Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warum Glarner sein Twitter-Profil wirklich gelöscht hat: Die geheimen Whatsapp-Protokolle 

Der Aargauer SVP-Nationalrat Andreas Glarner hat sich von seinem Twitterprofil verabschiedet. Angeblich, weil er die Angriffe seiner Gegner nicht mehr erträgt. Das ist nicht die ganze Wahrheit. 

20.06.16, 17:35 21.06.16, 12:43


SVP - Nationalrat Andreas Glarner spricht mit den Medien
am ''Abstimmungshoeck'' der SVP im Gasthof Schuetzen in Aarau, am Sonntag, 5. Juni 2016. Das eidgenoessische Stimmvolk hatte am heutigen Abstimmungssonntag ueber fuenf Vorlagen, unter anderem das SVP-Referenden gegen die Aenderung des Asylgesetzes, zu befinden. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Darf nicht mehr auf Twitter: SVP-Nationalrat Andreas Glarner.
Bild: KEYSTONE

Andreas Glarner hat sich auf Twitter und Facebook ein bisschen zuviel der Provokationen geleistet. Gegenüber zweien Twitter-Nutzerinnen, die ihn wegen einer Falschinformation bezichtigten, ist Glarner massiv ausfällig geworden. Im Verlauf des anschwellenden Shitstorms nahm er sein Twitterprofil vom Netz und liess danach via Facebook verlauten, dass er die ständigen Unflätigkeiten der Linken auf Twitter nicht mehr ertrage. 

Nun zeigen frisch aufgetauchte Whatsapp-Konversationen mit SVP-Präsident Albert Rösti, dass Glarner von seinem Twitterprofil nicht ganz unfreiwillig zurückgetreten ist: 

Fakewhatsapp Rösti Glarner

Fakewhatsapp Rösti Glarner

Fakewhatsapp Rösti Glarner

Fakewhatsapp Rösti Glarner

Fakewhatsapp Rösti Glarner

Fakewhatsapp Rösti Glarner

Fakewhatsapp Rösti Glarner

Fakewhatsapp Rösti Glarner

Fakewhatsapp Rösti Glarner

Fakewhatsapp Rösti Glarner

Fakewhatsapp Rösti Glarner

(thi)

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

32
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 23.06.2016 07:30
    Highlight Der "Oberlieli-Glarner" ist immer noch die beste Karikatur seiner selbst!
    Achtung, bitte nicht nachmachen!
    Das kann Ihren Charakter ernsthaft gefährden und beschädigen!
    Schweizerisches Amt für Integrität und Emotionale Intelligenz (SAfIuEI)
    3 1 Melden
  • 101King 21.06.2016 15:39
    Highlight Der Beweis das viele Rechte nicht halb so intelligent sind wie sie gerne wären. Verstehen wahrscheinlich das Prinzip einer Satire Meldung nicht. Ich habe den Namen zensiert, wir wollen ja nicht so wie der Herr Glarner sein und Menschen an den Pranger stellen. 😉
    29 4 Melden
  • Dr. B 21.06.2016 05:36
    Highlight Das Problem ist, dass viele diesen Dialog nicht als Scherz und schlechte Imitation von Satire erkennen. Und wenn doch, dann ist es ihnen egal, dass es erfunden ist. Sie nehmen es für bare Münze. Umso mehr, als ja das Bargeld, das bald die letzte Freiheit bedeutet, auch abgeschafft werden soll. Und Watsop surft mit, egal welche Farbe die Welle hat . . .
    17 57 Melden
    • Süffu 21.06.2016 09:23
      Highlight Nichtmal Czentovic hätte Probleme hier die Satire rauszulesen... Den Link von bare Münze zum Bargeld finde ich schön, jedoch suche ich hier die Verbindung zum humoristischen Beitrag. Zum Glück surft watson nicht auf derselben braunen Welle wie so einige Newsverbreiter.
      30 4 Melden
    • Dr. B 10.08.2016 18:33
      Highlight An Süffu, ich sehe keine Satire, weder Stil noch Humor, eher kindisch bemühende Schleimfadenweberei, vielleicht symptomatisch für den Touchscreen gebundenen Flachgeist und konformistisch chillenden Mainstream einer verkrampften Generation Y oder sonstwie verlorener Digital Natives. Die wiederkehrend zelebrierte Affinität zum Braunen kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen.
      1 1 Melden
  • Spooky 21.06.2016 01:19
    Highlight Diese Art Spässchen haben wir damals in der Primarschule gemacht. Einfach ohne Internet.

