DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehrere Verschüttete nach Lawine bei Fiesch – Wetter erschwert die Suche



Bei Fiesch im Oberwallis soll eine Lawine laut einem Augenzeugen mehrere Menschen mitgerissen haben. Die Lawine ging zwischen Fiesch und der Skistation Fiescheralp nieder. Am Abend war eine Rettungskolonne unterwegs, wie es bei der Walliser Kantonspolizei hiess.

Die schlechten Wetterbedingungen erschwerten jedoch die Suche, sagte ein Sprecher der Walliser Kantonspolizei der Nachrichtenagentur sda. Auch Helikopter aufzubieten, sei nicht möglich.

Die Polizei war kurz vor 17 Uhr über die Lawine informiert worden. Alarm geschlagen hatte eine Person, die der Lawine entkommen war und die den Vorgang miterlebt hatte. Gemäss den Angaben soll es sich bei den Verschütteten um eine fünfköpfige Gruppe von Skitourengänger handeln. Weitere Angaben konnte die Polizei kurz nach 19 Uhr noch nicht machen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Gute Nachrichten: Die Krankenkassenprämien dürften nur wenig steigen

Die Krankenkassenprämien in der Schweiz werden laut einer Prognose des Vergleichsdienstes Comparis im nächsten Jahr um weniger als 1 Prozent steigen. Zwar dürften die Kosten für versicherte Leistungen um 2 bis 3 Prozent zunehmen. Der Reservenabbau wirke aber dämpfend.

Eine Verordnungsänderung erlaube es den Krankenkassen, die Reserven von aktuell über 11 Milliarden Franken deutlich stärker als zuvor abzubauen, teilte Comparis am frühen Donnerstagmorgen mit. Allerdings weist der …

Artikel lesen
Link zum Artikel