Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bub (7) niedergestochen: Täterin kommt für 3 Monate in Untersuchungshaft



Die Frau, die am vergangenen Donnerstag den siebenjährigen Ilias am St. Galler-Ring in Basel getötet hat, kommt in Untersuchungshaft. Das bestätigt der Basler Kriminalkommissär Peter Gill am Montag dem «Blick». Die Massnahme gelte vorerst für drei Monate. Sie kann danach verlängert werden. Die 75-Jährige wird ausserdem psychiatrisch begutachtet.

Blumen und Kerzen am Tatort in Basel, wo ein siebenjähriger Schulbub Opfer eines Tötungsdelikts wurde. Bei der mutmasslichen Täterin, einer 75-jährigen Frau, bestehen Zweifel an der Schuldfähigkeit.

Blumen und Kerzen am Tatort. Bild: KEYSTONE

Am Samstagnachmittag nahmen über tausend Menschen an einem Trauermarsch in Basel teil. Zum Marsch hatte der Aargauer Emi Salahi aufgerufen, selbst Vater einer zehnjährigen Tochter.

Trauermarsch in Basel für 7-jährigen Buben

Basel zeigt grosse Anteilnahme am Tod des kleinen Ilias. Dieser wurde am Donnerstag auf offener Strasse von einer psychisch gestörten Frau niedergestochen. Video: © TeleM1

(mwa/bzbasel.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Turi 25.03.2019 14:37
    Highlight Highlight "Die 75-Jährige wird ausserdem psychiatrisch begutachtet."

    Wahrscheinlich müssen die Eltern des Knaben dafür kämpfen, professionelle Hilfe zu erhalten...
  • Influenzer 25.03.2019 12:50
    Highlight Highlight Was ist daran bemerkenswert, dass eine Gewaltverbrecherin in Haft bleibt?
    • BigE 25.03.2019 13:51
      Highlight Highlight Es ist eine reine Information der Bevölkerung. Was ist daran schlecht?

Basel ist die gefährlichste Stadt der Schweiz: 7 Erkenntnisse aus der Kriminalstatistik

Der heute veröffentlichte Report zur Kriminalität in der Schweiz gibt Einblick in die gefährlichsten Schweizer Städte und zeigt, auf wen es Einbrecher abgesehen haben.

Mit 199 versuchten und vollendeten Tötungsdelikten wurden leicht weniger Straftaten registriert als noch im Vorjahr (236 Tötungsdelikte). Im Zehnjahresvergleich liegt das Jahr 2018 jedoch im Schnitt.

Ebenfalls ähnlich wie in den bisherigen Jahren ist die Aufteilung: Rund drei Viertel der Tötungsdelikte sind versuchte, ein Viertel vollendete.

2018 hat die Polizei rund 112'000 Diebstähle registriert. Im Vergleich zum Rekordjahr 2012 mit 219'000 Diebstählen hat sich die Zahl somit halbiert.

Den …

Artikel lesen
Link zum Artikel