Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Peoples speak and watch results on the TV screen during an election party organized by the US embassy at the Kornhaus Cafe, Bern, Switzerland, November 9, 2016. US  Americans vote on Election Day to choose the 45th President of the United States of America to serve from 2017 through 2020 (KEYSTONE/Anthony Anex)

Da war noch Luft drin: Wahlparty im Berner Kornhauscafé. Bild: KEYSTONE

Mit der US-Botschafterin durch die Wahlnacht – es war keine «great party»

Umwerfend gelaunt begrüsste US-Botschafterin Suzi LeVine im Kornhauscafé  in Bern die Gäste, die so zahlreich erschienen waren, dass sich draussen eine lange Schlange bildete und drinnen die Luft knapp wurde. Dann kam alles anders als erwartet. Und LeVine blieben am Ende kaum Worte.



«Weisst du, mein Bruder, der ist jetzt 11 Jahre alt», sagt Isabel Hendrix, 24 Jahre alt, Amerikanerin und Studentin in der Schweiz. «Er wird unter einem Präsidenten gross werden, der an einer Uniparty eine Frau angepinkelt hat. Als Witz. Ich weiss wirklich nicht, was tun.»

Hendrix verfolgt die Wahlparty der US-Botschafterin Suzi LeVine im Kornhauscafé, sie starrt ungläubig auf die Screens, dorthin, wo gerade das Unerwartete verkündet worden ist. «So ignorant, dass wir alle nicht geglaubt haben, dass das passieren könnte», sagt Hendrix, «jetzt habe ich zum ersten Mal Angst vor der Zukunft.»

epa05623639 Two people react during an election party organized by the US embassy at the Kornhaus Cafe, Bern, Switzerland, 09 November 2016. US  Americans vote on Election Day to choose the 45th President of the United States of America to serve from 2017 through 2020.  EPA/ANTHONY ANEX

Bild: EPA/KEYSTONE

Fünf Stunden zuvor: Das Kornhauscafé ist bereits gut gefüllt, Hendrix steht mit drei Freundinnen vor der Sicherheitskontrolle, Jacke abgeben, Tasche scannen, nervöses Lächeln. Irgendwie seien sie jetzt doch ein bisschen angespannt, sagen die drei, aber Trump? «Nein, nein, kommt schon gut.»

«We just don't know»

Drinnen ist die Stimmung ausgelassen, eine Blue-Grass-Band spielt auf der Bühne, Weisswein verschwindet vom Buffet, Botschafterin Suzi LeVine schiebt sich zufrieden durch die Menge. «The more, the merrier», lobpreist einer ihrer Mitarbeiter das Gedränge. «It’s a great party.»

Auch LeVine ist zuversichtlich. Mit den Worten «Tonight’s gonna be a good night» begrüsst sie die Gäste, gute Laune für alle, ein euphorisches «Happy Birthday» für ihren Mann, der heute Geburtstag feiert. Alles ist schön. Noch.

Es ist nach 2 Uhr, Donald Trump gewinnt South Carolina und Alabama, keine Überraschung, im Kornhaus dröhnt John Lennons «Imagine» aus den Boxen, Burger und Pommes verschwinden in den Mäulern der Gäste. Hillary aus Karton in Lebensgrösse grinst breit und wird für Selfies zurechtgerückt. Was, wenn Trump gewinnt, Frau LeVine? «We just don’t know», sagt die Botschafterin, «unsere Wahlen waren immer umstritten.»

Trump sichert sich Texas und Arkansas, Trump sichert sich Montana, Trump sichert sich Missouri.

Die Luft im Kornhaus wird immer mehr zum Schneiden, Botschafterin LeVine hat sich zurückgezogen, noch immer schauen rund hundert Gäste gebannt auf die Bildschirme. Trump sichert sich Ohio. Trump sichert sich Florida. «Ich kann nicht glauben, dass das passiert», sagt Hendrix.

