Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07269912 A picture taken with a drone shows a car driving on a road through the snow covered landscape near Filzmoos, Austria, 08 January 2018. Media reports state that many regions in Austria, Germany, Switzerland and northern Italy have been affected by heavy snowfalls in the last days. About 12,000 tourists have been cut off in Austrian ski area due to weather conditions and avalanche risk. Meteorologists predict more significant snowalls in upcoming days in Germany, Austria and Switzerland.  EPA/CHRISTIAN BRUNA

Winterwunderland Filzmoos, Österreich: Hier sind die Schneemassen noch überschaubar. Bild: EPA/EPA

Das Schneechaos in den Alpen – gezeigt in 14 Bildern und Videos (inkl. geretteter Gämse)



Der östliche Alpenraum wird derzeit mit Schnee eingedeckt. Bis Ende Woche soll's stellenweise gar 130 cm Neuschnee geben.

Die Skigebiete in der Schweiz und Österreich sind alarmiert: die Lawinengefahr ist erheblich bis sehr hoch. Grund dafür sind nicht nur die Schneemassen, sondern die Kombination mit dem Wind. 

Die folgenden Bilder und Videos zeigen die Folgen des Neuschnees in den Alpen: 

In Filzmoos im Salzburger Land räumen Menschen den Schnee weg ...

epa07269603 A man tries to remove snow from a roof of a house in Filzmoos, Austria, 08 January 2019. Media reports state that many regions in Austria, Germany, Switzerland and northern Italy have been affected by heavy snowfalls in the last days. About 12,000 tourists have been cut off in Austrian ski area due to weather conditions and avalanche risk. Meteorologists predict more significant snowalls in upcoming days in Germany, Austria and Switzerland.  EPA/CHRISTIAN BRUNA

Bild: EPA/EPA

... und zwar auf den Dächern. Auf den 8. Januar hat's massig Neuschnee gegeben.

epa07269602 Two men try to remove snow from a roof of a house in Filzmoos, Austria, 08 January 2019. Media reports state that many regions in Austria, Germany, Switzerland and northern Italy have been affected by heavy snowfalls in the last days. About 12,000 tourists have been cut off in Austrian ski area due to weather conditions and avalanche risk. Meteorologists predict more significant snowalls in upcoming days in Germany, Austria and Switzerland.  EPA/CHRISTIAN BRUNA

Bild: EPA/EPA

Steiermark: Das Skigebiet in Altaussee bekam viel Schnee ab ...

Bild

bilder: loser bergbahnen Altaussee

... am Dienstagmorgen standen deswegen Räumungsarbeiten an.

Bild

bild: loser bergbahnen altaussee

Zuerst mal Pause machen im Berggasthof. Das Problem nur: Wo ist er?

Bild

Bild: loser bergbahnen altaussee

Ladenbergalm im Land Salzburg: Eine Schneeverwehung auf der Lee-Seite eines Hüttendachs

Bild

bild: österreichischer bergrettungsdienst

Im Flachgau wurden die Bäume von der Schneelast befreit. Mit einem Black-Hawk-Helikopter 😎

abspielen

Video: YouTube/LandSalzburg

Für zwischendurch: 18 Comics und Cartoons, die das Leben im Winter perfekt beschreiben

In Finkenberg verschüttete am Montag eine Lawine die Gemeindestrasse auf einer Länge von 100 Metern

Bild

Nach zweistündigem Sucheinsatz die Entwarnung: Keine Verschütteten. Die Strasse blieb dennoch vorerst geschlossen. bild: österreichischer Bergrettungsdienst

Kein Durchkommen beim Berggasthof Alter Säntis in der Schweiz

Auch hier im Salzburger Bergdorf Hintersee (Flachgau) wird Schneeräumung betrieben

Bild

bild: Österreichischer Bergrettungsdienst Bundesverband

Georg E. und sein Sohn fürchten um den Dachstuhl ihres Hauses

Bild

Mit einer grossen Zugsäge, die sonst für Arbeiten im Wald verwendet wird, schnitten sie Blöcke aus dem Schnee. bild: österreichischer bergrettungsdienst bundesverband

Die Räumungskräfte der Österreichischen Bundesbahnen befreien eine Gämse aus den Schneemassen

abspielen

Video: YouTube/Jasu

Auf dem Davoser Jakobshorn sieht's nicht sooo spektakulär aus:

Der Vergleich zwischen letzem Donnerstag und heute. Fazit: Gab nicht soo viel Neuschnee ...

