Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
BRW15 lego bundesrat vereidigung inklusive bundeskanzler

Am Ende steht der Eid auf dem Programm. Aber wie werden die Damen und Herren Bundesräte überhaupt gewählt? Bild: watson

Bundesrat wählen Schritt für Schritt: Das Video-How-To mit unserer Legoslative

Am Mittwoch gilt es ernst: Das Parlament wählt einen neuen Bundesrat. Zur Einstimmung und als Vorbereitung auf den morgigen TV-Morgen zeigt unser Lego-Parlament Schritt für Schritt, wie die Bundesratswahlen ablaufen werden.



Wenige Stunden vor den Bundesratswahlen steigt die Spannung: Wird die Linke einen gemässigten SVP-Sprengkandidaten finden? Oder kämpft nur das offizielle SVP-Dreierticket mit Guy Parmelin (VD), Norman Gobbi (TI) und Thomas Aeschi (ZG) um den freigewordenen Sitz von Eveline Widmer-Schlumpf? Man weiss es nicht.

Das zweite ist das derzeit wahrscheinlichere Szenario. Aber bis es soweit ist, müssen die Wahlen abgehalten werden. Und wie das funktioniert, Schritt für Schritt zeigt unser Erklärvideo zu den Bundesratswahlen:

Welche Variante wird zutreffen?

Da wir (leider) nicht in die Zukunft blicken können, musste wir uns im Erklär-Video für eine Variante entscheiden: Dort gewinnt Guy Parmelin die Wahl. Doch ist das wirklich so? Im Folgenden haben wir drei weitere SVP-Sieges-Szenarien durchgespielt. Im Anschluss daran darfst du entscheiden, wer das Rennen deiner Meinung nach machen wird.

Vielen Dank ...

... für die freundliche Unterstützung des Legovereins swisslug.ch, dessen Mitglieder den Nationalratssaal nachgebaut haben. (thi)

Variante: Guy Parmelin wird neuer Bundesrat

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

Variante: Norman Gobbi wird neuer Bundesrat

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

Variante: Thomas Aeschi wird neuer Bundesrat

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

Wer wird deiner Meinung nach die Wahl gewinnen?
Guy Parmelin34%
Norman Gobbi11%
Thomas Aeschi16%
Ein Sprengkandidat37%

Passend dazu: Englische Fussballstadien aus Lego-Steinen nachgebaut

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

32 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Wilhelm Dingo
08.12.2015 10:07registriert December 2014
LEGOslative! So guet! Ihr sind eifach g...i sieche.
542
Melden
Zum Kommentar
Ivo.
08.12.2015 10:28registriert January 2014
Gibts denn auch weisser Rauch, wenn die Wahl entschieden ist?
492
Melden
Zum Kommentar
JasCar
08.12.2015 12:39registriert July 2015
watson, ihr habt all eure Preise redlich verdient!
Gäb s den Leser-lehr-und-unterhaltungs-Preis, ihr hättet Platz 1-100 abgestaubt 👏
und ein riesen Bravo an die Legomannsgöggeligestalter! 👍
452
Melden
Zum Kommentar
32

Vergiftete Böden und Kinderarbeit – was sich Schweizer Firmen im Ausland alles erlauben

Am 29. November stimmt die Schweiz über die Konzern-Initiative ab. Sie soll Schweizer Unternehmen bei Rechtsverstössen im Ausland stärker haftbar machen. Höchste Zeit also, um sich ein paar Beispiele von bis jetzt ungeahndeten Menschenrechts- und Umweltvergehen anzusehen.

Nach der Abstimmung ist vor der Abstimmung: Bereits am 29. November kann das Schweizer Stimmvolk erneut wählen gehen. Zum Beispiel über die Konzernverantwortungsintiative. Diese fordert, dass globale Konzerne mit Sitz in der Schweiz einem zwingenden Regelwerk unterstellt sind, wenn es um die Beachtung von Menschenrechten und Umweltschutz bei ihren weltweiten Tätigkeiten geht.

Oder einfach gesagt: Schweizer Unternehmen und ihre Tochterfirmen könnten für ihre Tätigkeiten im Ausland rechtlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel