DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Buene Huber of Swiss band 'Patent Ochsner' performs on the main stage during the 36th edition of the Gurten music open air festival in Bern, Switzerland, Friday, July 19, 2019. The open air music festival runs from 17 to 20 July. (KEYSTONE/Peter Klaunzer) .

Buene Huber von Patent Ochsner am Gampel 2019, einem der letzten grossen Konzerte vor Pandemieausbruch. Bild: KEYSTONE

500 Zuschauer ohne Maske: Patent Ochsner startet Konzert-Comeback in der Schweiz

Test für Grossveranstaltungen: Im Berner Bierhübeli tritt Ende Juni Kultband Patent Ochsner vor Indoor-Publikum auf. Bern hat als erster Kanton konkrete Pläne für ein Pilotprojekt bewilligt.



500 Personen, stehend, ohne Masken, und sogar mit Drinks dazu: Vom 21. bis 24. Juni finden im Berner Kulturlokal Bierhübeli Patent-Ochsner-Konzerte statt. Die Konzert-Reihe ist ein vom Kanton bewilligter Pilotversuch.

«Wir setzen auf strenge Kontrollen im Eingangsbereich, sodass sich unsere Gäste drinnen frei bewegen können», sagt Dave Naef, Geschäftsführer vom Bierhübeli. So darf direkt ans Konzert, wer geimpft, genesen oder einen negativen PCR-Test vorweisen kann. Alle anderen können sich vor Ort einem Test unterziehen lassen.

Mit dem positiven Entscheid des Berner Sonderstabs für Pilotveranstaltungen dürfe das Bierhübeli die beiden letzten Abende der Konzertreihe nachholen, die im März 2020 wegen des Lockdowns abgebrochen wurde. Die Ticketinhaber werden bald direkt informiert. Wer sich unwohl fühle, könne das Konzertticket zurückgeben und werde voll entschädigt. Normalerweise finden im «Hübeli» 1000 Leute Platz.

Bern ist auf der Schnellspur

Anders als vom Bundesrat vorgesehen will der Kanton Bern neben dem Patent-Ochsner-Konzert vier weitere Anlässe bewilligen. Darunter etwa Partys im Berner Kursaal und im «Le Ciel» Ende Juni. Die Schutzkonzepte könnten allerdings variieren: Jeder Veranstalter müsse sein eigenes Schutzkonzept erarbeiten und dem Berner Sonderstab vorlegen, so Naef.

Der Bundesrat hatte drei Anlässe pro Kanton vorgeschlagen. Diese Pilotprojekte sollen zeigen, ob Veranstaltungen mit 300 bis 600 nicht-ansteckenden Personen klappen.

Um zu prüfen, ob das Konzept funktioniere, müssten sich die Gäste fünf Tage nach dem Konzert erneut testen lassen. «Wir werden unsere Gäste nicht zwingen, hoffen aber, dass möglichst alle mitmachen», sagt Naef. Damit wolle man zeigen, dass Konzerte ohne die strengen Konzepte im Innenraum wieder möglich seien. «Das wäre ein positives Signal für unsere Branche.»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Coronavirus in der Schweiz – eine Chronologie

1 / 59
Das Coronavirus in der Schweiz – eine Chronologie
quelle: keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was junge TikTok-Stars zur Pandemie zu sagen haben

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sind von Corona Genesene ihr ganzes Leben lang immun?

Bislang war unklar, wie lange der Körper nach einer durchgemachten Corona-Infektion noch Antikörper bildet und somit eine erneute Ansteckung verhindert wird. Neue Studien deuten an: Infizierte könnten sogar ihr ganzes Leben lang geschützt sein. 

Bei einer Infektion mit dem Coronavirus bildet das menschliche Immunsystem Antikörper, um das Eindringen der Viren in die Zellen zu verhindern und so auch eine erneute Ansteckung zu vermeiden. Lange wurde befürchtet, dass dieser Immunschutz schnell wieder nachlassen könnte. Denn bei Beobachtungen sank die Zahl der Antikörper in den ersten Monaten nach der Infektion stark ab.

Nun macht eine Studie, die im Fachmagazin «Nature» veröffentlicht wurde, neue Hoffnung. Forscher der Washington …

Artikel lesen
Link zum Artikel