Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this Tuesday, Oct. 8, 2013 photo, Hungarian wingsuit flier Viktor Kovats jumps off a mountain at Tianmen Mountain National Forest Park in Zhangjiajie in south China's Hunan province. Kovats died during this fatal jump into a gorge in central China. His body was recovered Wednesday from the steep, forested valley floor at the park, state broadcaster CCTV said. The reports said the highly experienced Kovats apparently died from a head injury after crashing into a cliff-side. His 700-meter (2,290-foot) jump Tuesday afternoon was part of preparations for the Second World Wingsuit Championship being held in the park from Oct. 11 to 13. (AP Photo) CHINA OUT

Der Verunglückte kollidierte nach dem Absprung mit einer Felswand (Symbolbild). Bild: AP CHINATOPIX

32-jähriger Basejumper stirbt bei Sprung vom Titlis



Ein Basejumper aus den USA ist am Freitagnachmittag bei einem Sprung vom Titlis ums Leben gekommen. Die Rettungsflugwacht Rega barg den Toten, der auf einer Flanke in der Felswand liegen blieb. Der Mann war mit zwei anderen Basejumpern unterwegs.

Mit der Felswand kollidiert

Der Verunglückte sei nach dem Sprung vom rund 3000 Meter über Meer gelegenen Absprungort in der Titlis-Ostwand mit der Felswand kollidiert, teilte die Kantonspolizei Obwalden am Freitagabend mit. Die Behörden sprechen von einer schwierigen Bergung. Beim Toten handelt es sich um einen 32-Jährigen, der in den USA wohnhaft war.

Die drei Basejumper seien alle erfahren gewesen, hiess es weiter. Die zwei anderen, die vor dem Verunglückten sprangen, landeten ohne Zwischenfall. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Männermodels werfen Besitzer von Zürcher Modelagentur sexuelle Belästigung vor

Dem Besitzer einer Zürcher Männermodelagentur wird sexuelle Belästigung und die Ausnützung seiner Machtposition vorgeworfen. Ein mittlerweile gelöschter Instagram-Kanal postete Chatverläufe, die zwischen dem Besitzer und männlichen Models stattgefunden haben sollen.

In den Chatverläufen wird die Machtposition extrem ausgenützt. «Zeig alles now, Front and side, Show you are hot and horny, das macht top model aus», steht etwa in einem Chat. Falls der Chatpartner nicht liefert, heisst es «Show …

Artikel lesen
Link zum Artikel