Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

10 Dinge, die noch seltener sind als ein Bundesrats-Rücktritt

Das passiert nicht alle Tage: Eveline Widmer-Schlumpf verzichtet freiwillig auf ihren Bundesratssitz. Aber diese 10 Dinge sind definitiv noch rarer.



Ein Mitbewohner, der den Abwasch macht

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Ein ÖV-Sitzplatz in der Rush Hour

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Eine Freundin, die sich klar ausdrückt

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Ein nicht gesplitterter Smartphone-Display

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Eine Erwähnung von watson in der Online-Ausgabe von «20 Minuten» (Print haben wir schon längst aufgegeben)

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Ein Computerspiel, das zum angekündigten Release-Datum erscheint

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Weisse Weihnachten im Mittelland

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Leckere Lebensmittel, die gesund sind

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Meistertitel für YB

25.10.2015; Basel; Fussball Super League -FC Basel - BSC Young Boys; Torhueter Yvon Mvogo (YB) (Daniela Frutiger/freshfocus)

Bild: Daniela Frutiger/feshfocus

Eine Katze, die weiss, was sie tut

Auch selten: Eine Wasserhose über dem Zürichsee

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel