DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Freude eines Albanien-Fans in Zürich kannte buchstäblich keine Grenzen: Er hielt ein Sturmgewehr aus dem Auto



Albanische Fans feiern EM-Qualifikation am Zürcher Helvetiaplatz

1 / 7
Albanische Fans feiern EM-Qualifikation am Zürcher Helvetiaplatz
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Nach der EM-Qualifikation der Albanischen Fussballnationalmannschaft ist es am Sonntag in Zürich zu lautstarken Siegesfeiern gekommen. Ein Fan übertrieb es deutlich: Er hielt ein Sturmgewehr aus dem Auto.

Gleich nach dem Abpfiff versammelten sich in Oerlikon Dutzende Fans, um den 3:0-Sieg gegen Armenien zu feiern. Nachdem die Gruppe provozierend in Richtung eines serbischen Fanlokals marschierte, schritt die Polizei ein und verhinderte ein Aufeinandertreffen.

Während dieses Einsatzes seien die Einsatzkräfte von einem Laserpointer geblendet worden, schreibt die Stadtpolizei in einer Mitteilung vom Montag. Verletzt wurde aber niemand. Eine Randale wie letzte Woche nach dem Serbien-Spiel konnte die Polizei verhindern.

Lärmklagen wegen Hupkonzert

Kurz darauf musste die Polizei erneut einschreiten: Sie erhielt die Meldung, dass ein Auto unterwegs sei, aus dem neben der Albanienflagge auch noch eine Kalaschnikow aus dem Fenster gehalten werde. Eine Patrouille konnte das Auto aufhalten und entdeckte hinter den Vordersitzen tatsächlich ein Gewehr, allerdings keine Kalaschnikow, sondern ein Sturmgewehr 90.

Die Waffe war nicht geladen. Im Auto wurde zudem keine Munition gefunden. Die Polizei stellte das Gewehr sicher und verzeigte den Besitzer, einen 26-jährigen Schweizer.

Im Laufe des Abends kam es im Kreis 4 zudem zu Autokorsos, an denen bis zu 500 Autos teilnahmen. Dabei wurden auch einige Böller und Petarden gezündet. Abgesehen von grossen Verkehrsbehinderungen und Lärmklagen wegen dem Hupkonzert gab es aber keine Zwischenfälle. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Heftige Explosion im Aargau: Bankomat in die Luft gesprengt +++ Täter auf der Flucht

Unbekannte haben in der Nacht auf Dienstag einen Bankomaten in Nussbaumen AG gesprengt. Sie flüchteten mit Bargeld in unbekannter Höhe.

Am Gebäude sei durch die Sprengung eine grosse Verwüstung entstanden, teilte die Kantonspolizei Aargau mit. Kurz vor 02.30 Uhr hätten mehrere Anwohner der Polizei gemeldet, sie hätten einen lauten Knall gehört. Zur gleichen Zeit sei ein Alarm aus der betroffenen Filiale der Aargauischen Kantonalbank eingegangen.

Als Fluchtfahrzeug dürfte nach Polizeiangaben ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel