Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pizzakurier fährt ohne Ausweis innerorts 101 Stundenkilometer

10.08.18, 11:53 10.08.18, 12:06


Geliefert ist ein Pizzakurier, der am Donnerstagabend in Küssnacht SZ innerorts mit 101 Stundenkilometern in eine Polizeikontrolle geriet. Erlaubt wären an der Stelle 60 Stundenkilometer. Das war aber nicht sein einziger Verstoss gegen das Strassenverkehrsgesetz.

Die Kantonspolizei Schwyz führte laut eigenen Angaben an der Luzernerstrasse in Küssnacht eine Geschwindigkeitskontrolle durch, als ihr kurz vor 19.30 Uhr der polnische Pizzakurier ins Netz ging. Die Polizisten stellten fest, dass der Lenker über keinen gültigen Führerausweis verfügt.

Zudem verlief die beim Beschuldigten durchgeführte Atemalkoholmessung positiv. Der 32-jährige Mann wird sich bei der Staatsanwaltschaft Innerschwyz verantworten müssen. (sda)

Armee fliegt kostenlos Trinkwasser auf die Alp

Video: srf

Aktuelle Polizeibilder: Scheune komplett niedergebrannt

Das könnte dich auch interessieren:

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Wie du dir als Gymi-Schüler die Lehre vorstellst – und umgekehrt

«Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein»: 11-Jährige erleiden Burn-out

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Restseele 11.08.2018 12:52
    Highlight Erinnert mich irgendwie an meine diversen Taxifahrten früher in Polen. Unglaublich was man aus so einem kleinen Polski-Fiat rausholen kann. Okay, will jetzt nicht behaupten, alle Polen fahren so... aber ist schon noch bemerkenswert.
    0 0 Melden
  • DomKi 10.08.2018 15:23
    Highlight Dieser Mann lebt und liebt doch seinen Beruf: ist bestens geölt und leistet seinen Kunden den besten Service um heiß zu liefern
    30 4 Melden
  • tschoo 10.08.2018 15:19
    Highlight Wahrscheinlich war das Auto noch geklaut, er hielt sich illegal in der Schweiz auf und die Pizza hatte Ananas drauf?

    /s
    58 2 Melden
  • Pana 10.08.2018 13:50
    Highlight Also wenn jemand besoffen und ohne Ausweis rasen darf, dann mein Pizza-Kurier.
    67 7 Melden
  • einschweizernamens 10.08.2018 13:36
    Highlight zum glück hatte er keinen Ausweis... sonst hätte ihn die Polizei sowieso abgenommen.. ;-)
    und die Pizza soll doch heiss bleiben.. hat denn die Polizei gar keine Ahnung... :-D
    46 3 Melden
  • Ulmo Ocin 10.08.2018 13:17
    Highlight Natürlich war er betrunken! Sonst wäre er nie mit den Pizzen von Polen bis zu uns gefahren:)
    59 1 Melden
  • Joe Smith 10.08.2018 12:17
    Highlight Und was passierte mit den Pizzen? Bitte dranbleiben!
    167 5 Melden
    • Okabe Rintarou 10.08.2018 14:38
      Highlight made my day haha
      12 4 Melden
  • Calvin WatsOff 10.08.2018 12:06
    Highlight Wer mag schon kalte Pizza!? 🙄😂
    108 5 Melden

Migros und Coop sind im Fitnessfieber – und die kleinen Studios leiden

In der Fitnessbranche herrscht ein gnadenloser Wettbewerb. Die Detailhandelsriesen Migros und Coop sind in Expansionswut – und machen damit den kleinen und unabhängigen Fitnessstudios das Leben schwer. 

Herr und Frau Schweizer schwitzen gerne. Und sie tun das zu Tausenden in den hiesigen Fitnesscentern. Gemäss einer Studie des Beratungsunternehmens Deloitte hat jeder achte Schweizer ein Fitness-Abo. Das sind mehr als eine Million Menschen – Tendenz steigend.

Im gesamten Land gibt es derzeit rund 1'200 Fitnesscenter, die einen geschätzten Umsatz von rund einer Milliarde Franken erwirtschaften. Beobachter sprechen von einem gnadenlosen Wettbewerb in der Branche. Angetrieben wird der …

Artikel lesen