DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Genfer Polizei stellt zwölf Kilo Drogen sicher



Mehr als zwölf Kilogramm Drogen hat die Polizei am Dienstag in einer Wohnung in Genf beschlagnahmt. Zwei Männer wurden festgenommen.

Im Rahmen von Ermittlungen durchsuchten die Polizisten die Bleibe eines Mannes, der im Verdacht stand, Betäubungsmittel zu verkaufen. In der Wohnung fanden sie knapp 11.5 Kilogramm bereits zerkleinertes Marihuana und 750 Gramm Hanf sowie Bargeld in Höhe von rund 21'000 Franken und 150 Euro, wie die Kantonspolizei Genf am Mittwoch mitteilte.

Ein Raum der Wohnung wurde für den Anbau von Cannabis genutzt. Ausserdem beschlagnahmten die Ermittler eine elektronische Waage und leere Plastiktüten als Beweismittel.

Zuvor hatten die Polizisten bereits einen anderen Mann beim Verlassen dieser Wohnung festgenommen. Er trug knapp 300 Gramm Haschisch auf sich, das er soeben gekauft hatte. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Nein, du hast keine Drogen genommen. Das ist Kunst

1 / 25
Nein, du hast keine Drogen genommen. Das ist Kunst
quelle: instagram/chrislabrooy / instagram/chrislabrooy
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

46 Synonyme für Joint. So kann man «Güff» auch nennen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ehemaliger Basler Pnos-Chef wegen Antisemitismus verurteilt

Die Basler Staatsanwaltschaft hat den ehemaligen Sektionschef der Partei National Orientierter Schweizer (Pnos) Basel, Tobias Steiger, wegen antisemitischer Äusserungen zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt. Steiger lässt offen, ob er Einsprache gegen den Strafbefehl erheben wird.

Konkret verurteilte die Staatsanwaltschaft den Aktivisten zu einer bedingten Geldstrafe von 160 Tagessätzen à 80 Franken und einer Busse von 2200 Franken. Hinzu kommen Verfahrenskosten und Gebühren von über 6000 …

Artikel lesen
Link zum Artikel