Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Gugge wurde wegen ihres Männleins im Logo kritisiert. Nun trägt ein Clown die Trommel der Negro-Rhygass. © zvg

Kompromiss nach Rassismus-Debatte: So sieht das neue Logo der «Negro-Rhygass» aus

Das alte Logo der Guggenmusik Negro-Rhygass sorgte vergangenes Jahr für eine weitreichende Rassismus-Debatte. Jetzt tritt die «Negro-Rhygass» mit neuem Logo auf.

Samuel Hufschmid / ch media



Am 9. und 10. August findet im Hof des Claraschulhauses das jährliche Sommerfest einer Guggenmusik statt. Was normalerweise höchstens eine Randnotiz wäre, hat im Falle der Sommerveranstaltung der Guggenmusik «Negro-Rhygass» deutlich mehr Brisanz.

Ebendieses Sommerfest war es nämlich, das im vergangenen Jahr und damals noch unter dem Titel «Negro-Fescht» und mit dem Logo eines Pauke spielenden schwarzen Männchens mit Knochen im Haar für grossen Wirbel sorgte.

Ein Student empörte sich gegenüber «20 Minuten»: «Wie ist es möglich, dass ein solches Logo an einem Volksfest verwendet werden darf?» Was darauf folgte, war eine wochenlange Debatte darüber, was an der Fasnacht erlaubt sein soll. Herablassend und diskriminierend sei das Logo, fanden die einen – andere solidarisierten sich mit der Guggenmusik.

Sogar ein Solidaritätsmarsch wurde organisiert, der wiederum von Neonazis als Plattform missbraucht wurde. Zuletzt drohten Anonyme gar mit einem Farbanschlag auf die Gugge während des Cortège. Die Verantwortlichen der Guggenmusik entschieden daraufhin, an der Fasnacht und auch künftig auf das Männchen zu verzichten, den Namen aber beizubehalten. Ein neues Logo soll hingegen nicht kreiert werden, teilten sie damals mit.

Aus dem Negro-Fescht wird «E nätts Fescht»

Auf dem neuen Flyer, der derzeit via Whatsapp kursiert, wird nun ein neues Logo gezeigt. Und auch am Namen des Fests wurde gefeilt: Statt «E nätts Negro-Fescht» wie im vergangenen Jahr wird zu «E Nätts Fescht» geladen.

Das Programm bleibt dasselbe: Festbetrieb, Tombola, Bierschwemmi und natürlich Auftritte der Guggenmusiken, nicht zuletzt der Negro-Rhygass selbst. Und zwar unter genau diesem Namen.

Tausende Fasnächtler kommen zum Morgenstreich nach Basel

Darf sich die Tradition alles erlauben?

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Cpt Halibut 18.07.2019 13:36
    Highlight Highlight Clever - der 'kleine schwarze Mann' ist immer noch da, einfach mit Larve und Kostüm.
  • Eskimo 18.07.2019 09:08
    Highlight Highlight Kommt nun der Aufstand der Clowns?
    • maude 18.07.2019 14:20
      Highlight Highlight War auch mein erster Gedanke. Total diskriminierend, geht gar nicht!
  • Count Suduku 18.07.2019 09:03
    Highlight Highlight Ist es nicht rassistisch einen Schwarzen mit einem Clown zu ersetzen?
  • Glenn Quagmire 18.07.2019 08:51
    Highlight Highlight Solche Aktionen stumpfen die Allgemeinheit vor wahrem Rassismus ab. Könnte mich auch jedes Mal empören, wenn ich im Vorarlberg ein Bier bestelle und ein Mohrenbräu serviert bekomme.
  • Xen0n 18.07.2019 08:18
    Highlight Highlight Dieses Fest hiess früher schon "E Nätz-Fescht", weil es dazumals noch von der Negro-Rhygass und der Rätz-Clique organisiert wurde. Der Name ist also nicht wirklich neu.
  • Schlingel 18.07.2019 07:35
    Highlight Highlight Juhu...der Rassismus ist besiegt... 🤦🏼‍♂️
  • sunshineZH 18.07.2019 07:28
    Highlight Highlight Richtig unnötige Diskussion meiner Meinung nach.
  • Gubbe 18.07.2019 07:19
    Highlight Highlight Sicherlich werden sich bald eingefleischte der Rassismusextremisten am Wort Negro stören. Es ist Spanisch und heisst schwarz.
    • Herr Ole 18.07.2019 11:13
      Highlight Highlight Die Mitglieder der Clique können sicher alle mega gut Spanisch.
    • who cares? 18.07.2019 11:39
      Highlight Highlight Genau, Negro in Verbindung mit dem früheren Logo war sicher als schwarz auf Spanisch gedacht. Auch schwarzbemalte Gesichter mit Knochen in den Haaren, eine Satire auf den typischen Spanier. Mol.
  • So en Ueli 18.07.2019 07:10
    Highlight Highlight political correctness ad absurdum

