Schweiz
Gesellschaft & Politik

SVP-Politiker entschuldigt sich für «Länder-IQ»-Aussagen

Nach Anzeige wegen Rassismus

SVP-Politiker entschuldigt sich für «Länder-IQ»-Aussagen

01.03.2015, 19:1502.03.2015, 09:26
Mehr «Schweiz»

Der St.Galler SVP-Politiker Marcel Toeltl hat sich am Sonntag für seine mutmasslich rassistischen Aussagen in einem früher verfassten Blogbeitrag entschuldigt. «Es war nie, wirklich gar nie, meine erklärte Absicht, eine Bevölkerungsgruppe, ein Volk als Ganzes, oder eine Ethnie zu beleidigen, zu diskriminieren oder zu diskreditieren», schreibt Toeltl auf seiner Webseite.

Marcel Toeltl sorgte für seine «Länder-IQ»-Aussagen für Kritik.
Marcel Toeltl sorgte für seine «Länder-IQ»-Aussagen für Kritik.Bild: screenshot webseite

Toeltl schrieb vergangenen Mittwoch, Flüchtlinge und Syrer kämen aus Staaten mit einem «nachweislich sehr tiefen ‹Länder-IQ›». Mehrere Bürger reichten daraufhin eine Anzeige gegen ihn wegen Rassendiskriminierung ein. In einer ersten Stellungnahme am Freitag gegenüber watson rechtfertigte Toeltl seine Aussagen damit, er habe nur «Fakten und Zahlen» verwendet, die «im Internet frei zugänglich sind».

In seiner Entschuldigung wollte sich Toeltl nicht von seinen Aussagen distanzieren. «Ich habe meine persönliche Meinung und habe auch das Recht, dies kund zu tun», schreibt er in seinem Blogbeitrag. Er bitte um Vergebung, wenn seine «Zeilen, Satzstellung oder Wortwahl juristisch nicht konform» seien.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Joshzi
01.03.2015 20:22registriert September 2014
Wahltaktischer Kniefall. Weil, er drücke ja nur das aus, was die Basis denke. So klang das jedenfalls noch einen Tag zuvor. Muss nun die Basis insgesamt antraben? Verlogener Hinterwäldler, welcher glaubt er könne seine dümmlichen Spielchen auch ausserhalb seines bierschwangeren Stammtischs treiben.
467
Melden
Zum Kommentar
avatar
Lowend
01.03.2015 20:46registriert Februar 2014
Er entschuldigt sich, will sich aber nicht von den rassistischen Aussagen distanzieren? Zeugt von sehr viel Einsicht und einem wahrhaft extremen IQ, der aber offenbar genau zum IQ von jenen passt, die solche "aufrechten und kompromisslosen Super-Schweizern" ihre Stimme geben. Im übrigen wird der IQ überbewertet, denn auch der EQ, der so genannte Emotions-Quotient, der die Fähigkeit, eigene und fremde Gefühle (korrekt) wahrzunehmen, zu verstehen und zu beeinflussen misst, spielt im sozialen Zusammenleben die wichtigere Rolle und da befürchte ich bei einigen echten Rechten erschreckende Werte!
489
Melden
Zum Kommentar
avatar
Charlie Brown
01.03.2015 19:45registriert August 2014
Würde denn der Herr Toeltl einem Migranten auch vergeben, wenn der sich für eine juristisch nicht konforme Handlung entschuldigen würde? Oder würde er ihn einfach trotzdem ausschaffen lassen?
4210
Melden
Zum Kommentar
14
8-Jähriger in Moosleerau AG von Auto angefahren und schwer verletzt

Ein 8-jähriger Knabe ist am Montag in Moosleerau AG beim Überqueren der Strasse von einem Auto angefahren und mittelschwer verletzt worden. Er wurde mehrere Meter weggeschleudert und musste im Rettungshelikopter in ein Spital geflogen werden, wie die Kantonspolizei Aargau am Dienstag mitteilte.

Zur Story