Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV - ZUR MEDIENKONFERENZ VON BUNDESRAETIN VIOLA AMHERD UEBER DIE BESCHAFFUNG DER KAMPFJETS UND DIE LUFTABWEHR STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - epa04534372 A handout picture released by the the US Air Force on 19 December 2014 shows the first Royal Australian Air Force F-35A Lightning II jet arriving at Luke Air Force Base in Maricopa County, Arizona, USA, 18 December 2014. The jet's arrival marks the first international partner F-35 to arrive for training at the Luke Air base. (KEYSTONE/EPA/Staff Sgt. Staci Miller/US Air Force)

Eine F35-A der australischen Luftwaffe auf der Luke Air Force Base im US-Bundesstaat New Mexico. Bild: EPA US AIR FORCE

F-35-Hersteller wirbt bei Schweizer Twitter-Usern – auch im Feed von GSoA-Mitgliedern 🤷

Die Schweizer Luftwaffe testet in Payerne FR die F-35 des US-Flugzeugbauers Lockheed Martin. Die Amerikaner sind einer von fünf Bewerbern um den Grossauftrag für neue Kampfjets. Welcher zum Zug kommt, entscheidet der Bundesrat. Dennoch schwingt Lockheed Martin auch bei Schweizer Twitter-Usern die Werbetrommel. Das sei «nicht unüblich», heisst es bei der Firma Bei der Zielgenauigkeit der Werbekampagne gibt es Zweifel.



Heute zieht es Journalisten und Aviatik-Begeisterte auf den Militärflugplatz Payerne FR: Die Schweizer Luftwaffe prüft die F-35A des US-Herstellers Lockheed Martin auf Herz und Nieren. Getestet werden die Fähigkeiten der Flugzeuge und geprüft, ob die Angaben aus den eingereichten Offerten stimmen. Beim Eurofighter von Airbus, der F/A-18 Super Hornet von Boeing und dem Rafale von Dassault haben diese Tests stattgefunden, beim Gripen E von Saab stehen sie noch bevor.

Der Bundesrat will erst den Planungsbeschluss zur Beschaffung von bis zu 40 Kampfjets im Wert von sechs Milliarden dem Parlament und dem Volk vorlegen, bevor er sich mit der Entscheidung über den Flugzeugtyp beschäftigt.

Bei dieser Frage will der Bundesrat gestützt auf die Expertise aus der Bundesverwaltung und der Armee entscheiden. Das Volk hingegen soll beim Typenentscheid nicht mitreden. Dennoch bringen sich die Anbieter bereits jetzt in Stellung, um in der Öffentlichkeit für die Vorzüge ihres Kampfjets zu werben.

Parallel zu den Tests in Payerne hat Lockheed Martin deshalb auf Twitter damit begonnen, bei Schweizer Usern für seinen Kampfjet zu werben. In einem gesponserten Tweet heisst es, die F-35 erfülle die Anforderungen der Luftwaffe.

Ein Klick auf die Informationen zum gesponserten Tweet zeigt, dass dieser Twitter-Usern angezeigt wird, die über 18 Jahre alt sind und in der Schweiz befinden.

Bild

Ob eine dermassen breit gestreute Werbekampagne die richtigen Leute erreicht, darf bezweifelt werden. Auf Twitter meldete unter anderem GsoA-Mitglied Christian Althaus, er habe den gesponserten Tweet in seinem Feed angetroffen.

Auch Grünen-Nationalrat Balthasar Glättli, dessen Partei den Kauf neuer Kampfjets ablehnt, ist Ziel der Werbekampagne geworden.

Das sagt Lockheed Martin

«Wir stellen fest, dass in der Schweiz ein grosses öffentliches Interesse an der F-35 herrscht» sagt ein Sprecher des US-Flugzeugherstellers auf Anfrage von watson. Das sehe man am grossen Besucheraufmarsch bei den Presse- und Publikumsterminen anlässlich der Testflüge in Payerne.