  • Dunkleosteus6765 18.07.2019 06:41
    Highlight Highlight Ernsthafte Frage: Was ist an dem Logo mit der schwarzen Person rassistisch? Wie diskrimiert dieses Logo schwarze Menschen?
    • aglio e olio 18.07.2019 09:55
      Highlight Highlight Es geht um die stereotype Darstellung des "schwarzen Wilden". Vergleichbar z.B. mit dem "hakennasigen, gierig dreinblickenden Juden".
  • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 18.07.2019 06:36
    Highlight Highlight Aber jetzt ist es ein weisser Mann. Rassismus! Sexismus! ... 🤦‍♀️🤦‍♂️
    Der damalige „Shitstorm“ vertritt nur eine überlaute Minderheit von Gesinnungspolizisten, welche die Redefreiheit zerstören und faktisch selbst rassistisch sind.
    • Shabaqa 18.07.2019 18:53
      Highlight Highlight Warum sind die Kritiker selbst rassistisch?
    • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 19.07.2019 00:03
      Highlight Highlight Um das Logo als rassistisch zu sehen, muss man die abstruse Ideen haben, das Bild/die Satire sage etwas über eine bestimmte Menschengruppe. Weiter, dass unterschiedliche Menschengruppen besser oder schlechter seien. Weiter, dass Äusserlichkeiten etwas über die ‚Qualität‘ einer Menschengruppe aussagt.
      Alles rassistische Gedanken, an die man glauben muss, um das Bild kritisieren zu können. Kurz Unfug!
      Stell dir vor, das Logo würde einen mitteleuropäischen Steinzeitmenschen zeigen. Würdest du auf die Idee kommen, „Rassismus“ zu rufen?
    • Shabaqa 19.07.2019 10:19
      Highlight Highlight Nein, das muss man alles nicht glauben, um es dem Logo vorzuwerfen. Es reicht zu wissen, dass solche Sichtweisen verbreitet waren und sind. Deine Argumentation ist Humbug.
    Weitere Antworten anzeigen

Wieso Verbrecher der Schweizer Polizei voraus sind

Der Schweiz fehlt eine zentrale Polizeidatenbank. Wenn ein Verbrecher gesucht wird, muss jeweils bei jeder kantonalen Polizei nachgefragt werden, was über eine Person bekannt ist.

Die Schweizer Kantonspolizeien sind im letzten Jahrhundert stecken geblieben: Ihnen fehlt eine zentrale Datenbank über Verbrechen. «Wenn heute ein Terrorist gesucht wird, muss in 26 Kantonen nachgefragt werden, was über diese Person bekannt ist», sagt Roger Schneeberger gegenüber der NZZ. Er ist Generalsekretär der Konferenz der kantonalen Polizeidirektoren (KKJPD).

Zwar gibt es das automatisierte Polizei-Fahndungssystem Ripol. Dieses schlägt aber nur an, wenn eine Person bereits zur Fahndung …

Artikel lesen
Link zum Artikel