Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

IT-Experte über das Video von Angela Magdici und Hassan Kiko: «Das war nicht so gescheit»

Die Gefängnisaufseherin Angela Magdici und der entwichene Gefangene Hassan Kiko wurden in der Nacht auf Freitag in Italien gefasst. Der IT-Experte Lionel Bloch erklärt, was dies mit der Video-Botschaft zu tun hat, welche das Paar veröffentlicht hat.

Jürg Krebs / Nordwestschweiz



Gefängnispaar: Hat es das Video verraten?

Wochenlang fahndeten die Behörden nach Angela Magdici und Hassan Kiko. Dann veröffentlichten sie diese eine Videobotschaft – und gaben der Polizei damit entscheidende Hinweise. Video: kaltura.com

Das Paar Angela Magdici und Hassan Kiko wurde in Italien in der Nacht auf Karfreitag gefasst. Die beiden waren seit dem 9. Februar auf der Flucht, nachdem Magdici Kiko die Türen im Gefängnis Limmattal aufgeschlossen hatte. Zur Verhaftung der beiden hat eine Video-Botschaft beigetragen, die sie über «20 Minuten» veröffentlicht hatten. Eine Dummheit, wie sich jetzt herausstellt.

Angela Magdici wollte sich erklären, der Öffentlichkeit sagen, dass sie aus Liebe zu Kiko gehandelt habe. Dieser stritt im Video ab, eine Minderjährige vergewaltigt zu haben, wofür er vier Jahre Gefängnis erhalten hatte.

Der IT-Experte Lionel Bloch erklärt im Beitrag von Tele M1, dass mit Video-Dateien auch Metadaten versandt würden. Daten also, die bei der Aufnahme im Hintergrund gespeichert werden, aber abrufbar sind. Manchmal auch dann, wenn sie gelöscht werden. Unter diesen Daten können sich GPS-Daten befinden, die den Ort der Aufnahme festhalten. In diesem Falle das Versteck von Magdici und Kiko in Romano di Lombardia in der Nähe von Mailand.

Die Kantonspolizei Zürich, die bei der Festnahme des Paares durch italienische Sicherheitskräfte vor Ort dabei war, will die Rolle der Video-Botschaft nicht gewichten. Sie sei ein Puzzleteil unter mehreren gewesen. Klar ist, dass sich die Zürcher Kantonspolizei das Video beschafft hat. Klar ist auch, dass das Video wichtige Hinweise gegeben hat, wie ein italienischer Polizeisprecher erklärt. So sei im Video kurz das Nachbarhaus des Verstecks zu sehen.

IT-Experte Lionel Bloch sagt: «Das Video zu veröffentlichen war keine gute Idee. Das war nicht so gescheit.»

Die Schweiz hat ein Auslieferungsgesuch für Magdici und Kiko an Italien gestellt.

Flüchtiges Gefängnispaar gefasst

Seit Wochen waren die Aargauerin Angela Magdici und Hassan Kiko verschwunden. Jetzt hat sie die Polizei in Italien erwischt. Magdicis Vater atmet auf. Video: kaltura.com

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16-Jähriger stirbt bei Unfall bei Schwarzsee FR

In der Nähe von Schwarzsee FR ist am Mittwochmittag ein Automobilist von der Strasse abgekommen und mit voller Wucht in Bäume geprallt, welche sich einige Meter unterhalb der Strasse befinden. Der 16-jährige Beifahrer starb.

Wie die Freiburger Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte, wurde der Jugendliche zuerst schwer verletzt per Helikopter in ein Spital geflogen. Dort erlag er aber seinen Verletzungen. Der 20-jährige Autolenker wurde nicht verletzt, stand aber unter Schock und wurde von …

Artikel lesen
Link zum Artikel