In Laax sieht's nach viel Spass aus ...

(jaw)

«Hör auf zu lüften! Es ist sch**sskalt!»

abspielen

Video: watson/Corsin Manser, Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Ueli, der Trump-Knecht: Die Schweiz als Spielball in Amerikas Iran-Politik

Link zum Artikel

Die wohl berühmteste Katze der Welt ist nicht mehr: Grumpy Cat ist tot

Link zum Artikel

Marco Streller: «Die ganz schlimmen Sachen sind 2018 passiert, nicht 2019»

Link zum Artikel

LUCA HÄNNI IST ESC-GOTT! So kam es dazu

Link zum Artikel

Der grosse Drogenreport: So dröhnt sich die Welt zu

Link zum Artikel

WhatsApp-Chat aufgetaucht! So kam es WIRKLICH zum Treffen zwischen Trump und Ueli Maurer

Link zum Artikel

Ein Computer-Programm lockte diesen Schweizer auf Kiribati – heute baut er dort Gemüse an

Link zum Artikel

Donald Trump empfängt Viktor Orban im Oval Office – nicht ohne Grund

Link zum Artikel

Ich habe meine Leistenprobleme an der Esoterikmesse heilen wollen – das kam dabei heraus

Link zum Artikel

8 Dinge, die an der zweitletzten Folge «Game of Thrones» genervt haben

Link zum Artikel

WhatsApp wurde gehackt – darum sollten Nutzer jetzt das Notfall-Update installieren

Link zum Artikel

Showdown bei Staf und Waffenrecht

Link zum Artikel

Soll man das Handy über Nacht aufladen? Hier sind die wichtigsten Akku-Fakten

Link zum Artikel

Darum ist die Polizei nicht gegen die GC-Chaoten vorgegangen

Link zum Artikel

Warum ich vegan lebe – und trotzdem von Veganern genervt bin

Link zum Artikel

«Ich liebe meinen Freund, betrüge ihn aber ständig»

Link zum Artikel

15 Rezepte, die du als Erwachsener beherrschen solltest

Link zum Artikel

Das Huber-Ersatzquiz für jedermann. Erkennst du diese Städte von oben?

Link zum Artikel

Wir haben das erste 5G-Handy der Schweiz ausprobiert – und so schnell ist 5G wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Celio 09.01.2019 19:41
    Highlight Highlight ... laut Grünen eine Folge der Klimaerwärmung.
  • niklausb 09.01.2019 15:43
    Highlight Highlight Das Gemsvideo geht nicht.
    • Julian Wermuth 09.01.2019 15:49
      Highlight Highlight Ist geflickt, merci für den Hinweis!
  • Snowy 09.01.2019 12:53
    Highlight Highlight Einfach nur wunderschön!
  • Angiedi 09.01.2019 12:39
    Highlight Highlight In den Bergen: bitte helft den Armen Tieren mit Futterstellen - früher stellte man Krippen mit Heu und Salz-leck -Stein auf... die Hirsche und Rehe kommen bis in die Ortschaften weil sie kein Futter mehr finden und dort werden sie verjagt oder sogar abgeschossen... Traurig!!! Wir sollten auch unseren Wildtieren helfen...
  • Supermonkey 09.01.2019 10:47
    Highlight Highlight Schneechaos? Das ist nur ein ganz normaler Winter wo alles im schnee versinkt... Ich verstehe.. Als Stadtzürcher kennt man das kaum noch, aber hey! Die Berge sind nicht weit. In nicht einmal 30min kann man von Zürich Schnee hautnah erleben und spüren! Empfehlenswert!
    • AlteSchachtel 09.01.2019 11:37
      Highlight Highlight Wenn Du Tag und Nacht Schneeräumen, Dachlawinen verhindern und grosse Lawinen befürchten, gefährliche Arbeitswege in Kauf nehmen und für die Touris den Schnee perfekt präparieren musst, dann ist das vielleicht nicht mehr der "normaler Winter wo alles im schnee versinkt."

