DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Christophe Darbellay, Parteipraesident CVP, Philipp Mueller, Parteipraesident FDP, und Toni Brunner, Parteipraesident SVP, von links, stellen ein Massnahmepaket zur Staerkung des Standortes Schweiz vor, waehrend einer Medienkonferenz, am Freitag, 27. Maerz 2015, in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Für sie dürfte es aufwärts gehen im Herbst: FDP-Präsident Philipp Müller (links) und SVP-Präsident Toni Brunner. Bild: KEYSTONE (Archiv)

Politologen-Prognose: FDP und SVP legen fast in der ganzen Schweiz zu

FDP und SVP können nach den jüngsten Erfolgen bei kantonalen Wahlen auch weiter zuversichtlich sein. Sie dürften laut einer Prognose bei den Wahlen im kommenden Herbst fast überall in der Schweiz gewinnen.



Seit den Wahlsiegen in Basel-Land und Zürich zeigt der Trend bei der FDP wieder nach oben. Der Politologe Daniel Bochsler vom Zentrum für Demokratie in Aarau liefert den Freisinnigen nun weiteren Grund zur Freude. In seiner Prognose für die Nationalratswahlen 2015, die er in der «NZZ am Sonntag» präsentiert, sieht er die beiden Parteien in der Favoritenrolle. 

Bochsler zog für seine Prognose einerseits die kantonalen Wahlresultate der vergangenen vier Jahre heran und andererseits berücksichtigte er die Wahlresultate im laufenden Wahljahr. Damit würden sowohl die Situation in den Kantonen und der nationale Trend abgebildet, lässt sich Bochsler in der Zeitung zitieren. Nicht erfasst wird die aktuelle Nachrichtenlage.

Flächendeckende Verluste für die Grünen

Bochslers Auswertung zeigt, dass der rechtsbürgerliche Block zulegen dürfte, wobei zum ersten Mal seit Jahren die FDP und nicht die SVP dafür verantwortlich wäre. Allerdings darf auch die SVP in den meisten Kantonen auf Zuwachs hoffen. Verluste muss wohl die CVP hinnehmen. 

Für die Grünen erwartet Bochsler «flächendeckend Verluste», während bei der SP keine grösseren Veränderungen anstehen. BDP und GLP sollen leicht zulegen.

Den grössten Zuwachs aller Kantonalparteien kann sich nach der Prognose die Zürcher FDP erhoffen, die um vier bis fünf Prozent zulegen könnte. Für Zürich sieht die Voraussage folgendermassen aus: 

Prognose des Wähleranteils (mit Unschärfebereich) für den Kanton Zürich nach Politologe Daniel Bochsler. NZZaS, 26. April 2015 (Screenshot)

Die Wahlprognose von Politologe Daniel Bochsler für den Kanton Zürich. Bild: screenshot/nzz.ch

(trs)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Digitec-Gründer Dobler will die FDP führen – und sucht in der Romandie eine Co-Präsidentin

Für den 40-jährigen Gründer von Digitec und heutigen Präsidenten von Franz Carl Weber kommt nur ein Co-Präsidium in Frage. Gespräche mit Westschweizer Freisinnigen haben stattgefunden.

Die Findungskommission unter der Führung der Baselbieter FDP-Präsidentin Saskia Schenker ist an der Arbeit. Die Mitglieder der Kommission sind verschwiegen wie die Agenten eines Geheimdienstes.

Bis zum 15.August sollen sie Politiker aufspüren, die Präsident der FDP werden wollen. Die Parteidelegierten wählen die Nachfolgerin oder den Nachfolger von Petra Gössi am kommenden 2.Oktober.

Zwei Bundesparlamentarier, die zu den möglichen Anwärtern zählten, haben sich der Findungskommission …

Artikel lesen
Link zum Artikel