Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Policemen take a man into custody in the Langstrasse in Zurich, Switzerland, on November 13, 2009. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)

Polizisten nehmen am 13. November 2009 einen Mann in der Langstrasse in Zuerich in Gewahrsam. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)

Die Stadtpolizei rückte mit mehreren Patrouillen aus (Archivbild). Bild: KEYSTONE

Schussabgabe an der Zürcher Langstrasse – Polizei sucht Zeugen



In der Nacht von Samstag, 15. Juli 2017, auf Sonntag, 16. Juli 2017, kam es vor einem Restaurant an der Badenerstrasse im Kreis 4 zu einer Schussabgabe durch einen unbekannten Mann. Verletzt wurde niemand. Die Stadtpolizei sucht Zeuginnen und Zeugen des Vorfalls.

Die Einsatzzentrale der Stadtpolizei Zürich erhielt kurz vor Mitternacht eine Meldung: An der Ecke Langstrasse/Badenerstrasse sei es «zu einem Knall unbekannten Ursprungs» gekommen. Mehrere Patrouillen der Stadtpolizei rückten daraufhin aus. Gemäss bisherigen Erkenntnissen der Polizei hat ein Mann vor einem Lokal einen Schuss abgegeben. Laut Zeugenaussagen ging der Schussabgabe eine eine tätliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen voraus.

50- bis 60-jähriger Schütze

Der unbekannte Schütze flüchtete zu Fuss via Badenerstrasse in die Langstrasse. Ob er an der tätlichen Auseinandersetzung beteiligt war, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Der Tramverkehr auf der Badenerstrasse wurde für die Dauer des Polizeieinsatzes unterbrochen.

Gemäss Zeugenaussagen handelt es sich beim mutmasslichen Schützen um einen ca. 50- bis 60-jährigen Mann, der ca. 170cm gross und hellhäutig ist. Er trug zum Tatzeitpunkt ein dunkles Gilet, ein helles T-Shirt, eine Jeanshose sowie eine Umhängetasche. Personen, die Angaben zum beschriebenen Vorfall vom Samstagabend, 15. Juli 2017, ca. 23.45 Uhr bis 00.15 Uhr, an der Ecke Badenerstrasse/Langstrasse (zwischen den VBZ Haltestellen «Kalkbreite», «Kernstrasse» und «Bezirksgebäude») oder zum unbekannten Mann machen können, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117, zu melden. (cbe/Stadtpolizei Zürich)

Video des Tages: Loro & Nico jammen mit Faber zusammen zu «Leu vo Züri»

Video: watson/Laurent Aeberli, Nico Franzoni

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Bussen für Maskenverweigerer – das ändert sich mit dem neuen Covid-19-Gesetz

Kaum in Kraft getreten, wird es schon wieder geändert: Das Covid-19-Gesetz soll es der Polizei bald ermöglichen, Ordnungsbussen aussprechen zu können. Zum Beispiel für Maskenverweigerer.

Dübendorf, Ende Mai: 93 FCZ-Anhänger warten darauf, sich prügeln zu können. Mitten auf dem Sportplatz Zelgli. Die Gegner: GC-Fans. Es geht um Ruhm und Ehre, um die Vorherrschaft der Zürcher Agglo. Doch es kam nie so weit.

Denn kurz nach 21 Uhr ging bei der Kantonspolizei ein Anruf ein. Diese fackelte nicht lange, verwies alle 93 Männer des Platzes und gab laut «Tagesanzeiger» jedem einzelnen von ihnen eine Busse von 100 Franken. Grund: «Missachtung des Verbots von Menschenansammlungen im …

Artikel lesen
Link zum Artikel