Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Immer mit lauten

Das traditionelle Feuerwerk in Zürich findet dieses Jahr coronabedingt nicht statt. Bild: KEYSTONE

Nur ein Kanton mit absolutem Feuerverbot – das darfst du am 1. August machen

Der 1. August bedeutet für viele vor allem: Höhenfeuer, 1.-August-Feuer und Feuerwerk. Doch das trockene Wetter der letzten Tage hat Auswirkungen auf Massnahmen gegen Waldbrand. Das ist die aktuelle Lage in jedem Kanton.



Das Bundesamt für Umwelt (BAFU) informiert auf seiner Seite «waldbrandgefahr.ch» laufend über die aktuelle Lage der Waldbrandgefahr. Besonders am 1. August ist dies für viele ein wichtiger Punkt. Soll ich mich noch mit Feuerwerk eindecken oder darf ich dieses am Nationalfeiertag gar nicht zünden?

Viele grosse Feiern wurden wegen Corona sowieso abgesagt. Aber weil viele Schweizer ihre Ferien zuhause verbringen, dürften umso mehr private und kleinere Feste stattfinden – zumal das Wetter auch am 1. August passen wird.

Was in deinem Kanton für Massnahmen getroffen wurden, erfährst du in der untenstehenden Karte. Nur in drei Kantonen gilt die Gefahrenstufe «gering». Es sind dies die beiden Appenzell und Schwyz. Neun Kantone stufen die Gefahr als «mässig» ein, was keine Massnahmen, sondern nur die «Mahnung zur Vorsicht» zur Folge hat.

In 14 Kantonen gilt mindestens «erheblich» und damit (meist) auch die Massnahme Feuerverbot mindestens in Waldesnähe. Viele Kantone haben dazu den Mindestabstand von 200 Metern für das Zünden von Feuerwerk erlassen.

Feuerverbot in zwei Kantonen

Aufgrund der heissen Temperaturen können die Massnahmen zumindest in den nächsten Tagen auch noch erhöht werden.

Ein Feuerverbot im Freien gilt nur im Tessin und in Teilen Graubündens (Misox, Calancatal, Bergell).

In den Kantonen Bern, Wallis und Waadt gelten regionale Unterschiede – am besten informiert man sich direkt auf der entsprechenden Kantonswebsite über den aktuellen Stand (sind in der Grafik oben verlinkt).

Gestern erhöhten einige Gemeinden die Gefahrenstufe/Massnahmen

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Hier feiert die Kommunistische Partei in Nordkorea

«Ich hasse Feuerwerk und ich bin nicht die einzige ...»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alfred J. Quak 31.07.2020 16:34
    Highlight Highlight Kann ich, wenn die Distanz von 200m nicht möglich ist, gegebenenfalls eine Maske tragen?
  • MartinZH 31.07.2020 16:16
    Highlight Highlight Schade, gibt es nicht in der gesamten Schweiz ein totales Feuer- und v.a. Feuerwerk-Verbot. Die vielen Haustiere (Hunde, Katzen, etc.) würden es sehr begrüssen. Und v.a. auch ihre Besitzer, die sich sonst wieder tagelang um ihre verängstigten und z.T. traumatisierten Tiere kümmern müssen. 😔
    • Froggr 31.07.2020 17:01
      Highlight Highlight Die Hunde welche sonst jeden Abend Bellen? Klar haha
  • Oly photographer 31.07.2020 13:23
    Highlight Highlight der übliche Flickenteppich mit meist unklaren Aussagen, 200m Waldabstand, wer misst da schon nach oder kann das einschätzen. Wahrscheinlich ist wieder mal die nicht vorhandene Eigenverantwortung gefragt. Es wird Zeit dass ein generelles Feuerwerkverbot kommt, aber für die Spassgesellschaft wohl undenkbar.
    • rüpelpilzchen 31.07.2020 14:59
      Highlight Highlight Eigenverantwortung ist ein Muskel.
      Wenn man ihn braucht, schmerzt es mal. Wenn man ihn nicht braucht, bildet er sich nur noch weiter zurück.
    • Lioness 31.07.2020 15:13
      Highlight Highlight Die Gefahren für Wald- und Flurbrände sind nicht in jedem Kanton gleich hoch, da macht der Kantönligeist Sinn.
    • El Vals del Obrero 31.07.2020 17:55
      Highlight Highlight Wenn z.B. in SH etwas total verboten wird, weil es im TI ein Problem ist, könnte das auch bewirken, dass die Verbote weniger beachtet werden. Alle denken dann "Das Verbot gibt es ja nur, weil es anderswo ein Problem ist, also kann man es ignorieren".

