Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die 26-jährige Ines Kessler ist angehende Büchsenmacherin und Präsidentin des Komitees «Frauen für das Recht auf Waffenbesitz». bild: watson

Nach dem Ja zum Waffenrecht: 6 Fragen an eine Büchsenmacherin

Ines Kessler ist angehende Büchsenmacherin. Sie kämpfte an vorderster Front gegen die Verschärfung des Schweizer Waffenrechts. Kessler erzählt watson, was die Niederlage für sie bedeutet.



Frau Kessler, Sie sind angehende Büchsenmacherin, wie wird sich die Annahme des Waffengesetzes auf Ihren Beruf auswirken?
Das Ja zum revidierten Waffenrecht wird einen grossen Einfluss haben.

Können Sie ein konkretes Beispiel nennen?
Vieles wird sich erst zeigen, wenn die Verordnung steht. Klar aber ist, dass die Bürokratie riesig werden wird. Aktuell hat jedes einzelne Waffenteil eine Seriennummer. Neu soll jeder einzelne Waffenbestandteil eine eigene Registernummer erhalten. Das bedeutet für uns Büchsenmacher einen riesigen Zeit- und Arbeitsaufwand, der in keinem Verhältnis steht.

Sie sind Präsidentin des Komitees «Frauen für das Recht auf Waffenbesitz». Wie lange kämpfen Sie schon gegen die neuste Verschärfung?
Ich habe bereits die Diskussionen im EU-Parlament verfolgt. Als ich realisiert habe, dass auch die Schweiz diese Verschärfung übernehmen muss, habe ich begonnen, Leute zu mobilisieren.

abspielen

Video: Helene Obrist

Die Mobilisierung hat nicht das gewünschte Resultat gebracht. Das Volk hat die Verschärfung des Waffenrechts angenommen.
Für uns ist der Kampf noch lange nicht zu Ende. Er hat erst begonnen. Seit ich mich erinnern kann, habe ich ungefähr sechs Waffenrechtsverschärfungen erlebt. Das hat einen Einfluss auf das Gewerbe und den Schiesssport. Aber wir werden nicht aufgeben. Der Abstimmungskampf hat den Zusammenhalt zwischen Schützen und Sammlern nur gestärkt.

Wie stark werden der Schiesssport und Ihr Gewerbe unter der Verschärfung leiden?
Das ist schwierig zu sagen. Es wird sicherlich Einfluss auf das Gewerbe haben. Vielleicht weichen die Schützen auf Waffen aus, die nicht verboten sind. Die Händler müssen jedenfalls kreativ bleiben und auch der Schweizerische Schiesssportverband muss sich überlegen, wie es in Zukunft weitergeht.

Wie wird sich das Ja zum Waffenrecht auf Sie ganz persönlich auswirken?
Ich besitze einige Waffen, die halbautomatisch sind. Einige davon habe ich nicht gekauft, um damit zu schiessen, sondern weil ich sie sehr schön und historisch interessant fand. Natürlich ärgert es mich, das einige davon nun verboten sind. Und die Kriterien für den Besitz werden in den Kantonen ganz unterschiedlich ausgestaltet werden. Ich weiss zum Beispiel, dass man in gewissen Zürcher Gemeinden bereits heute für den Besitz einiger Waffen sein Primarschulzeugnis vorweisen muss. Das ist meiner Meinung nach übertrieben. Wenn man seinen Führerschein macht, muss man auch nicht das Primarschulzeugnis dafür vorweisen.

History Porn Teil 38: Geschichte in 22 Wahnsinns-Bildern

Streitgespräch Waffenrecht

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

64
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
64Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Paradise 20.05.2019 15:40
    Highlight Highlight Wenn ihr denkt das Thema waffen sei gelaufen habt ihr euch getäuscht.

    Jetzt holen wir zum gegenschlag aus.

    Waffenrecht in die Verfassung 2020

    #WIIV2020
    • Räuber&Liebhaber 21.05.2019 11:22
      Highlight Highlight we'll see <3
  • Dominik Treier 20.05.2019 00:11
    Highlight Highlight Also in dem Fall folgend gleiche Argunentation der Atomindustrie.

