Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Exklusiv: Der watson-Redaktion liegt schon jetzt das neue Bundesratsfoto vor



Das Warten, Rätseln, Hoffen und Bangen hat ein Ende. Guy Parmelin hat die Wahl gewonnen und übernimmt somit den Platz von Eveline Widmer-Schlumpf. Und das nicht nur im Bundesrat selbst – sondern auch auf dem entsprechenden Bundesratsfoto. Und noch eine Veränderung gibt es: Statt Corina Casanova nimmt nun der neue Bundeskanzler, Walter Thurnherr, am Tisch Platz.

Der watson-Redaktion liegt schon jetzt das neue Bundesratsfoto vor – und wir wollen es euch natürlich nicht länger vorenthalten.

Das alte und das modifizierte Bundesrats-Foto: Aus Eveline Widmer-Schlumpf (3.v.l.) wird Guy Parmelin, aus Corina Casanova (ganz rechts) Walter Thurnherr.

Und weil's so schön ist: Hier noch einmal in gross.

BRW15 Lego Das neue Bundesratsfoto mit Guy Parmelin als neuen Bundesrat

Das neue Bundesratsfoto: (v.l.n.r.) Didier Burkhalter, Johann Schneider-Ammann, Guy Parmelin, Doris Leuthard, Ueli Maurer, Simonetta Sommaruga, Alain Berset, Bundeskanzler Walter Thurnherr
Bild: watson

Und für alle Legoslative-Fans hier noch einmal unser Erklärvideo zu den Bundesratswahlen:

abspielen

YouTube/Maurice Thiriet

(viw)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Masslose Zuwanderung? Von wegen! Die Begrenzungs-Initiative der SVP im Faktencheck

Die Zuwanderung aus der EU war noch nie so tief wie heute. Dennoch will die SVP die Einwanderung eindämmen und die Personenfreizügigkeit künden. Doch mit welcher Begründung? Sechs Argumente im Faktencheck. 

2017 wanderten aus EU- und EFTA-Ländern unter dem Strich 31'250 Personen ein, 11 Prozent weniger als im Vorjahr und 50 Prozent weniger als im Rekordjahr 2013. Das zeigt der jüngste Bericht des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco). Grund dafür ist der wirtschaftliche Aufschwung in Südeuropa.

«Wir stellen fest, dass die Arbeitsmarktintegration von EU-Bürgerinnen sehr gut gelingt», sagte Staatssekretärin Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch, am Dienstag vor den Medien in Bern. «Und wir stellen …

Artikel lesen
Link zum Artikel