bedeckt
DE | FR
19
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Energie

In der Schweiz sollen Gasspeicher gebaut werden

In der Schweiz sollen Gasspeicher gebaut werden

06.10.2022, 11:2307.10.2022, 09:57

Nach Ansicht der Gasbranche sollte es auch hierzulande grosse Gasspeicher geben. Aus Gründen der Versorgungssicherheit sei es sinnvoll, dass die Schweiz selbst Gas speichern kann, heisst es vom Verband der Schweizerischen Gasindustrie (VSG).

Solche Speicher könnten auch für erneuerbares Gas genutzt werden und seien somit eine Investition in die Zukunft. Erst einmal gehe es jetzt darum, technische und wirtschaftliche Fragen abzuklären – wer zum Beispiel einen Speicher in einem liberalisierten Gasmarkt bezahlt, sagte Thomas Hegglin vom Gasverband auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP.

Da die Schweiz kein Erdgas fördert und keine kommerziell betriebenen saisonalen Gasspeicher hat, ist sie von den Reserven anderer Länder abhängig. In Deutschland stehen die grössten Speicher. Das Nachbarland bezieht den Grossteil seiner Gasreserven eigentlich aus Russland. Dieser Anteil ist seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine allerdings gezwungenermassen deutlich zurückgegangen.

Gasspeicher Schlieren
Die Schweiz hat keine Gasspeicher. Die Tanks in Schlieren (ZH) sind höchstens der berühmte Tropfen auf dem heissen Stein.Bild: Shutterstock

Bundesrat befasst sich demnächst mit dem Thema

Die Schweiz hat im europäischen Vergleich eher einen geringen Gasverbrauch. Vom hiesigen Energiebedarf macht der Rohstoff rund 15 Prozent aus. Erdgas wird hierzulande vor allem zum Heizen und in der Industrie gebraucht. Grosse Gaskraftwerke zur Stromproduktion gibt es keine.

Laut Bundesamt für Energie (BFE) wird sich der Bundesrat demnächst mit der Frage zum Bau von Gasspeichern in der Schweiz befassen. «Ich kann Ihnen derzeit nicht mehr zu diesem Thema sagen», sagte Mediensprecherin Marianne Zünd zu AWP.

Verschiedene Unternehmen und weitere Marktakteure befassen sich ebenfalls bereits mit dem Thema. «Die aktuelle Energiesituation zeigt auf, dass wir auch in der Schweiz zukünftig auf saisonale Gasspeicher angewiesen sein werden», heisst es etwa bei Energie 360 Grad - dem grossen Zürcher Gasversorger. Saisonale Gasspeicher in der Schweiz könnten künftig einen Beitrag leisten zur Versorgungssicherheit und zur Deckung von drohenden Winterstromlücken.

Energie 360 Grad prüft daher eigenen Angaben zufolge seit eineinhalb Jahren zusammen mit RAG Austria, einem grossen Gasspeicherunternehmen, und weiteren Forschungspartnern saisonale Gasspeicher in der Schweiz. Bei dem Projekt geht es allerdings nicht um die Speicherung von fossilem Erdgas, sondern von erneuerbarem Wasserstoff (aus Windenergie oder Photovoltaik) und CO2 aus der Luft. Das Methan entstehe dann im Untergrund auf natürliche Art und Weise aus Wasserstoff und CO2, erklärte Unternehmenssprecher Michael Walser.

Die Schweizer Forschungspartner sind die Universität Bern, die Fachhochschule OST und die Eidg. Materialprüfungs- und Forschungsanstalt Empa.

(yam/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ilovepies
06.10.2022 13:24registriert Februar 2015
Ich sags mal generell und auch für die Zukunft: man sollte von allem, auf das man dringend angewiesen ist und sich selbst nicht erwirtschaften kann, einen gewissen Vorrat haben als Land. Die Versorgungssicherheit sollte wieder etwas mehr Wichtigkeit erhalten. Fände ich durchaus vernünftig.
471
Melden
Zum Kommentar
avatar
A6524
06.10.2022 12:01registriert Mai 2021
Schön merkt man das jetzt. Hätte man schon 12 Monaten problemlos erkennen können.
2910
Melden
Zum Kommentar
19
Porträt einer Fussballerin, die du kennen musst
Alayah Pilgrim gehört zu den talentiertesten Fussballerinnen in der Schweiz. Diesen Sommer hat sie einen Vertrag bei den FCZ-Frauen unterschrieben. Wer ist die Person hinter dem Fussball-Talent?

Es ist 10 Uhr, als die Schulglocke ertönt. Alle Kinder ziehen sich die Jacke über, schnüren sich die Schuhe und rennen aus dem Schulhaus.

Zur Story