Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Britische Premierministerin May macht auch dieses Jahr Ferien in der Schweiz



Die neue britische Premierministerin Theresa May verbringt ihre Ferien in einem Land ausserhalb der Europäischen Union: Sie reist am Donnerstag für zwei Wochen in die Schweiz.

Nach einem anstrengenden ersten Monat im Amt seit der Brexit-Abstimmung vom 23. Juni geht May in die Sommerferien. Die Premierministerin, die seit dem 13. Juli als Nachfolgerin des zurückgetretenen David Cameron amtet, weile für zwei Wochen in der Schweiz, meldete ihr Büro. Details zum Aufenthalt wurden nicht genannt. May solle am 24. August wieder nach Grossbritannien zurückkehren.

Die britische Regierungschefin hatte bereits in der Vergangenheit über ihre Vorliebe für Wanderferien in der Schweiz gesprochen. «Die Aussichten sind spektakulär, die Luft ist sauber und man hat Ruhe und Frieden», schrieb May 2007 in der Zeitung «Telegraph» über das Land. Sie mache mit ihrem Ehemann «viele recht anstrengende Wanderungen in den Schweizer Bergen».

Die britische Premierministerin ist mit ihrer Vorliebe in prominenter Gesellschaft: Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel verbringt ihre Ferien seit Jahren in Pontresina, einer Nachbargemeinde von St. Moritz am Fusse des Bernina. Schlagzeilen machte Merkel 2014, als sie sich beim Langlaufen im Engadin verletzte.

Grossbritannien wird nach dem Brexit-Votum auch das Schweizer Modell unter die Lupe nehmen auf der Suche nach einer eigenen neuen Beziehung zur EU. Die Schweiz ist neben Norwegen, Island und Liechtenstein Mitglied der Freihandelsorganisation EFTA. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liveticker

Irland verlängert Lockdown bis 5. April ++ Über 5000 Härtefallanträge im Kanton Zürich

Artikel lesen
Link zum Artikel