    Kommt mir gerade in den Sinn: Auch in der Pfadi haben wir diese Art Spässchen gemacht.
    24 8 Melden
    • Fabio74 21.06.2016 07:04
      Highlight man muss es ja nicht lesen
      14 9 Melden
  • pamayer 20.06.2016 22:30
    Highlight grossartig.
    fast zu wahr, um erfunden zu sein.
    würde sagen: dieser chat ist sowas von echt. nur hätte watson ein erklärungsproblem, wie sie an diesen chat herangekommen sind, dass sie's lieber als satire verkaufen. nur der glarner, der rösti und ich wissen, dass jeder chat echt stattgefunden hatte.

    danke watson für häcken.
    85 11 Melden
    • dickmo 21.06.2016 00:02
      Highlight Pleasure.
      35 8 Melden
  • FilterBlasenGegner 20.06.2016 21:37
    Highlight Wie habt ihr dieses Aussehen des Chatsverlauf hingebracht? Sieht nett aus😉
    21 14 Melden
    • dickmo 21.06.2016 00:02
      Highlight fakewhats.com
      28 6 Melden
  • cassio77 20.06.2016 19:11
    Highlight Ich bin der Meinung, dass Glarner ausgebürgert werden muss. Der Typ ist dermassen "gschämig", dass er das Bild des Schweizers zu sehr verschmutzt.
    153 16 Melden
  • Hinkypunk 20.06.2016 18:47
    Highlight Der Rösti hat anscheinend hart durchgegriffen. Die FB-Seite von Glarner ist gelöscht oder deaktiviert worden.
    92 6 Melden
    • Baba 20.06.2016 21:36
      Highlight Oder er hat auch hier den 'Hinterausgang' genommen - vermutlich wechselt er jetzt auf Snapchat 😆
      34 5 Melden
    • Tanzleila 20.06.2016 21:57
      Highlight ...oooder er wurde von zu vielen «bösen linken» gemeldet.
      31 4 Melden
    • Baba 20.06.2016 23:22
      Highlight @DORLI - exakt dies ist seine Meinung, s. http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Glarners-Facebook-Account-gesperrt-25964874

      Ja, diese pöse, pöse "selbsternannte Zivilgesellschaft" - es ist winfach blöd, dass nicht jeder ehrfürchtig nach Herrliberg schaut und wartet bis ihm von dort sein geistiges Manna zuteil wird. Wie können es sich diese undankbaren Kreaturen erlauben, selbständig und kritisch zu denken...und sich dann auch noch "zusammenrotten" (obwohl seine Partei ja lieber den Begriff "zusammenstehen" verwendet; aber halt nur, wenn's um eigene Interessen/Ziele geht).
      *Ironie off*
      23 5 Melden
  • JaneSoda*NIEwiederFaschismus 20.06.2016 18:29
    Highlight Aaaaaah yeah - Realsatire! 😭 Danke!
    58 6 Melden
  • Calvin WatsOff 20.06.2016 18:21
    Highlight Herrlich 😂😂😂 aber Watson bitte, bitte nie wieder solch big Facepics mit solchen 🎃🎃🎃 Fratzengesichtern merci 😂
    49 7 Melden
  • TanookiStormtrooper 20.06.2016 17:48
    Highlight Emojikurs für Maurice (?)

    😪 = Müde

    😢 oder 😭 = Weinen
    11 30 Melden
    • dickmo 21.06.2016 12:13
      Highlight Läuft dem der Schnuuder nicht vor lauter Heulen aus der Nase?
      1 0 Melden
    • TanookiStormtrooper 21.06.2016 12:24
      Highlight Musste es neulich schon Anna erklären, das ist eine Schlaf-Rotzblase. Wird häufig in Manga verwendet.
      2 1 Melden
    • TanookiStormtrooper 21.06.2016 13:47
      Highlight http://emojipedia.org/sleepy-face/

      So für die Zukunft... 😜
      0 1 Melden
    • dickmo 21.06.2016 13:59
      Highlight Vielen Dank! Man lernt nie aus...
      1 1 Melden
    • TanookiStormtrooper 21.06.2016 14:03
      Highlight Kein Problem.

      Müdes Kätzchen für zwischendurch:
      3 1 Melden

Roger Schawinski im grossen No-Billag-Interview: «Das ist völlig durchgeknallt»

Der Schweizer Medienpionier und Radio-Unternehmer Roger Schawinski meldet sich in der No-Billag-Debatte mit dem in Rekordzeit geschriebenen Buch «No Billag? Die Gründe und die Folgen» zu Wort. Ein Gespräch über die Vernebelungstaktiken der Initianten, die Chancen der Initiative und «Morning Joe».  

Ihr Buch ist flott geschrieben und es bietet eine verständliche Einordnung der Problematik. Aber kann ein Schnellschuss auch seriös sein?Roger Schawinski: Dies ist mein Fachgebiet, in dem ich mich seit Jahrzehnten auskenne. Und ich habe wohl mehr praktische Erfahrungen im In- und Ausland als andere.

Sie tragen aber ziemlich dick auf. Man hat den Eindruck, die Schweiz werde bei einem Ja zur No-Billag-Initiative untergehen. So ein Quatsch. Haben Sie das Buch überhaupt gelesen? Das schreibe …

Artikel lesen