sonnig
DE | FR
Schweiz
Gesellschaft & Politik

Referendum zum Autobahn-Ausbau zustandegekommen

Vue du nouveau tron
Laut einer Mitteilung des VCS ist das Referendum gegen den geplanten Autobahnausbau zustande gekommen. Eine breite Allianz von Gegnern des Ausbaus hatte für das Referendum mobilisiert. Bild: KEYSTONE

«Geschafft»: Referendum gegen Autobahn-Ausbau laut VCS zustande gekommen

07.12.2023, 17:24
Mehr «Schweiz»

Das Stimmvolk wird voraussichtlich über den Autobahn-Ausbau an der Urne entscheiden können. Gemäss einer Mitteilung des Verkehrs-Clubs der Schweiz (VCS) vom Donnerstag sind bereits 72'000 Unterschriften gegen das Vorhaben gesammelt worden. Die Sammelfrist läuft am 18. Januar 2024 ab.

Der Autobahn-Ausbauschritt 2023 wird als übertrieben, überholt und überteuert bezeichnet. Nach dem klaren Ja zum Klimaschutz-Gesetz am 18. Juni sei statt eines Ausbaus ein Marschhalt im Strassenbau angezeigt.

Gemäss Bundesbeschluss sollen 5,3 Milliarden Franken in den Ausbau neuer Autobahnen fliessen. Der Nationalrat stimmte der Vorlage Ende September mit 107 zu 87 Stimmen bei einer Enthaltung zu, der Ständerat mit 33 zu 6 Stimmen bei 5 Enthaltungen.

Gegen die Autobahn-Ausbaupläne hat sich eine breite Allianz von Umweltverbänden gebildet. Unterstützt wird das Referendum laut dem VCS auch von der SP, den Grünen und insgesamt 24 anderen Parteien und Umweltverbänden.

(hah/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
170 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
bad ass white men
07.12.2023 18:00registriert November 2023
Dann stimmen wir halt darüber ab, auch keine Sache.
11120
Melden
Zum Kommentar
avatar
Uhu-ciao
07.12.2023 18:02registriert August 2022
5.3 Milliarden Franken. Wahrscheinlich wirds eh teurer. Die Folgeschäden sind dabei noch nicht eingerechnet. Aber klar, wir haben ja das nötige Kleingeld. Wäre auch dumm, wenn wir dieses beispielsweise ins Gesundheitswesen, in die Armutsbekämpfung oder in die Bildung investieren würden.
165106
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ali mini äntli
07.12.2023 18:57registriert September 2021
Bei einigen Ausbauten hätte ich durchaus Verständnis. Aber bei dieser Vorlage haben viele Ratsmitglieder auch noch die Wünsche des eigenen Kantons eingebracht.
Mit diesem Ausbau stehen dann halt weniger Autos auf der Autobahn im Stau, dafür deutlich mehr nach der Ausfahrt. Und mehr Strassen bedeutet mehr (Auto)verkehr.
Röschti entpuppt sich je länger desto deutlicher als "Wolf im Schafspelz". Bei der Abstimmung erwarte ich ein knappes Resultat, denn die Staugeplagten sind nicht in der Mehrheit.
9547
Melden
Zum Kommentar
170
Krankenkassen dürfen Werbung nicht mehr mit Prämiengelder bezahlen

Krankenkassen soll künftig verboten werden, Werbung für die obligatorische Grundversicherung durch Prämiengelder zu finanzieren. Das fordert die zuständige Nationalratskommission.

Zur Story