Das will irgendwie niemand so recht, doch die Trinkvorlieben sprechen für sich. Kaffee hat Weisswein abgelöst, die Gäste schieben sich nervös rot-blau-weisse «Election»-M&Ms in die Münder. Karton-Clinton grinst noch immer breit, aber niemand rückt sie mehr für Selfies zurecht.

«Ich habe keine Angst vor Trump»

Trump gewinnt Ohio, Trump gewinnt North Carolina, Trump gewinnt Georgia und Utah. Frische Gipfeli und Kaffee verdrängen den Pommes-Geruch, Botschafterin LeVine verbreitet unerschütterlich gute Laune. «Waffles, anyone? Du hattest ja noch gar keine Waffeln, komm!» Trump holt sich Pennsylvania. «Keine gute Zeit für Interviews», sagt LeVines Sprecherin. «Es ist praktisch vorbei», konstatiert Hendrix und umarmt eine Freundin, LeVine betritt doch noch einmal die Bühne, sagt wieder: «Wir wissen nicht, was passiert. Wir wissen nur: Jede Stimme zählt. Polls wählen nicht, Menschen wählen.» Trump holt sich Pennsylvania.

Die Mienen im Kornhaus sind finster, die Kaffeemaschinen überlastet. Es ist hell geworden, das Café hat sich geleert, Karton-Hillary ist verschwunden, Botschafterin LeVine hat sich verabschiedet. Vereinzelt stehen noch Gäste herum, konsterniert, erschöpft, enttäuscht.

An einem runden Stehtischchen steht Jonathan, 23 Jahre alt, Amerikaner, Student in Winterthur. Jonathans Miene ist weit weniger besorgt als diejenige der anderen, auch er ist nicht zufrieden mit der Wahl. Aber «terryfied» wie Hendrix? Jonathan lächelt. «Ich habe keine Angst vor Trump.»

A person recovers the portrait of Hillary Clinton during an election party organized by the US embassy at the Kornhaus Cafe in Bern, Switzerland, on Wednesday, November 9, 2016. Americans vote the 45th President of the United States of America to serve from 2017 to 2020. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Tschüss, Karton-Hillary. Bild: KEYSTONE

Trump wird der 45. US-Präsident – sein erster Auftritt in Bildern

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

140
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

166
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

140
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

166
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Raphael Stein 09.11.2016 16:33
    Highlight Highlight Ihr von Watson seid euch im klaren, dass die LeVine ehemals für Microsoft tätig war, ein Studium in Englisch und Maschinenbau abgeschlossen hat und null Ahnung von irgendwas i.S. Politik hatte und hat.

    Damals im Wahlkampf von Obama hatte sie sich stark engagiert, Geld gesammelt und somit den Posten erhalten. Zudem hat sie dauernd was an der Schweiz zu motzen.

    Good by, es möge der nächste oder die nächste Spendensammler/in hier antanzen.
  • Dä Brändon 09.11.2016 15:49
    Highlight Highlight Prioritäten setzen!
    Benutzer Bild

Kurdin, Jesidin, Deutsche: Warum Düzen Tekkal nicht mehr schlafen kann

Düzen Tekkal (41) ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in Deutschland. Im Interview sagt sie, dass es noch nicht zu spät ist, Rojava zu retten. «Aber jetzt muss schnell gehandelt werden.»

Wenn Düzen Tekkal einmal loslegt, dann gleich richtig. Die Deutsche mit kurdisch-jesidischen Wurzeln nimmt kein Blatt vor den Mund. Seit Wochen kritisiert sie den türkischen Angriffskrieg in Rojava öffentlich und in einer scharfen Deutlichkeit: dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan völkerrechtswidrig handelt, dass er eine ethnische Säuberung vornimmt, dass er mit seinem Handeln dem Islamischen Staat zu neuer Kraft verhilft.

Tekkal ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in …

Artikel lesen
Link zum Artikel