Schweiz
Daten

Sechseläuten: Der Böögg und der Sommer – so ist der Zusammenhang

The "Boeoegg" burns on the Sechselaeuten square in Zurich, Switzerland, on Monday April 17, 2023. The Sechselaeuten (ringing of the six o'clock bells) is a traditional end of winter fes ...
Dramatische Stimmung mit Rauch und Wolken beim Sechseläuten 2023.Bild: keystone

Was der Böögg als Wetterprophet wirklich taugt (Spoiler: Zum Glück wenig)

Das Brauchtum ist einfach: Je schneller der Kopf des Bööggs beim Sechseläuten explodiert, desto schöner wird der Sommer. Doch so simpel ist es natürlich nicht – zum Glück.
15.04.2024, 16:1015.04.2024, 17:27
Reto Fehr
Folge mir
Mehr «Schweiz»

Sagenhafte 57 Minuten benötigte der Böögg gestern, bis sein Kopf mit einem lauten «Chlapf» weggesprengt wurde. Länger benötigte er seit der lückenlosen Datenerfassung 1965 noch nie:

  1. 2023: 57:00 Minuten
  2. 2016: 43:34 Minuten
  3. 1988 und 1970: 40 Minuten
  4. 2022: 38:00 Minuten

Glaubt man der Böögg-Prognose, wird 2023 ein katastrophaler Sommer. Aber wir können vielleicht etwas Entwarnung geben. Schon 2022 lag der Zürcher Prophet so falsch, wie er kaum hätte liegen können.

Trotz 38 Minuten Brennzeit blickt die Schweiz 2022 auf den zweitwärmsten Sommer seit Messbeginn 1864 zurück. Zur Hitze gesellte sich über längere Zeit ein massiver Regenmangel. Der wenige Regen liess Platz für viel Sonnenschein, was gebietsweise zum sonnigsten Sommer seit Messbeginn führte.

Der Böögg brannte 2022 als am viertlängsten, der Sommer war aber der zweitwärmste seit Datenerfassung. Aber wie verlässlich ist Böögg-Prognose sonst? Wir haben die Daten seit 1965 ausgewertet.

Damit die «Schönheit» des Sommers überprüft werden kann, bietet sich die mittlere Sommertemperatur im Mittelland an. In Zusammenhang mit der Brennzeit des Bööggs:

In einigen Jahren wurde die Brenndauer nur in Minuten angegeben. Der Punkt von 2023 fehlt natürlich noch, weil der Sommer noch nicht bewertet werden kann.

Es zeigt sich: Einen statistischen Zusammenhang zwischen der Böögg-Brenndauer und einem guten Sommer existiert nicht. Aber zwischendurch landet der Stadtzürcher Wetterprophet durchaus einen Volltreffer:

  • So sagte der Böögg den Hitzesommer 2003 perfekt voraus, indem er nach nur 5:42 Minuten explodierte.
  • Auch den Sommer 2017 traf er mit 9:59 Minuten Brennzeit und einem schönen Sommer ziemlich gut.
  • 2000 sagte der Böögg mit 16:25 Minuten einen durchschnittlichen Sommer voraus – und dieser lag ziemlich genau auf der Temperaturtrendlinie.

Länger als dieses Jahr brannte der Böögg mit Abstand nie. Am nächsten kamen den 57 Minuten die «Lebensdauern» des Bööggs 1968, 1971, 1974 und 2022. Allerdings wurde unter anderem in den Jahren 1968 und 1971 nur in Minuten gemessen. Und die Vorhersagen waren allesamt kreuzfalsch: Es gab jedes Mal unterdurchschnittliche Sommer.

Die zweit-, dritt-, viert- und fünftheissesten Sommer sagte der Böögg mit einer Brennzeit von 17:44 bis 38:00 Minuten nicht gut voraus. Einzig 2017, der bisher sechstheisseste Sommer im Mittelland prognostizierte der Böögg mit 9:56 Minuten ziemlich gut.

Dass der Böögg nicht als Wetterprophet taugt, ist wenig verwunderlich. Entscheidend beeinflusst wird die Brennzeit insbesondere durch den Aufbau des Scheiterhaufens, der Feuchtigkeit des Holzes und des Wetters am Tag des Sechseläutens. In diesem Jahr lag es wohl am nassen Holz. Der Regen hatte erst am Mittag aufgehört und einen nassen Holzstoss hinterlassen.

Wer in Erinnerungen an den Sommer 2021 schwelgen will:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Memes, die das Leben im Sommer perfekt beschreiben
1 / 25
Memes, die das Leben im Sommer perfekt beschreiben
quelle: watson / imgflip
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Die Verbrennung des watson-Bööggs
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
38 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Tanuki
26.04.2022 17:54registriert März 2014
Böögg verbrennen und dadurch das Wetter prognostizierten ist wissenschaftlich nicht haltbar. Daher wende ich mich lieber an die echten Experten, die Muotathaler Wetterschmöcker.
553
Melden
Zum Kommentar
avatar
HappyUster
26.04.2022 12:10registriert August 2020
Aber nicht Wahr?😱?
Der liebe Petrus hält sich nicht den Böög?
Sache gits...
537
Melden
Zum Kommentar
avatar
SF_49ers
26.04.2022 12:31registriert Mai 2020
Mit dem heutigen wetter hatter er schon mal recht😅
422
Melden
Zum Kommentar
38
Wie ein Schweizer Start-up die Welt retten könnte – und das ausgerechnet mit Kernkraft
Ein in der Schweiz entwickelter, neuartiger Thorium-Reaktor soll sicher und umweltschonend sein und das Problem des «ewig» strahlenden Atommülls lösen. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten.

Einst wollten Alchemisten künstlich Gold herstellen – und scheiterten kläglich. Der Grund: Sie versuchten das Edelmetall mit chemischen Prozessen zu gewinnen. Gold ist aber keine chemische Verbindung, sondern ein Element. Und Elemente lassen sich durch Chemie nicht produzieren. Hierzu braucht es die Physik.

Zur Story