      Etwa so, wie wenn man es z.B. mit irgendwelchen Warnschildern und -Hinweisen gutgemeint übertreibt. Am Ende bewirkt das nur, dass niemand mehr diese Hinweise beachtet, auch nicht mehr dort, wo sie wirklich nötig und angebracht sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • landre 31.07.2020 12:46
    Highlight Highlight Entsprechen bezüglich "Feuer und Werke am 1. August" diese Unterschiede (26 Kantone) auch einem Kantönligeist oder Flickenteppich wie es manche beim Virus Sars-CoV-2 benennen?

    (Auf jeden Fall, Danke @Reto F für die sachlich sinnvollen Infos.)
    • PlayaGua 31.07.2020 12:56
      Highlight Highlight Nein, es ist schlicht nicht überall gleich trocken.
    • landre 31.07.2020 14:14
      Highlight Highlight @PlayaGua
      Genau. Brandgefahr/ -Schutz...So wie ein Virus. Es ist pure tastbare Sachlichkeit (Disziplinen der Naturwissenschaften) Am 1. August eigentlich schon Tradition...
    • landre 31.07.2020 14:37
      Highlight Highlight @Blitzer-in Willst Du jegliche Form bzw Werk von Feuer am 1. August verbieten?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Vecchia 31.07.2020 12:33
    Highlight Highlight Ja dann hoffen wir mal, dass die Zürcher sich nicht verschätzt haben...
    Ich sehe trockene Böden und Wasserstände, die sich seit Sommer 2018 noch nicht ganz erholen konnten.
    • Lioness 31.07.2020 15:17
      Highlight Highlight Gibt ja noch die Feuerwehrangehörigen, die sicher gerne bei 35°C im Schatten in Vollmontur am Nationalfeiertag mehrere Stunden einen Wald- oder Flurbrand löschen. ..... ..... 🙄
    • Vecchia 31.07.2020 15:44
      Highlight Highlight @Lioness

      uuunbedingt...aber wer denkt den schon an Feuerwehr. Wenn man die Karte anschaut und nach links und rechts schaut, hat der Kanton Zürich im Norden ja auch ganz eigenes Wetter. Weiach ist nass, Fisibach trocken, im Rafzerfeld ist der Boden matschig, in Rüdlingen findet man Risse im Boden...so genau hält sich Petrus an das Zürcher Diktat, ja ja...

Rauszeit

11 Orte in der Schweiz, an denen du dich wie in den Sommerferien am Meer fühlst

Das Meer sucht man in der Schweiz vergeblich. Aber mit schönen Orten, die pures Ferienfeeling versprechen, muss sich die Schweiz wahrlich nicht verstecken. Beispiele gefällig? Bitte schön!

Lass den Alltag (und dein Auto) in Erlach zurück und spaziere gemütlich über den Heideweg bis zum autofreien Naturschutzgebiet. Auf der Nordseite der Insel befinden sich diverse Sandstrände oder Grillplätze direkt am Ufer des Bielersees. Hier kannst du dich an einem heissen Tag wie am Meer fühlen.

Mehr Infos …

Artikel lesen
Link zum Artikel