bedeckt
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Justiz

Dortmund: Spur von BVB-Bombenleger führt auch in die Schweiz

epa06169846 (FILE) - A view on the damaged windows of the Borussia Dortmund's team bus after it was hit by three explosions in Dortmund, Germany, 11 April 2017 (reissued 29 August 2017). The Dortmund  ...
Zerstörte Scheiben und ein Verletzter SpielerBild: EPA/EPA

Spur von BVB-Bombenleger führt auch in die Schweiz

07.11.2017, 10:1607.11.2017, 11:51

Bei den Ermittlungen im Fall eines Mannes, der im April einen Bombenanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund verübte, hat eine Spur in die Schweiz geführt. Laut Anklageschrift suchte der mutmassliche Täter im Internet nach Bergbahnen – darunter eine in Engelberg OW.

Auf dem Computer des 28-Jährigen sind die Ermittler unter anderem auf den Suchbegriff «Bergbahnen Engelberg-Trübsee Titlis AG», der auf die Titlis Bergbahnen hinweist, gestossen. Dies bestätigte Peter Reinle, stellvertretender Geschäftsführer der Titlis Bergbahnen am Dienstag einen Bericht des deutschen Nachrichtenportals «Spiegel». Man sei von Polizei und Bundesanwaltschaft (BA) nach dem Anschlag in Dortmund über diesen Sachverhalt in Kenntnis gesetzt worden.

«Uns ist es ein Rätsel, wieso er ausgerechnet nach Titlis Bergbahnen suchte», sagte Reinle. Eine Vermutung gehe dahin, dass man ins Visier gekommen sei, weil die Titlis Bergbahnen als eine der wenigen Bergbahnen in der Schweiz börsenkotiert seien. Mit dem Anschlag auf den Bus in Dortmund wollte der Täter mutmasslich Kursverluste der BVB-Aktie erreichen.

Abklärungen hätten ergeben, dass der Mann nie in Kontakt mit den Titlis Bergbahnen gestanden sei. Man sei daher auch zum Schluss gekommen, dass es kein erhöhtes Sicherheitsrisiko gebe. Die Risikobeurteilung der Bergbahnen wird laut Reinle in Absprache mit den Behörden laufend neu beurteilt und angepasst. (sda)

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Ex-Geheimdienstchef Gaudin hat interne Weisungen verletzt

Der ehemalige Geheimdienstchef Jean-Philippe Gaudin hat bei einer Vergabe eines Dienstleistungsauftrags interne Weisungen verletzt. Laut einer Administrativuntersuchung lag aber kein strafrechtlich relevanter Tatbestand vor, wie das Verteidigungsdepartement am Donnerstag mitteilte.

Zur Story