DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Selbstunfälle in Baselland enden für zwei Menschen tödlich



Ein 58-jähriger Autolenker und eine 82-jährige Beifahrerin sind am Samstag in zwei Selbstunfällen im Kanton Baselland ums Leben gekommen. Ein Kandelaber und ein Baum wurden ihnen zum Verhängnis.

Die beiden Unfälle ereigneten sich beinahe zeitgleich - gegen 16 Uhr am Samstagnachmittag. In Frenkendorf war der 58-jährige Autofahrer auf der Liestalerstrasse unterwegs, als er die Herrschaft über seinen PW verlor, der auf die Gegenfahrbahn abdriftete und beinahe ungebremst in einen Kandelaber und eine Wand prallte.

Bild

Unfall in Frenkendorf.
kapo bl

Dabei zog sich der Lenker derart schwere Verletzungen zu, dass er wenig später am Unfallort starb. Die 51-jährige Beifahrerin wurde ebenfalls verletzt und mit der Ambulanz ins Spital gefahren.

Bei Anwil fuhr ein 87-jähriger Automobilist auf der Hauptstrasse frontal in einen Baum, der direkt an der Strasse beim ersten Talweiher steht. Die 82-jährige Beifahrerin musste ins Spital geflogen werden, wo sie am Abend ihren schweren Verletzungen erlag. Den Lenker brachte die Sanität mit weniger gravierenden Verletzungen ins Spital.

Bild

Unfall in Anwil.
kapo bl

An beiden Autos entstand Totalschaden, und in beiden Fällen ist nicht bekannt, weshalb die Lenker von der Strasse abkamen. Untersuchungen sollen nun Aufschluss geben. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

In diesen 10 Schweizer Gipfelhotels solltest du einmal im Leben übernachtet haben

Es gibt nicht viel Schöneres, als alleine irgendwo auf einem Berggipfel den Sonnenaufgang oder wahlweise -untergang zu geniessen. Problem ist meist: Wie komme ich dahin? Und wie umgehe ich die Menschenmassen? Nun, es gibt einen einfachen Trick: Übernachte auf dem Gipfel.

Klar, für viele ist Übernachten irgendwo auf oder bei einem Gipfel nur im Schlafsack und vielleicht noch mit Zelt das absolute Highlight. So kannst du dir auch wirklich einen Gipfel aussuchen, den du dann zumindest für einige Stunden für dich alleine hast.

Aber die Mehrheit von uns will beim Übernachten nicht auf eine gewisse Ausstattung verzichten oder ist zu Fuss nicht (mehr) so fit, um mit Sack und Pack da hoch zu steigen. Wir haben darum nach einfach erreichbaren Alternativen gesucht, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel