Schweiz
Energie

Aargau: Berikon hat eine Weihnachtsbeleuchtung, die keinen Strom braucht – als erste Gemeinde

Aargau: Berikon hat eine Weihnachtsbeleuchtung, die keinen Strom braucht – als erste Gemeinde

07.12.2015, 06:4807.12.2015, 07:12
Mehr «Schweiz»
Aargau
AbonnierenAbonnieren
  • Die Aargauer Gemeinde Berikon hat eine neue Weihnachtsdekoration. Das berichtet der «Tages-Anzeiger» am Montag. 70 Lampions, die den 1500 Meter langen Boulevard der Gemeinde schmücken. Es ist nicht einfach eine normale Weihnachtsbeleuchtung: Das 4600-Seelen-Dorf ist die einzige Gemeinde, die keinen Strom dafür braucht. 
  • Die schonenden Weihnachtslichter sind an einer Zukunftskonferenz der Gemeinde im Herbst 2009 ins Leben gerufen worden. Damals entschieden die Berikoner, dass Energie ein wichtiger Aspekt des neuen Gemeindeleitbildes sein soll. 
  • Die Beleuchtungsidee ist so einfach wie nachahmenswert: Zwischen zwei Metallringe, die direkt an Fussgängerkandelabern befestigt werden, wird ein Schlauch aus Fahnenstoff mit weihnachtlichen Motiven eingehängt, heisst es in dem Bericht. Das nötige Licht gibt's von den Strassenlaternen. Der Preis pro Stück: 350 Franken. (dwi)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Das ist eine steile These»: Klima-Knutti zu den Argumenten der Stromgesetz-Gegner
Eine mit Windrädern zugepflasterte Schweiz, gegen den Willen des Volks. Diese Angst schüren die Gegner des Stromgesetzes, über das die Schweiz am 9. Juni abstimmt. Klimaforscher Reto Knutti sagt, warum solche und andere Schreckensszenarien der Gegner nicht eintreffen werden.

Eigentlich waren sich alle einig. Die Parlamentarierinnen und Parlamentarier von SVP bis Grüne, der Bundesrat, Bauern-, Tourismus-, Naturschutz- und Umweltverbände, die Stromkonzerne. Dem neuen «Bundesgesetz über eine sichere Stromversorgung mit erneuerbaren Energien» hätte nichts mehr im Wege stehen müssen.

Zur Story