«Die Nutzung von Twitter in diesem Zusammenhang ist nicht unüblich», heisst es weiter. Sie sei Teil der Aktivitäten von Lockheed Martin, um in der Schweiz eine breitere Öffentlichkeit auf «die Fähigkeiten unserer Firma als Technologeführer» hinzuweisen. Lockheed Martin sei bewusst, dass derzeit keine Volksabstimmung über den Typenentscheid geplant ist, schreibt ein Sprecher des Unternehmens, nachdem er in einem ersten Statement keinen Kommentar zu diesem Aspekt abgeben wollte.

Kampfpilotinnen aus aller Welt

Was würde ein Kind mit acht Milliarden kaufen?

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

67
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
67Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Beba 08.06.2019 08:58
    Highlight Highlight Lol und ihr macht Werbung für ihre Werbung 😁🤣
  • Zeit_Genosse 08.06.2019 01:55
    Highlight Highlight Nützt alles nichts. Die Schweiz kauft einen Luftskoda.
  • sweeneytodd 08.06.2019 01:46
    Highlight Highlight Ich sehe hier nicht das Problem bei Lockheed sondern eher beim Werbealgorythmus von Twitter.
    bzgl. dem Thema ob ein Rüstungsunternehmen Werbung machen darf oder nicht sollen sich Juristen dazu äussern 🙆
  • Lucas29 07.06.2019 18:47
    Highlight Highlight Schweizer Fleisch schaltet bei Veganern Werbung😱
  • Bartli303 07.06.2019 17:06
    Highlight Highlight Nuja, ich würd so'n vogel schon nehmen. Waffen und zielerfassungstechnik können se raus nehmen. Da das ding ja n Senkrechtstarter ist, braucht man auch keine start/landebahn. Sieht hübsch aus😁
    • dmark 08.06.2019 12:15
      Highlight Highlight Ich lasse mir gerade ein Leasingangebot erstellen ;)
      Platz dafür hätte ich.
  • Alter-Sack 07.06.2019 16:49
    Highlight Highlight Nur kein Amiflieger.
  • Der Tom 07.06.2019 15:22
    Highlight Highlight Keine US Flugzeuge und die gleiche Summe für Klimaschutz. Dann stimme ich ja.
    • mAJORtOM95 07.06.2019 17:08
      Highlight Highlight wieso nicht beides?
    • Logan 08.06.2019 07:58
      Highlight Highlight Super schlaue Idee Tom. Bravo. Abrüsten und das Land sauber und schön und prächtig halten.
      Es damit noch attraktiver für allerlei „Besucher“ und „Bleiber“ machen. Toll.
      Eigentlich haben sie ja Recht. Gegen die eigentlichen Feinde des Landes, Leute wie Sie, nützen Kampfjets wirklich nix.
    • Der Tom 08.06.2019 13:53
      Highlight Highlight was beides?
  • Philipp Ostermayer 07.06.2019 13:41
    Highlight Highlight Ich finde es ja super, wenn man bei solch einer Investition langfristige Ziele verfolgt. Aber 50+ Jahre soll dieses Fluggerät den Anforderungen genügen?! Hätte es ähnliches Angebot um die Zeit vom ersten Weltkrieg gegeben, wäre einem wohl ein Zeppelin für 100+ Jahre verkauft worden.
  • pamayer 07.06.2019 13:25
    Highlight Highlight Schon blockiert.
  • Christoph Bernet 07.06.2019 13:15
    Highlight Highlight Liebe User, jetzt ist der Artikel um das Statement von Lockheed Martin ergänzt worden. Danke für die Kenntnisnahme.
  • trio 07.06.2019 12:43
    Highlight Highlight Die Rüstungsindustrie bezahlt für diese Werbung, und das tun sie nicht ohne Grund. Was sie damit bezwecken wollen möchte ich schon wissen und finde diesen Artikel lehrreich und nötig.
    • Emil22 07.06.2019 15:02
      Highlight Highlight Also bitte. Was bezwecken die wohl? Ist das jetzt wirklich so schwer zu ergründen? Die Befreiung Tibets?
  • Bynaus @final-frontier.ch 07.06.2019 12:28
    Highlight Highlight Besonders witzig finde ich, dass auf der Seite dahinter (Lockheed Martin soll ruhig für diese Anzeige zahlen...) gesagt wird, der F-35 sei für den Luftpolizeidienst, eine der vorgesehenen Hauptaufgaben, hervorragend geeignet.

    Das ist etwa so, wie wenn ich einen elektrischen Golf-Caddy kaufen will, und mir dafür ein Tesla angeboten wird...
    • Pryda 07.06.2019 23:03
      Highlight Highlight Was stimmt den mit der F-35 nicht?
    • trio 08.06.2019 06:29
      Highlight Highlight @Pryda
      Viel zu teuer und von Amerika überwacht.
    • Bynaus @final-frontier.ch 08.06.2019 08:36
      Highlight Highlight @Pryda: alles ok mit dem Flugi. Aber kompletter overkill für die zugedachte Aufgabe.
  • Oigen 07.06.2019 12:24
    Highlight Highlight ich bitte um einen artikel über mich.

    m, mitte dreissig, links-grün, werbeverbot aufkleber am briefkasten habe doch tatsächlich svp werbung im briefkasten...

    ...und am nächsten morgen drehte sich die erde immer noch

    • DemonCore 07.06.2019 23:10
      Highlight Highlight lol
  • reactor 07.06.2019 12:17
    Highlight Highlight Das heisst, über Twitter wird von den Amis auf Abstimmungen in der Schweiz eingegriffen? hatten wir nicht was ähnliches mit den Russen und Amiwahlen?
    • Froggr 07.06.2019 15:46
      Highlight Highlight Nein hatten wir nicht?
    • Hierundjetzt 08.06.2019 00:14
      Highlight Highlight Reactor: auch wenn das VBS Nazi-Messerschmitt aus dem 2WK kaufen würde, wir stimmen nicht über den Flugzeugtyp ab sondern nur ob wir Flugzeuge wollen. Oder nicht
  • Donald 07.06.2019 12:02
    Highlight Highlight Offenbar interessieren sich diese Leute für das Thema. So funktioniert targeted Werbung hat. Ich glaube aber mit dieser "Empörung" sind die KJ-Gegner eher kontraproduktiv. Jetzt ist nämlich genau dieser Kampfjet bekannt geworden und konnte sich positionieren.
  • DerewigeSchweizer 07.06.2019 11:58
    Highlight Highlight "Getestet werden..." "und geprüft, ob ..."

    Wird auch geprüft, ob die Schweiz in absehbarer Zeit auch nur theoretisch in Kriegsgefahr geraten könnte, wo Jagdflugzeuge gebraucht würden?

    Nein.
    Und wieso nicht?
    Tja, ... weil der Lebensunterhalt / Karriere all dieser "Experten" darauf beruht, dass dieses Kriegsmaterial "notwendig" sei.

    Dass sich diese "Experten" damit gleich selber disqualifizieren, so richtig, fachlich, stört niemanden.
    Alle ziehen mit.
    Und der dumme Schweizer Steuerzahler bezahlt.

    Habe ich was vergessen?
    Ja, klar: "Man weiss ja nie", ob nicht vielleicht doch Ausserirdische
    • Logan 08.06.2019 08:00
      Highlight Highlight Bitte ändern Sie ihren Nickname. Sie sind dessen nicht würdig.
  • chraebu 07.06.2019 11:56
    Highlight Highlight An all die sich empören über die Empörten zwei Bemerkungen:

    1. Wer sich über Empörung empört, macht auch mit bei der ständigen Empörung, die ihr ja gerade kritisieren wollt. Checksch?