    Es kann ja nicht sein, dass wir auf einmal Nümmerchen und Registrationen für angereichertes Uran machen müssen! All dieser Mehraufwand nur weil mal eine kleine Bombe daraus gebaut werden könnte sind ja lächerlich... Man wird ja wohl noch ein wenig Stromreserven für sich kaufen dürfen!
  • uejo84 19.05.2019 23:03
    Highlight Highlight Zeit- und Arbeitsaufwand?

    Hat die sich jetzt gerade ernsthaft darüber beschwert, dass sie mehr Arbeit bekommen wird???
  • El Pepedente 19.05.2019 22:10
    Highlight Highlight Mit einem laser geht das super und sogar perfekt für winzige teile.
  • Connor McSavior 19.05.2019 21:02
    Highlight Highlight Absolut richtig, dass man "das" Primarschulzeugnis vorweisen muss.
    Wer kein "Gut" in Betragen hat, sollte keine Waffe besitzen dürfen. /s
  • Erba 19.05.2019 19:49
    Highlight Highlight Für die Büchsenmacherin muss das Resultat doch Freude machen. Es gibt wieder mehr Arbeit (Nümmerli stanzen).
    So schafft man Arbeitsplätze.
  • sowhat 19.05.2019 19:48
    Highlight Highlight ... im Übrigen bin ich froh, dass das Gesicht der unsymphatischen Frau an meinem Dorfeingang nun hoffentlich verschwinden wird. Das Bild dieser vierschrötigen Waffenbesitzerin hat mich in Angst und Bange versezt und mich mit jedem Mal wo ich an ihr vorbei musste agressiver gemacht.
    Und nein sie sieht bei Weitem nicht so nett aus, wie die angehende Büchsenmacherin hier -der ich trotzdem viel Glück bei der Prüfung morgen wünsche.
  • sowhat 19.05.2019 19:30
    Highlight Highlight Das Votum dieser jungen Frau ärgert mich gewaltig. Natürlich wird der Aufwand grösser, das ist auch richtig so. Und ja dann steigt meinetwegen der Preis. Wenn sie darauf keine Lust hat, soll sie sich umschulen lassen.

    Btw: als die Todesstrafe aufgehoben wurde, wurden die Henker auch arbeitslos. Als die Druckereien in der alten Form nicht mehr gebraucht wurden, haben die Drucker sich auch umschulen müssen. Seit Alkohl und Tabak nicht mehr an Minderjährige verkauft werden darf, ist der Job der Leute. In den entsp. Geschäften auch mühsamer geworden. Die Gesellschaft ist daran nicht zerbrochen
  • JasCar 19.05.2019 18:25
    Highlight Highlight Natürlich müssen Zehnjährige ihr Primarschulzeugnis vorweisen, sie haben ja noch keinen Strafregisterauszug.
    • sowhat 19.05.2019 19:31
      Highlight Highlight : )
  • MSpeaker 19.05.2019 18:07
    Highlight Highlight Was ich nicht ganz verstehe. Die junge Frau wird ja wohl wissen, das sie hier bei Watson Thema ist. Ich würde sofort ein Account anlegen und mitdiskutieren... Ich meine sie wird nicht täglich ein Interview an die Medien geben. Es wäre ja eine Chance, auch wenn es für diese Abstimmung natürlich zu spät ist, aber trotzdem.
  • Mutbürgerin 19.05.2019 17:16
    Highlight Highlight Zusätzlich müssen die Waffenfans ihre 100er Trommelmagazine umladen. Vermutlich gibts bald hunderttausende Hausdurchsuchungen, um alle illegalen Magazine einzusammeln.
    • sowhat 19.05.2019 19:32
      Highlight Highlight Was für eine gute Idee, dafür wäre ich sogar bereit Steuergeld zu investieren!
    • Hierundjetzt 19.05.2019 20:13
      Highlight Highlight Bürgerin: Gesetze gelten *nicht* rückwirkend 🙄

      Das sollte man eigentlich wissen.

