Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Juso mit feministischen Parolen: Ehe für alle, auch für LGBT. Und dann: abschaffen!



Nach der «Überwindung des Kapitalismus» sorgt die Juso mit einem Positionspapier zum Thema Feminismus erneut für Aufsehen. Darin wird neben Lohngleichheit und Elternschaftsurlaub für beide Elternteile auch die «Abschaffung der institutionalisierten Ehe» verlangt.

Der bürgerliche Feminismus predige, dass Frauen alles erreichen könnten, wenn sie nur wollten, schreiben die Jungsozialistinnen und - sozialisten in dem Papier, das der Nachrichtenagentur sda vorliegt und über das die «Schweiz am Sonntag» berichtete.

Doch dieser ignoriere bewusst, dass Sexismus äusserst profitabel sei. Deshalb werde der Kapitalismus keine «wahre Gleichstellung» bringen, da er an dieser zugrunde gehen müsse. Nur der sozialistische Feminismus könne sich konsequent für die Überwindung des Sexismus und für «die Befreiung der Frau» einsetzen.

DV am 20. Juni

Im 21. Jahrhundert müsse Feminismus auch immer «queer sein», also auch die LGBT-Menschen einschliessen. In diesem Zusammenhang fordert die Jungpartei, dass die Ehe sofort für alle Paare aller Geschlechter und Konstellationen geöffnet und unverheiratete Paare den verheirateten gleichgestellt würden. Auf lange Frist sei die Ehe jedoch ein überholtes Konstrukt, das die Juso ablehne.

Ausserdem verlangt die Juso für sogenannte LGBT (Lesbische, Schwule, Bi- und Transsexuelle) Menschen mehr und neue Optionen bei Geschlechtseintrag in staatlichen Dokumenten, eine Antidiskriminierungsnorm für nicht-heterosexuelle Personen und eine moderne Aufklärung über LGBT in den Schulen.

Bei dem Positionspapier unter dem Titel «Noch sind wir nicht frei - für einen modernen Feminismus aus sozialistischer Perspektive» handelt es sich um einen Vorschlag der Juso-Geschäftsleitung. Er soll am 20. Juni in Genf der Delegiertenversammlung vorgelegt werden. (sda)

Umfrage

Was würdest du abschaffen, wenn du etwas abschaffen könntest?

  • Abstimmen

601 Votes zu: Was würdest du abschaffen, wenn du etwas abschaffen könntest?

  • 12%Geld
  • 50%Religion
  • 13%Nationen
  • 10%Grenzen
  • 7%Meinen Nachbarn
  • 0%Musik
  • 1%Sex
  • 6%Mich selber!

