Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mutmasslicher IV-Betrüger wegen Mordes an Zeugin vor Berner Gericht



Seit Montag steht in Burgdorf BE ein heute 55-jähriger Serbe wegen Mordes vor Gericht. Der mutmassliche IV-Betrüger soll im Oktober 2013 eine 38-jährige Praxisassistentin erstochen haben, die als Zeugin in einem Betrugsverfahren hätte aussagen sollen.

Die Polizei und die Spurensicherung ist vor Ort nachdem in einem Mehrfamilienhaus im Umbau im Dorfzentrum in Kuessnacht am Rigi am Donnerstag Morgen des, 31. Maerz 2016, ein Toter aelterer Herr tod aufgefunden wurde. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Ein 55-Jähriger soll in Thunstetten eine Frau erstochen haben (Symbolbild).
Bild: KEYSTONE

Die Frau war am 1. Oktober 2013 in ihrer Wohnung in Thunstetten BE mit einem Messer angegriffen und tödlich verletzt worden. Wenige Stunden später nahm die Polizei den damals 53-jährigen Mann fest. Er bestritt, der Täter gewesen zu sein.

Die Anklage geht jedoch davon aus, dass der mutmassliche IV-Betrüger die Praxisassistentin aus dem Weg räumen wollte. Die Getötete hätte am 10. Oktober als Zeugin in einem den Mann betreffenden Betrugsfall aussagen sollen. Dem Serben war vorgeworfen worden, ungerechtfertigt Gelder der Invalidenversicherung bezogen zu haben.

Die Verhandlungen am Regionalgericht Emmental-Oberaargau dauern bis am Donnerstag. Verantworten muss sich der Mann wegen Mordes, eventuell vorsätzlicher Tötung sowie Betrugs und Urkundenfälschung. Insgesamt treten 10 Straf- und Zivilkläger auf. Die Öffentlichkeit ist einzig am ersten und letzten Verhandlungstag zugelassen.

(sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eine Frau zu sein ist gefährlicher als...

7949 Frauen erlebten in der Schweiz im vergangenen Jahr häusliche Gewalt. Zum internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen nehmen wir diese Zahl unter die Lupe.

Wir schreiben das Jahr 2019 und noch immer werden jährlich tausende Frauen in der Schweiz Opfer von häuslicher Gewalt. Du denkst, wir übertreiben? Dann schau dir mal die Zahlen der polizeilichen Kriminalstatistik an.

2019 wurden in der Schweiz in 365 Tagen ...

... Opfer durch häusliche Gewalt. Das sind ...

Oder ...

Beinahe jede Stunde wird also eine Frau Opfer von häuslicher Gewalt. Im Jahr 2019 wurden dabei insgesamt 19 Frauen getötet. Oder anders ausgedrückt:

Zusätzlich kam es in der Schweiz im …

Artikel lesen
Link zum Artikel