    2. Das Zielpublikum 18+ in CH korreliert doch stark mit unserer Stimmbevölkerung (entweder direkt wahlberechtigt oder via berechtigtem Freundeskreis). Wenn ausländische Rüstungskonzerne in Bereichen Werbung machen, die politisch relevant ist (Militär), ist es doch gut wenn man das etwas im Auge behält und versucht das Ausmass der (versuchten?) Einflussnahme abzuschätzen.
  • Fip 07.06.2019 11:49
    Highlight Highlight Dank dem Gripen wissen wir, Werbung ist der beste Weg, ein Flugzeug in der Schweiz nicht zu Verkaufen.
  • Mutbürgerin 07.06.2019 11:47
    Highlight Highlight Derjenige Hersteller, der noch ein paar Atombomben dazulegt, sollte den Zuschlag erhalten.
    • Wander Kern 07.06.2019 14:26
      Highlight Highlight Oder Giftgas!
    • Dan Ka 07.06.2019 19:17
      Highlight Highlight Ich wäre dafür, wenn ein paar Kanister mit Geo-Engeneering-Zeugs mitgeliefert würden. Ich will Sommer! JETZT!
    • Fip 07.06.2019 20:52
      Highlight Highlight Konfetti, damit überzeugen sie die Luzerner und St Galler
  • Bits_and_More 07.06.2019 11:20
    Highlight Highlight Das Ziel von Werbung ist es ja nicht nur bestehende Kunden / Befürworter abzuholen, sondern auch Kritiker und Unentschlossene zu überzeugen. Wenn die Meinungen, wie bei den GSoA Mitgliedern, so fixiert ist, bringt das natürlich wenig.
    Doch was sollen die Werber nun damit machen? Von jedem Target den Background so stark analisieren, damit sie einschätzen können, ob es noch überzeugt werden kann?
    Da wäre der Aufschrei vermutlich noch grösser und der Aufwand in keinem Verhältnis zum Ertrag.
  • Hayek1902 07.06.2019 11:19
    Highlight Highlight Schlimm schlimm schlimm. Wie oft bekomme ich werbung für irgend ein lokalpolitisches bauprojekt? Das einzige was mich wundert, ist dass sich die F35 hersteller überhaupt eine chance ausrechnen bei drm preis.
  • Tomtom64 07.06.2019 11:16
    Highlight Highlight Ganz abgesehen davon, ob diese Werbung zielgruppengerecht ist oder nicht, was bringt sie? Das Stimmvolk wird nur über die Beschaffung von neuen Kampfflugzeugen abstimmen. Der Typen-Entscheid wird erst nach einem allfälligen JA von den Spezialisten im VBS getroffen.

  • Mutbürgerin 07.06.2019 11:11
    Highlight Highlight Ich seh grad PSP Werbung auf Watson, dabei hab ich doch eine Xbox. Wie konnte das nur geschehen. Selbsthilfe-Twittergruppe ist grad im entstehen.
    Ansonsten ist der F-35 ein Superflieger, bitte kaufen.
  • Chrigi-B 07.06.2019 10:55
    Highlight Highlight Sie haben ihr Ziel erreicht, es wird darüber berichtet😉
  • Muselbert Qrate 07.06.2019 10:50
    Highlight Highlight F35 😍
    • MacB 07.06.2019 11:30
      Highlight Highlight hübsch aber untauglich.
    • Schlingel 07.06.2019 11:47
      Highlight Highlight Und zu teuer ☝🏻
    • Ritschaendu 07.06.2019 12:20
      Highlight Highlight sehr untauglich...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Emil22 07.06.2019 10:48
    Highlight Highlight ähhh, aha, soso, und jetzt? Ich so: na und?
  • Hexenkönig 07.06.2019 10:31
    Highlight Highlight Kann mir jemand den Sinn dieses Artikels erläutern?

    Ich stehe übrigens gerne für einen Folgeartikel zur Verfügung, denn im TV wird mir (Männlein) tatsächlich regelmässig Werbung für Tampons und Slipeinlagen gezeigt (sic!) und bin davon unglaublich traumatisiert...
    • Wander Kern 07.06.2019 15:11
      Highlight Highlight Wenn Tampons 6Mia kosten, vom Steuerzahler berappt werden und nur ein Anbieter zum Verkauf derselben zugelassen wird, dann hinkt Dein Vergleich nicht mehr.
  • Fip 07.06.2019 10:22
    Highlight Highlight Wenn wir Sardinien, Mainau, Vorarlberg, das Veltlin und Savoyen zurückerobern wollen brauchen wir das Flugzeug. Ansonsten nicht.
    Ich fürchte jedoch, dass die Amerikaner in dem Fall das Ding einfach abschalten!
  • john benz 07.06.2019 10:21
    Highlight Highlight Ich bekomme auf Youtube auch Werbung für Shampoo, obwohl ich keine Haare habe - OMG.
    Oder Werbung für Damenhygieneartikel, obwohl ich keine Dame bin - OMG
    • reactor 07.06.2019 12:18
      Highlight Highlight Vielleicht googelst du auf einachlägig falschen Seiten herum 🤣
  • Zauggovia 07.06.2019 10:17
    Highlight Highlight Na, dann haben die Grünen heute wieder einen neuen Grund gefunden um sich zu empören. Und alle sind zufrieden.
  • Iltis 07.06.2019 10:03
    Highlight Highlight Die Firma Lockheed Martin darf Werbung machen wie alle andern auch.
  • Rasti 07.06.2019 10:00
    Highlight Highlight Boeing hat auch Werbung bei mir geschaltet für die F/A 18 Superhornet.
    • Christoph Bernet 07.06.2019 10:59
      Highlight Highlight @Rasti: Könnten Sie mir, falls Sie den Eintrag noch finden, einen Schreenshot schicken an christoph.bernet@watson.ch ? Das wäre super!
    • Hayek1902 07.06.2019 11:21
      Highlight Highlight Danke für diesen Investigativjournalismus zu den Themata, die wirklich unter den Nägel brennen!
    • Christoph Bernet 07.06.2019 12:00
      Highlight Highlight Der Bundesrat hat klar gesagt, dass der Typenentscheid von ihm alleine unter Beibezug von Verwaltung und Armee erfolgen soll. Das Volk darf sich lediglich über den Planungsentscheid, d.h. den Budgetrahmen, äussern. Wenn nun Kampfjethersteller trotzdem viel Geld in die Hand nehmen sollten, um die öffentliche Meinung zu beeinflussen, ist das durchaus ein relevantes Thema. Denn: Mit welchem Ziel tun sie das? Um dank öffentlicher Meinung den Entscheid von BR und Verwaltung zu beeinflussen? Oder Entscheidungsträger in Armee und Verwaltung zu überzeugen? Fragen, die man schon stellen kann, mMn.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sauäschnörrli 07.06.2019 10:00
    Highlight Highlight Und nächste Woche dann: „Lockheed Martin führt Liste über Kampfjetgegner - inklusive Twitterkonten 😱“
    • Juan95 07.06.2019 14:53
      Highlight Highlight Viel Spass bei der nächsten Einreise in die USA, Balthasar 😂
  • Mugendai 07.06.2019 09:49
    Highlight Highlight OMG Leute bekommen Werbung, die sie nicht sehen wollen, OMG! Und das im INTERNET, OMG!
    • Bill3290 07.06.2019 10:36
      Highlight Highlight Empörungskultur in reinster Form. Soll er halt weiterscrollen, unsere Generation ist doch selber schuld dass die Unternehmen mittlerweile via SocialMedia werben, viele wickeln ja Ihr ganzes Leben dort ab.
      Oder empört er sich auch wenn er am Bahnhof eine Plakatwerbung sieht welche unverschämt im Blickfeld eines GSoA Mitglieds positioniert wurde?
    • Emil22 07.06.2019 10:53
      Highlight Highlight Echt? Potz Holzöpfel und Zipfelchappe! So öbbis!
    • MacB 07.06.2019 11:30
      Highlight Highlight schaltet sofort das Internet ab :)
    Weitere Antworten anzeigen

Umweltschützer wehren sich gegen Militäranlage auf dem Simplon

Mehrere Umweltverbände wehren sich mit einer Einsprache gegen den Ausbau der Militäranlage auf dem Simplon. Der vorgelegte Umweltverträglichkeitsbericht ist in ihren Augen mangelhaft.

Das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) will auf dem Simplonpass im Wallis seine Militäranlage für 30 Millionen Franken ausbauen. Das Parlament hat den Kredit im Immobilienprogramm bereits gutgeheissen.

Die neuen Bauten sind in einer sensiblen Umgebung geplant, wie die …

Artikel lesen
Link zum Artikel