Schweiz
Fussball

Drei Polizisten bei Randalen von FCZ-Chaoten verletzt

FC Zuerich Fans waehrend der Superleague Fussballpartie zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Zuerich am Sonntag, den 28. Oktober 2018 im Kybunpark in St. Gallen. (KEYSTONE/Christian Merz)
Nichts Neues: FCZ-Chaoten machen wieder einmal Schlagzeilen.Bild: KEYSTONE

Nach Niederlage in St.Gallen: Drei Polizisten bei Randalen von FCZ-Schlägern verletzt

28.10.2018, 22:1929.10.2018, 09:23
Mehr «Schweiz»

Nach dem Fussballspiel zwischen dem FC St.Gallen und dem FC Zürich ist es am Sonntagabend zu Ausschreitungen am Bahnhof Winkeln SG gekommen. Zürcher Anhänger bewarfen die Polizei mit Schottersteinen und Knallkörpern. Drei Polizisten wurden verletzt.

Zu den Ausschreitungen kam es um 18.30 Uhr am Bahnhof im St.Galler Quartier Winkeln. FCZ-Anhänger, die den Extrazug in Richtung Zürich hätten besteigen sollen, bewarfen die Polizei massiv mit Schottersteinen, Handlichtfackeln und Knallkörpern.

Die Polizei setzte Gummischrot und Reizgas ein, um die Lage unter Kontrolle zu halten. Bei den Auseinandersetzungen wurden drei Polizisten verletzt, wie die St.Galler Stadtpolizei in einer Mitteilung schreibt.

Der Extrazug war nach den Ausschreitungen nicht mehr im fahrtüchtigen Zustand. Es musste ein Ersatzzug organisiert werden. Diesen bestiegen die rund 1000 Zürcher Anhänger kurz nach 20 Uhr und traten die Heimreise nach Zürich an. Das Ausmass des Sachschadens ist noch nicht bekannt. (sda/bal)

Die Chronologie des FCZ-Niedergangs

1 / 18
Die Chronologie des FCZ-Niedergangs
Es ist passiert: Nach 26 Jahren im Oberhaus steigt der FC Zürich in die Challenge League ab. So ist es zum Niedergang gekommen.
quelle: keystone / walter bieri
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
32 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
zellweger_fussballgott
28.10.2018 21:45registriert November 2017
Bei allem Respekt, aber so versauen sich die "Fussballfans" selbst ein neues eigenes Fussballstadion in Zürich. Eigentlich schade, aber man möchte anscheinend weiterhin die Witze über das Leichtathletikstadion hören.
23344
Melden
Zum Kommentar
avatar
Plöder
28.10.2018 21:37registriert Juli 2015
Bitte die x-hunderte Pendler nicht vergessen, die in SG gestrandet waren...
17924
Melden
Zum Kommentar
avatar
Raembe
28.10.2018 21:38registriert April 2014
Finde und ihsperre, fertig.
11123
Melden
Zum Kommentar
32
Mann (34) wütet in St. Gallen mit Machete – fünf Personen teils schwer verletzt

Ein 34-jähriger Mann hat in St. Gallen am Donnerstagabend in und vor einem Mehrfamilienhaus mit einer Machete fünf Personen teils schwer verletzt. Alle Verletzen und der mutmassliche Täter mussten operiert werden, schweben gemäss der Polizei jedoch nicht mehr in Lebensgefahr. Der 34-Jährige war der Polizei als «psychisch auffälliger Mann» bekannt und wurde festgenommen.

Zur Story