      Wir sind immer noch nicht bei Orwell, der Sowjetunion oder China...
    • uejo84 19.05.2019 23:06
      Highlight Highlight Ähm doch!! Wenn gewisse Waffen odr Waffenbestandteile wie grosse Magazine verboten werden, gilt das auch für bestehende Teile.

  • Klaus07 19.05.2019 17:03
    Highlight Highlight Kann mir jemand den Unterschied zwischen Waffenteil und Waffenbestandteil erklären?
    • MSpeaker 19.05.2019 18:02
      Highlight Highlight Was sie mit waffenteil meint ist mir auch schleierhaft, aber Waffenbestandteile sind nach SR514.541:
      bei Pistolen:
      1. Griffstück,
      2. Verschluss,
      3. Lauf

      bei Revolvern:
      1. Rahmen,
      2. Lauf

      bei Handfeuerwaffen:
      1. Verschlussgehäuse,
      2. Verschluss,
      3. Lauf

      Bisher reichte es auf einem der Stücke die Seriennummer anzubringen neu muss man sie auf bis zu 3 Stücke anbringen. Das erhöt aber weder den Aufwand noch die Adinistration merklich. Vielleicht anderes das nun geändert wird, aber nicht das.
  • Hierundjetzt 19.05.2019 16:41
    Highlight Highlight Und das Primarschulzeugnis hat jetzt was für eine Dokumentationskraft?

    3,5 im Handarbeiten: waaas sie konnten vor 40 Jahren nicht lismen? Tja, päch s git kai Waffe.

    Fragen wir doch kurz die Kapo, die ist für die WES zuständig und nicht Hombi oder BBC
    • Armend Shala 19.05.2019 18:31
      Highlight Highlight Für den WES ist im Kt. ZH die Wohngemeinde zuständig und nicht die KAPO. Es gibt schon krasse Unterschiede unter den Gemeinden im gleichen Kanton.
    • Hierundjetzt 19.05.2019 20:11
      Highlight Highlight Bei mir war es aber die Stadtpolizei 🤔 hast aber recht: von Gemeinde zu Gemeinde ists anders, das stimmt
    • Paradise 20.05.2019 03:17
      Highlight Highlight Es geht nicht um waffenErwerbsschein.
      Es geht um ausnahmebewilligung, das ist was anderes.

      Polizei hat z. B auch Begehungsrecht bei dir zuhause, wenn du so eine hast.

      Sie nehmen dieses Recht meist einmal im Jahr unangekündigt wahr.

      Willkommen bei bigbrother...
      Denn jeder 5 haushalt besitzt so eine Waffe.

      Und alle werden jetzt automatisch zu Besitzer einer ausnahmebewilligung
    Weitere Antworten anzeigen
  • Yolo 19.05.2019 16:13
    Highlight Highlight Beschwert dir sich tatsächlich, dass sie Arbeit erhält? Als würde sich die Post beschweren, dass man mehr Briefe und Pakete verarbeiten müsste.
    • paco95 19.05.2019 16:22
      Highlight Highlight Ist das dein Ernst? Wieso soll sie sich darüber freuen? Kann sie den ganzen Bürokratiekrieg ihrer Waffen die sie herstellt oder verkauft jemandem verrechnen? Denke nicht.
    • loquito 19.05.2019 17:11
      Highlight Highlight Doch natürlich. Mehraufwand maxht Waffen teurer... Und gut ist...
    • Tschüse Üse 19.05.2019 17:25
      Highlight Highlight @Yolo: Sie regt sich über den Zusatzaufwand auf. Das wird wohl Arbeitszeit geben, die sie schwer verrechnen kann. Wenn sies verrechnet, wirds teurer für den Kunden. D.h. es werden weniger Waffen bei ihr bestellt. Was wiederum heisst, das ihr Job in Gefahr ist.

      Ich habe klar Ja gestimmt, kann aber ihren Frust verstehen.


