Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Durchgerechnet

AHV-Loch, Beizensterben, Immo-Krise: Das droht bei einem Ecopop-Ja

Die Ecopop-Initiative will die Zuwanderung auf 0,2 Prozent der Gesamtbevölkerung begrenzen – das wären derzeit 16'000 Menschen. Der Blick hat ausgerechnet, welche Auswirkungen eine Annahme auf die Schweiz haben könnte. Die wichtigsten Punkte:

Weiterlesen bei blick.ch



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sein und Schein

Zersiedelung trotz Initiative: Noch ein Häuschen für den Ecopop-Chef

André Welti, Präsident des Ecopop-Initiativkomitees, reagiert harsch auf Kritik an seinem Grundbesitz. Und verrät dabei, dass er noch viel mehr Land besitzt. Und dort Leute ansiedelt.  

Es ist bekannt, dass die Ecopop-Initianten es mit dem Landverbrauch und dem Kinderkriegen selbst nicht so eng sehen, wie man aufgrund ihrer Initiative vermuten könnte. Vergangene Woche berichtete watson über den Grundbesitz und den Kinderreichtum einiger der Ecopop-Vorreiter, was diesen nicht gefiel und harsche Kritik am Artikel auslöste. 

Im Rahmen einer kritischen Rückmeldung per Mail kündigte Welti gegenüber watson an, auf einem weiteren Grundstück, das er besitze, ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel