DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Empfiehlt das BAG einen zweiten Corona-Booster? Heute wird entschieden

05.07.2022, 07:3005.07.2022, 12:42

In den letzten Wochen stiegen die Coronavirus-Neuinfektionen während der Sommerwelle wieder rapide an. Dennoch verzichtete das Bundesamt für Gesundheit (BAG) bislang darauf, eine Empfehlung für eine zweite Booster-Impfung herauszugeben.

In der Schweiz ist ein vierter Pieks gegen Covid-19 bislang nicht zugelassen. Off-Label wurde er dennoch von einigen Ärzten verabreicht, in erster Linie Leuten mit geschwächtem Immunsystem. Und im Kanton Bern können sich die Interessierten für eine vierte Impfung anmelden, müssen diese aber selbst bezahlen, sofern sie kein schweres Immundefizit aufweisen.

Am Dienstag könnte sich dies nun ändern. Kurz nach Mittag werden Vertreterinnen und Vertreter des BAG darüber informieren, wie es bezüglich einer Impfempfehlung im Hinblick auf den Herbst aussieht. Bei einer Pressekonferenz werden Linda Nartey vom BAG, Christoph Berger von der Eidgenössischen Kommission für Impffragen, Philippe Girard von Swissmedic und Kantonsärzte-Chef Rudolf Hauri vor die Medien treten.

Lukas Engelberger, Präsident der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren, sprach sich zuletzt gegenüber der «Basler Zeitung» dafür aus. Dies begründete er damit, dass der Schutz mit der Zeit nachlasse. In einigen Ländern ist eine vierte Impfung bereits empfohlen. In Deutschland erhalten Leute, die älter als 70 sind, den zweiten Booster. In den USA wird dieser Leuten über 50 Jahren empfohlen. (dab)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das bunte Treiben der Coronasünder

1 / 11
Das bunte Treiben der Coronasünder
quelle: keystone / andy rain
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Fuul Haus» – Die neue Sitcom in Pandemie-Zeiten

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

22 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22
Dieselgeneratoren überall: Warum Openairs immer noch auf sie setzen
Auf Schweizer Openairs und Festivals kommen viele Dieselgeneratoren zum Einsatz. Das ist nicht nachhaltig, doch der Umstieg auf grünen Strom ist oftmals eine grosse Herausforderung.

Die Sommerferien-Zeit neigt sich dem Ende zu, damit auch die Wochen und Monate, wo jedes Wochenende in der Schweiz ein Openair stattfindet. Wer schon einmal in seinem Leben ein solches Festival besuchte, weiss: Dort wird viel Müll produziert und sehr viel Strom verbraucht. In die Schlagzeilen schafften es aber bislang nur die Abfallberge, die nach den Openairs auf den Zeltplätzen übrigblieben.

Zur Story