Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Berner Regierung will 360 zusätzliche Polizisten



Polizisten beobachten das Bundeshaus und den Bundesplatz, am Samstag, 10. Oktober 2015 in Bern. Die Polizei bezieht Stellung vor einem angekuendigten aber nicht bewilligten Antifaschistischen Abendspaziergang. Die Polizei hat am Samstagabend in Bern mit einem massiven Aufgebot einen unbewilligten

Bild: KEYSTONE

Der Berner Regierungsrat will den Personalbestand der Kantonspolizei erhöhen. Bis 2030 will er 360 zusätzliche Polizistinnen und Polizisten anstellen.

Das sei «kein Luxus, sondern ein massvolles Ziel», sagte Polizei- und Militärdirektor Philippe Müller (FDP) am Montag vor den Medien. Er verwies darauf, dass Bern heute eine tiefere Polizeidichte aufweise als vergleichbare Kantone wie Zürich, Waadt und Graubünden.

Eine schlüssige Erklärung dafür gebe es nicht. Im Gegenteil habe der «Hauptstadtkanton Bern» zusätzliche Aufgaben zu bewältigen, etwa wegen der vielen Demonstrationen in der Stadt Bern. Ausserdem nehme die Gewalt im öffentlichen Raum zu, besonders in den Städten.

Die Polizei will dieser Entwicklung mit mehr Präsenz und mehr Prävention entgegenwirken. Zusätzliche Stellen braucht es laut Müller auch für den Kampf gegen die grassierende Cyber-Kriminalität, für die Terrorabwehr und im Einsatz gegen häusliche Gewalt.

Zurzeit gibt es 1963 Stellen für Angestellte mit Polizeiausbildung. Die Schaffung von 360 neuen Stellen würde dem Kanton Bern jährliche Mehrkosten von 62 Millionen Franken bescheren. Die Erhöhung soll in zwei Etappen erfolgen. Die nötigen Mittel will der Regierungsrat jeweils im Planungsprozess einstellen.

Der Anstoss kam vom Kantonsparlament. Der Grosse Rat bestellte 2016 einen Bericht zur Überprüfung des Personalbestandes der Polizei, indem er einen Vorstoss des SP-Politikers Adrian Wüthrich überwies. Wüthrich ist Präsident des kantonalen Polizeiverbandes. Der Bericht liegt seit Montag vor, er wird nun dem Parlament zugeleitet. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Bern hat etwas vor mit den Aare-Böötlern

An Sommertagen kommt es auf der Aare beim Bootsausstieg in der Stadt Bern immer wieder zu gefährlichen Situationen. Der Gemeinderat hat ein Massnahmenpaket für mehr Sicherheit beschlossen, wie er Donnerstag mitteilte.

An Spitzentagen sollen künftig Security-Mitarbeitende die Bootsfahrenden beim Ausstieg Dalmazibrücke einweisen. Damit soll laufend Platz für Neuankömmlinge geschaffen werden. Auch stellt die Stadt gratis eine Luft-Absaugpumpe zur Verfügung, damit das Verpacken der Boote …

Artikel lesen
Link zum Artikel