Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehrere Verschüttete nach Lawine bei Fiesch – Wetter erschwert die Suche



Bei Fiesch im Oberwallis soll eine Lawine laut einem Augenzeugen mehrere Menschen mitgerissen haben. Die Lawine ging zwischen Fiesch und der Skistation Fiescheralp nieder. Am Abend war eine Rettungskolonne unterwegs, wie es bei der Walliser Kantonspolizei hiess.

Die schlechten Wetterbedingungen erschwerten jedoch die Suche, sagte ein Sprecher der Walliser Kantonspolizei der Nachrichtenagentur sda. Auch Helikopter aufzubieten, sei nicht möglich.

Die Polizei war kurz vor 17 Uhr über die Lawine informiert worden. Alarm geschlagen hatte eine Person, die der Lawine entkommen war und die den Vorgang miterlebt hatte. Gemäss den Angaben soll es sich bei den Verschütteten um eine fünfköpfige Gruppe von Skitourengänger handeln. Weitere Angaben konnte die Polizei kurz nach 19 Uhr noch nicht machen. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das «strengste Polizeigesetz der Schweiz» soll entschärft werden

In Chur soll es wieder erlaubt werden, nach Mitternacht auf öffentlichem Grund Alkohol zu trinken. Im Polizeigesetz soll jener Passus gestrichen werden, mit dem sich die Alpenstadt einst den Ruf einhandelte, das «strengste Polizeigesetz der Schweiz» zu haben.

Die Churer Stadtregierung teilte am Mittwoch mit, dass sie ein «liberaleres Polizeigesetz in die Vernehmlassung» schicke. Die geplante Aufhebung des nächtlichen Alkoholkonsumverbotes auf öffentlichem Grund zwischen 00.30 und 07.00 Uhr …

Artikel lesen
Link zum Artikel