Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Exorzist

Szene aus dem US-amerikanischen Horrorfilm «Der Exorzist». bild: Screenshot

Zu wenig Exorzisten für immer mehr Klienten: Vatikan schlägt Alarm 

Mangelberuf Teufelsaustreiber: Den weltweit rund 400 speziell ausgebildeten katholischen Priestern im Internationalen Exorzisten-Verband AIE steht eine wachsende Zahl von Klienten gegenüber.



Die steigende Nachfrage hängt mit immer verbreiteteren okkulten und satanistischen Praktiken zusammen, wie der Mediendienst der Italienischen Bischofskonferenz laut Kathpress am Samstag mitteilte.

Erschwerend kommt dem Bericht zufolge hinzu, dass die «Kämpfer gegen das Böse» auf dem Globus ungleich verteilt sind: Von den 404 Priestern des Exorzisten-Verbands und 124 Hilfskräften – geschulten Laien – arbeiteten allein 240 Priester und 62 Helfer in Italien. Das europaweit zweithöchste Aufgebot hat demnach Polen mit 120 Teufelsaustreibern, die allerdings nicht dem Verband angehören, sondern der nationalen Bischofskonferenz zugeordnet sind.

Zwei Exorzisten für die Schweiz 

In der Schweiz sind den Angaben zufolge zwei Exorzisten der Organisation tätig, in Deutschland und Österreich jeweils drei. In ganz Afrika zählt der Verband gerade einmal sechs Mitglieder, zwei davon in Simbabwe.

Hinsichtlich der Berufsstandards sei «eine ernsthafte und ständige Bildung» nötig, sagte Verbandspräsident Francesco Bamonte. Um die kirchlichen Regeln – etwa auch zur Zusammenarbeit mit Medizinern und Psychologen – in der Praxis zu vertiefen, erarbeitet die 2014 vom Vatikan anerkannte Vereinigung mit Sitz in Rom dem Bericht zufolge eigene Leitlinien.

Über die Zahl der Personen, die sich wegen mutmasslicher Besessenheit an einen Exorzisten wenden, gebe es keine verlässlichen Angaben, hiess es weiter. Zeichen für dämonisches Wirken seien eine spontane Kenntnis fremder Sprachen, das Wissen um verborgene Dinge, unerklärliche Körperkräfte und Abscheu gegenüber allem Heiligen. (rar/sda/apa)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

31
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pamayer 04.12.2016 01:20
    Highlight Highlight Ich bevorzuge in diesem Fall eine saftige Voodoo Behandlung von Mr Screaming Jay Hawkins: I Put A Spell On You.

    Danach ist alles wieder im reinen.
  • teufelchen7 03.12.2016 22:48
    Highlight Highlight zum teufel mit dem vatikan 😝
  • Plöder 03.12.2016 20:15
    Highlight Highlight WTF i've just read...
  • Wilhelm Dingo 03.12.2016 18:34
    Highlight Highlight Die Welt spinnt.
    • Adremos 03.12.2016 19:59
      Highlight Highlight Leider...
  • elivi 03.12.2016 18:31
    Highlight Highlight Der 1. April is heut aber nicht ....
  • Turbi 03.12.2016 17:56
    Highlight Highlight Preisfrage. In welchem Jahrhundert leben wir eigentlich?
    • Sir Affe 03.12.2016 18:42
      Highlight Highlight 21stes. Aber dann gibt es da noch die katholische Kirche...
  • olivier vincent 03.12.2016 17:14
    Highlight Highlight Und dieser völlig absurde Verein der an Dämonen glaubt und daran, dass man plötzlich andere Sprachen sprechen könne, wird von unserem Staat auch noch geschützt und subventionert..
    Schlimmer noch, in Gerhard Pfister hat dieser Verein sogar einen neuen mächtigen Lobbyisten. Wenn der mit seiner "Rückbesinnung auf christliche Werte" so weiter fährt zahlt wohl bald die Krankenkasse den Besuch beim Exorzisten:(
    Wo sind nur unsere guten aufklärerischen Werte hin?
    Und nein Gerhard, Aufklärung ist kein christlicher Wert.
    • FrancoL 03.12.2016 18:42
      Highlight Highlight Folgerichtig sind dann Christen keine aufgeklärten Menschen oder Wesen?
    • Neruda 03.12.2016 20:49
      Highlight Highlight @FrancoL Nein, sonst wären sie ja keine Christen ;)
    • Darkside 03.12.2016 20:49
      Highlight Highlight Wer an ein 2000 Jahre altes Märchenbuch glaubt wirkt auf mich nicht grade aufgeklärt.
    Weitere Antworten anzeigen

Schweiz weniger innovativ und hohe Kosten im Asylwesen – das schreibt die Sonntagspresse

Die wichtigsten Schlagzeilen der Sonntagspresse:

Die Schweiz steht in internationalen Innovations-Vergleichen seit Jahren an der Spitze. Gemessen an den Innovationsaktivitäten, die direkt mit der Entwicklung von neuen Produkten oder Prozessen zu tun haben, ist dies allerdings nicht mehr der Fall. Dies stellt die Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich in einer neuen Untersuchung fest, die der «SonntagsZeitung» vorliegt. Gemessen an diesen Indikatoren «hat die Schweiz ihre Spitzenposition, …

Artikel lesen
Link zum Artikel