wechselnd bewölkt
DE | FR
Schweiz
Giacobbodcast

Michael Mittermeier trifft Viktor Giacobbo: Ein Kampf um die Schweizer Ehre

Giacobbodcast

«Ihr Schweizer seid ja nie schuld»: Michael Mittermeier jetzt im Giacobbodcast

30.10.2019, 06:2830.10.2019, 09:34
Mehr «Schweiz»

Er kennt die Schweiz gut, der Stand-up-Comedian aus Bayern, der zu den erfolgreichsten Komikern Deutschlands zählt. Michael Mittermeier spricht mit Viktor Giacobbo über den Schweizer Minderwertigkeitskomplex und erklärt, warum er unser Land immer als Herausforderung gesehen hat. Wer erfahren will, wieso er Mitleid mit Roberto Martullo hat und was er zum Impeachment von Trump meint, sollte sich diesen Giacobbodcast nicht entgehen lassen.

Das ganze Gespräch gibt's hier. Reinhören!

Video: watson

Der aktuelle Giacobbodcast ist per sofort auf radio24.ch und watson zu hören sowie bei iTunes und TuneIn.

(dhr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das letzte Mal Giacobbo Müller
1 / 7
Das letzte Mal Giacobbo Müller
Das war es also: Gestern Abend lief auf SRF1 zum letzten Mal die Nachrichtensatire Giacobbo/Müller.
quelle: srf/mirco rederlechner / mirco rederlechner
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Giacobbodcast mit Natalie Rickli
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ghosty_
30.10.2019 10:07registriert Oktober 2017
Wird das in einem WC aufgenommen?
391
Melden
Zum Kommentar
5
Proteste gegen neues Tarifsystem «Myride»

Konsumenten-, Verkehrs- und Hilfsorganisationen protestieren gegen das neue Tarif- und Billett-System «Myride» im öffentlichen Verkehr. Dieses benachteilige einen beträchtlichen Teil der Reisenden. Das Prinzip «eine Fahrt, ein Preis» werde ausgehebelt, die Preistransparenz verschwinde.

Zur Story