      Zum Post-Beispiel: Frag mal einen Pöstler, was er von Zalando und Co. hält.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cmo 19.05.2019 16:06
    Highlight Highlight Das Primarschulzeugnis zeigen? Was soll denn dieser Humbug.
    • Jong & Hässig 19.05.2019 16:40
      Highlight Highlight Könnte auch eine Urban-Legend sein. Klingt völlig absurd. Waffen nur ab Notenschnitt 5.0 in der 4. Klasse?
  • Howard271 19.05.2019 16:03
    Highlight Highlight Es handelt sich immerhin um Waffen, deren (zumindest ursprünglicher) Zweck es ist, zu verletzen oder gar zu töten. Da darf „Zusatzaufwand, weil wir mehr Nümmerchen machen müssen“ oder „mehr Formulare“ doch einfach kein Argument sein. Wenn dadurch nur ein einziges Leben gerettet werden kann, dann hat es sich schon gelohnt.
    • Arabra 19.05.2019 16:42
      Highlight Highlight Dadurch werden keine Leben gerettet, aber schön wenn sie daran glauben, dann hat ja die möchtegern "alles wird besser"- Richtlinie voll ins schwarze getroffen. Ausser eine vermeintlich besseres Sicherheitgefühl hinterlässt diese Richtlinie nichts ausser viel Arbeit und zeigt wie wenig Vertrauen die Regierung in ihre Bürger hat....
    • Maragia 19.05.2019 17:02
      Highlight Highlight Wenn wir alle Drogen und Alkohol verbieten würden, würde man auch Leben retten...
    • wasps 19.05.2019 17:05
      Highlight Highlight @Arabra. Die Revision wurde mit 2/3 Mehrheit vom Volk angenommen. Demnach vertraut das Volk dem Bundesrat und seinen Argumenten. Die paar Wenigen, die nun das Gefühl haben, der BR vertraue ihnen nicht, damit kann der BR gut leben. Zumal die Argumente der Gegner gerade mal knapp für die Fastnachtzeitung taugen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • loquito 19.05.2019 15:56
    Highlight Highlight Kann mir jemand einen Link geben wo man für den Waffenkauf das Primarschulzeugnis braucht. Für mich tömt dies nach blöder Fake News...
    • frnrsch 19.05.2019 19:29
      Highlight Highlight Vielleicht wegen einer Handlung, die eine gewalttätige oder gemeingefährliche Gesinnung bekundet. Dies ist ein Grund keinen Waffenerwerbschein zu erhalten 🤷‍♂️
  • reactor 19.05.2019 15:49
    Highlight Highlight Das würde ich gerne wissen, in welchen Zürcher Gemeinden muss ein Primarschulzeugniss für den Waffenerwerb vorgelegt werden?
    • mikel 19.05.2019 17:41
      Highlight Highlight Ich glaube die plappert einfach äs bitzli drauflos...
  • Frausowieso 19.05.2019 15:31
    Highlight Highlight Wer hat sein Primarschulzeugnis überhaupt noch?
    • Tschüse Üse 19.05.2019 17:29
      Highlight Highlight Meine Mutter hat meines aufgehoben, aber nicht für den Erwerb von Waffen 😂😂
  • Aglaya 19.05.2019 15:27
    Highlight Highlight Manche Zürcher Gemeinden verlangen das Primarschulzeugnis zum Erwerb bestimmter Waffen? Kann das jemand bestätigen? Google hat mir nicht weitergeholfen...

San Francisco erklärt Amerikas Waffenlobby Nr. 1 zur Terrororganisation

Schlechte Nachrichten für Waffenliebhaber, gute Nachrichten für Pazifisten: Die Stadtregierung von San Francisco hat am Dienstag die National Rifle Association (NRA) zur heimischen Terrororganisation erklärt. Ausserdem werde die Stadt dazu aufgefordert, ihre finanziellen Beziehungen zu Unternehmen zu prüfen, die mit der Waffenlobby-Organisation Geschäfte machen.

Ausschlaggebend für die scharf formulierte Resolution seien die jüngsten Massenschiessereien gewesen, so etwa als im kalifornischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel