Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ob der Mann Bier trank? Wir wissen es nicht. Aber wenn, dann war's viel, viel Bier. bild: shutterstock

Autofahrer baut in Bulle (FR) einen Unfall. Mit 3,8 Promille. Ohne Führerschein



In Bulle FR ist am Sonntagabend ein Automobilist mit 3,8 Promille Alkohol im Blut in einen Betonpfosten geprallt. Die Polizei kam ihm auf die Spur, weil Passanten den Unfall gesehen hatten und die Polizei alarmierten.

Diese stiess kurze Zeit danach auf das Auto und dessen Lenker. Nach einem ersten Blutalkoholtest durch die Polizei wurde der Mann für eine Blutprobe in ein Spital geführt. Der 58-jährige hätte auch ohne Alkohol im Blut nicht fahren dürfen: Ihm war der Führerausweis entzogen worden, wie die Freiburger Kantonspolizei am Montag mitteilte. (tat/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Lawinentote und reduzierter öV – die Schweiz am Wochenende im eisigen Griff des Winters

Drei Lawinentote, zahllose Störungen im öffentlichen Verkehr, eine ganze Grossstadt, die sich nur langsam aus einem Schnee-Shutdown wieder aufrappelt und trotz Corona ein immenser Ansturm auf die Skigebiete: die Schweiz hat am Wochenende fest im eisigen Griff des Winters gestanden.

In Engelberg OW, auf dem Stoos SZ und auf dem Gotschna GR sind am Wochenende drei Menschen bei Lawinenunglücken ums Leben gekommen. Sie waren alle ausserhalb der markierten Pisten unterwegs. Damit stieg die Zahl der …

Artikel lesen
Link zum Artikel