenn man weisse Mäuse sieht oder Grüne für brilliante Politiker hält.
    Parken sie wenn möglich im Schatten.
    Chears
  • Hallo I bims. Ein AfterEightUmViertelVorAchtEsser 18.07.2019 13:59
    Highlight Highlight Vor Jahren gab es mal den Sommerloch-Bericht über den Reuss-Hai
  • leu84 18.07.2019 13:02
    Highlight Highlight Im Nachbarort flohen mal 2 Kängurus aus einem Gehege. Man wusste erst durch den TeleM1 Bericht, dass dort jemand Kängurus hält ^^
  • Roman h 18.07.2019 12:58
    Highlight Highlight Was ist mit dem wirklichen Panther aus Walde?
    Getötet und gegessen ist halt schon länger her
  • Dr. Evil 18.07.2019 11:47
    Highlight Highlight Von den im Sommer auftauchenden Walen in Leggins ganz zu schweigen...
    • Ghostrider 18.07.2019 11:58
      Highlight Highlight Made my day....👍😎

Neun von zehn Schweizer Arbeitnehmern sind mit Job zufrieden

Die grosse Mehrheit der Schweizerinnen und Schweizer geht gerne zur Arbeit. In einer Umfrage gaben 87 Prozent an, mit ihrem Job zufrieden oder sehr zufrieden zu sein.

Der Wert hat sich somit gegenüber dem Vorjahr kaum verändert. Laut der Umfrage, die im Auftrag des Beratungsunternehmens EY durchgeführt wurde, gibt es jedoch Branchenunterschiede. Im Baugewerbe und im Maschinen-/Anlagenbau habe die Zufriedenheit zum Beispiel deutlich zugenommen.

Im Banken- und Versicherungssektor war sie laut den …

Artikel lesen
Link zum Artikel