DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
AKW Leibstadt: Zwei Pannen in weniger als vier Wochen.<br data-editable="remove">
AKW Leibstadt: Zwei Pannen in weniger als vier Wochen.
Bild: KEYSTONE

AKW Leibstadt bleibt wegen Panne noch über eine Woche abgeschaltet – jeder Tag kostet 1.3 Millionen Franken

22.10.2015, 17:1022.10.2015, 17:50

Das Atomkraftwerk Leibstadt im Kanton Aargau geht voraussichtlich erst Ende nächster Woche wieder ans Netz. Die Anlage war am Samstag 17. Oktober 2015 wegen eines Defekts im nicht-nuklearen Kühlwasserkreislauf des Generator-Stators abgeschaltet worden.

Man gehe derzeit davon aus, dass die Anlage am Freitag nächster Woche wieder hochgefahren werden könne, hiess es am Donnerstag auf Anfrage bei der Medienstelle der Kernkraftwerk Leibstadt AG (KKL).

Die Inspektionen am Generator dauerten an, um den Defekt lokalisieren und anschliessend reparieren zu können. Der Generator verfügt über zwei Kühlkreisläufe, einer für den sogenannten Stator und einer für den Rotor.

    AKW
    AbonnierenAbonnieren

1.3 Millionen Franken pro Tag

Während der Rotor mit Wasserstoff gekühlt wird, benötigt der Stator eine konventionelle Wasserkühlung. Dieser Teil der Anlage hat keinen Zusammenhang zum nuklearen Teil.

Trotz der ungeplanten Abschaltung des AKW fallen pro Tag Kosten von 1.3 Millionen Franken an. Zuletzt war die Anlage Ende September wegen eines Öllecks am Turbinenregelsystem vorübergehend abgeschaltet gewesen. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Welt in Karten

Wer den Atomausstieg gewagt hat und wer fleissig neue Kraftwerke baut

Morgen Freitag wird dem AKW Mühleberg definitiv der Stecker gezogen. Damit sinkt die Zahl der aktiven Atomreaktoren in der Schweiz auf vier. Wie sieht es in unseren Nachbarländern aus? Ein Überblick.

Um exakt 12:30 Uhr morgen Mittag stellt das AKW Mühleberg den Betrieb endgültig ein. Mit den beiden verbleibenden Reaktoren Beznau und den Anlagen in Gösgen und Leibstadt sinkt die Anzahl der Atomreaktoren der Schweiz damit auf vier.

Wann in der Schweiz gar kein Atomstrom mehr produziert wird, ist unklar – ein genaues Datum für einen Ausstieg gibt es nicht. Die verbleibenden Atomkraftwerke bleiben so lange am Netz, wie es die Aufsichtsbehörde für sicher befindet. Der Bau neuer …

Artikel lesen
Link zum Artikel