      Wenn der Touri seinen Fun hat, heisst das noch lange nicht, dass die Vorbereitungen dazu bei solchen Verhältnissen funny sind.

    • Supermonkey 09.01.2019 13:55
      Highlight Highlight Ist in Bergregionen Daily Business... Stinknormaler Alltag...
    • AlteSchachtel 09.01.2019 14:57
      Highlight Highlight "die Lawinengefahr ist erheblich bis sehr hoch."

      Dass dies stinknormaler Alltag ist, kann man schon denken, wenn man 100te Km entfernt von grossen Lawinenhängen in Züri lebt.

      Ihre Einschätzung würde Tiroler und Walliser ganz sicher beruhigen....

      https://www.watson.ch/schweiz/wallis/790021069-so-schlimm-war-der-lawinenwinter-1999
    Weitere Antworten anzeigen
  • Don Quijote 09.01.2019 10:37
    Highlight Highlight Ehm, wie kommt die Gämse in so eine Situation? Hat die ÖBB das Tier mit der Schneefräse zugeschüttet? 🤷‍♂️😁
    • What’s Up, Doc? 09.01.2019 11:06
      Highlight Highlight Ich denke es war ein Spurpflug der das Tier zudeckte, kann passieren wenn sie durch den tiefen Schnee nicht weg kommen.
  • DichterLenz 09.01.2019 10:20
    Highlight Highlight Schon Wahnsinn, dieses Winter.
  • Olmabrotwurst 09.01.2019 10:10
    Highlight Highlight In ZH schneits wohl meistens nur drinnen, das man so begeistert über Schnee berichten kann ;)
    • Ihre Dudeigkeit 10.01.2019 13:45
      Highlight Highlight Yeah 🕺... you made my day 😂😁 Lacher des Tages!
  • plaga versus 09.01.2019 10:05
    Highlight Highlight Dass ich mal auf Österreich neidisch werde, hätte ich nie gedacht...
  • Heinz Dietsche (1) 09.01.2019 10:05
    Highlight Highlight Von einem Extrem ins andere, nach den Menschen nun die Natur
    • Supermonkey 09.01.2019 10:47
      Highlight Highlight Schon krass diese Klimaerwärmung, hä? 🤦‍♀️
    • Kii 09.01.2019 12:12
      Highlight Highlight Wetter und klima ist für dich das gleiche hä?
    • Kubod 09.01.2019 13:02
      Highlight Highlight @Kii
      Ich frage mich manchmal.
      Ob die Menschen in der Eiszeit, die in den erreichbaren Berghölen lebten, während das Unterland mit Bern unter zwei Kilometer dickem Eis lag, sich wohl heute Vorwürfe machen würden, dass sie damals Feuer entzündet haben.
      Schliesslich haben sie damit das Ende der Eiszeit eingeläutet.
      In 50`000 Jahren ist laut Zyklus die nächste Eiszeit. Vielleicht können wir das mit ein wenig Treibhausgas ändern. Wär ja übel, wenn über Bern wieder zwei Kilometer Eis liegt.
    Weitere Antworten anzeigen

Eine Reportage aus Alaska für alle, die glauben, dass der Klimawandel eine Erfindung ist

Der Friedhof musste schon zwei Mal verlegt werden. Die alte Schule steht unter Wasser. Und das neue Schulgebäude kann auch bald nicht mehr genutzt werden. In Napakiak, einem kleinen Dorf im Südwesten Alaskas, sind die Auswirkungen der Erderwärmung unmittelbar zu spüren.

Der Anstieg der Durchschnittstemperaturen, der in dem US-Bundesstaat viel deutlicher ausfällt als sonst auf der Erde, sorgt für Landerosion und ein Auftauen der Permafrostböden. Für die Bewohner Alaskas bedeutet dies …

Artikel lesen
Link zum Artikel