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lil'Ecko 07.06.2015 21:42
    Highlight Highlight ich wäre dafür die JUSO abzuschaffen...
  • Jol Bear 07.06.2015 20:32
    Highlight Highlight Allerdings ist festzuhalten, dass die Tendenz im westlichen Europa dahin geht, dass die Bedeutung von "Landeskirchen" oder Ehe ausschließlich zwischen Mann und Frau usw. in Frage gestellt wird. Möglicherweise werden künftig Ehen nur noch Bestandteil einzelner Religionen sein, seitens des Staates aber keinerlei Bedeutung mehr haben. So ganz realitätsfern scheinen die Jusos hier nicht zu sein, sieht man ja auch bei den grassierenden Gender-Diskussionen.
  • Walter Sahli 07.06.2015 16:13
    Highlight Highlight Es gibt Menschen, die möchten Sex abschaffen??? Wie kann man nur das Einzige, was uneingeschränkt Spass macht, nicht mögen???
  • EvilBetty 07.06.2015 15:54
    Highlight Highlight Wenn die Frauen bei gleicher Leistung weniger Lohn erhalten, wieso sind dann nicht alle Stellen mit Frauen besetzt? Würde ja viel weniger kosten...
  • Ruffy 07.06.2015 13:57
    Highlight Highlight Bei der Umfrage fehlt die Option "Die JuSo's"
  • Matthias Studer 07.06.2015 13:46
    Highlight Highlight Wenn die Toleranz gegenseitig wäre, käme niemand auf die Idee etwas abzuschaffen. Leider sind wir nur Menschen. Dieser Punkt fehlt in der Umfrage.
  • Maria B. 07.06.2015 13:17
    Highlight Highlight Was diese Fantasten so alles möchten, tsts... In der Aufzählung fehlt nur noch die totale Abschaffung der Armee - der Kapitalismus ist ja bereits überwunden 😝! Zum Glück sind die allermeisten dieser naiven Illusionen hierzulande politisch nicht mehrheitsfähig.
    • Walter Sahli 07.06.2015 16:11
      Highlight Highlight Naja, die Armeen abzuschaffen wäre wirklich mal ein Zeichen, dass wir Menschen uns weiter entwickeln.
    • Maria B. 07.06.2015 17:03
      Highlight Highlight Walter Sahli : ....und wenn die Oma Räder hätte, dann wär' sie ein Auto 😉!
    • Walter Sahli 07.06.2015 17:25
      Highlight Highlight Die menschliche Dummheit zeigt sich v.a. im Glauben, Armeen seien was Gutes und würden Zivilisten schützen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • zombie1969 07.06.2015 13:11
    Highlight Highlight Lediglich eine hilflose Einmann-Jusoshow-Veranstaltung. Die Show heisst: "Wir spielen Langeweiler". Überflüssig und absolut langweilig.
    Wenn die Medien nicht ab und zu etwas über die JUSO berichten würden, könnte man leicht vergessen, dass es sie gibt.
    • olga 07.06.2015 13:51
      Highlight Highlight naja, sei doch mal ehrlich. man hört von keiner jungpartei so viel wie von der juso! keine ist so engagiert und hat in den letzten jahren so viele initiativen lanciert wie die juso!
    • EvilBetty 07.06.2015 15:52
      Highlight Highlight Zombie: «Wenn die Medien nicht ab und zu etwas über die JUSO berichten würden, könnte man leicht vergessen, dass es sie gibt». Das ist bei JEDER Partei so. Denken sie mal drüber nach.
    • Amboss 07.06.2015 15:57
      Highlight Highlight @olga: Ja das hat die Juso. Aber Initiativen, die kein Mensch intressiert, welche chancenlos sind und das Image der Loser-Image der linken Parteien festigen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Michael Mettler 07.06.2015 13:10
    Highlight Highlight Ehe abschaffen, warum? Macht doch ein neues Konstrukt in dem sich dann jeder so verhalten kann wie er will. Aber lasst die Ehe denen die Sie möchten!

Starphilosophin Judith Butler über Beyoncés Bauch, Gagas Geburt und Transmenschen bei GNTM

Für viele ist sie die wichtigste Denkerin der Welt. Und sie weiss alles über das Thema Geschlecht. «Stimmt gar nicht!», sagt sie bei ihrem Besuch in Zürich. Dafür erzählte sie uns einiges über Beyoncé, den Kapitalismus und den Mann, dessen Namen sie eigentlich nicht aussprechen will.

Wenn wir uns die USA anschauen ... Judith Butler: Aha.

Keine Angst, wir werden erst später über Trump reden.Ich ziehe es vor, seinen Namen nicht auszusprechen.

Wenn wir uns also die USA anschauen, haben wir das Gefühl, es handelt sich dabei um ein wahres Gender-Wonderland. Alles ist möglich. Aus dem ehemaligen Olympioniken Bruce Jenner wird Caitlyn Jenner. Der Ex-Soldat und Whistleblower Bradley Manning verlässt das Gefängnis nach sieben Jahren als Chelsea Manning. Hat die Gesellschaft da ein …

Artikel lesen
Link to Article