Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tragischer Unfall auf der A4 bei Immensee: Zwei Kleinkinder sterben, zwei weitere Personen werden schwer verletzt



Bei dem schweren Unfall auf der Autobahn A4 zwischen Goldau SZ und Küssnacht SZ sind am Freitagabend zwei Menschen ums Leben gekommen, zwei weitere wurden schwer verletzt. Wie die Polizei am Samstagnachmittag mitteilte, handelt es sich bei den verstorbenen Personen um zwei Kleinkinder im Alter von zwei und drei Jahren. Die 30-jährige Lenkerin und ein vierjähriges Mädchen im gleichen Auto mussten mit der Rettungsflugwacht in Spitalpflege transportiert werden.

Zum Unfall kam es, nachdem ein Lenker eines Sattelschleppers nach einer Panne sein Fahrzeug auf dem Pannenstreifen abstellte. Aus nicht bekannten Gründen kollidierte die 30-Jährige Automobilistin mit dem Heck des Sattelschleppers, das Auto geriet auf die Fahrbahn zurück und kollidierte dort mit einem nachfolgenden Personenwagen. Die 60-jährige Lenkerin erlitt leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie ins Spital. Die beiden Kleinkinder im ersten Personenwagen verstarben noch auf der Unfallstelle. 

Der Unfall ereignete sich kurz nach 17.30 Uhr. Die A4 wurde darauf in beiden Richtungen gesperrt und bleibt es auch in der Nacht. Nebst Polizei, Rettungsdiensten, Feuerwehr und zwei Rega-Helikoptern war am Unfallort auch ein Betreuungsteam im Einsatz. (meg/rar/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Baggerführer stirbt bei Unfall in Oftringen AG

Ein 45-jähriger Baggerführer ist am Montagvormittag in Oftringen AG tödlich verunglückt. Der Bagger war laut Polizei einen steilen Abhang hinuntergestürzt.

Der Angestellte eines Gartenbauunternehmens arbeitete zuvor mit seinem kleinen Bagger oberhalb eines steilen Grundstücks, wie die Kantonspolizei Aargau am Dienstag mitteilte. Dabei sei der Bagger wohl abgerutscht, worauf er rund 15 Meter in die Tiefe gestürzt sei.

Der Rettungsdienst und die Polizei trafen den Arbeiter leblos neben dem Bagger am …

Artikel lesen
Link zum Artikel