Schweiz
Justiz

Oberaargauer Halterin von getöteten Hunden steht selbst vor Gericht

Oberaargauer Halterin von getöteten Hunden steht selbst vor Gericht

09.10.2019, 09:20
Mehr «Schweiz»
Nach dem Tod ihrer Hunde steht eine Hundebesitzerin in Burgdorf vor Gericht (Themenbidl).
Wer hat den Hunden das Gift gegeben?Bild: AP

Nach dem qualvollen Tod dreier Hunde muss sich deren Besitzerin seit Mittwochmorgen in Burgdorf vor Gericht verantworten. Ihr wird vorgeworfen, die Hunde getötet zu haben, um an Geld zu kommen.

Die drei Hunde der Angeklagten hatten im Februar 2018 Giftköder geschluckt und mussten notoperiert werden. In den Mägen der Tiere fanden sich Stecknadeln, Rasierklingen und Rattengift. Keines der Tiere überlebte, trotz Notoperation.

Die Frau trauerte öffentlich um ihre Hunde und rief in den Sozialen Medien zu Geldspenden auf für die Notoperation und für Leute, die sich in einer ähnlichen Lage befanden.

Und: «Ich wollte wissen, wer das getan hat», rechtfertigte die junge Frau vor einigen Tagen im «Blick» ihren seinerzeitigen Appell an die Öffentlichkeit. Die Spendensammlung brachte laut Überweisungsbeschluss rund 19'000 Franken ein.

Selbst im Fokus der Justiz

Doch nun steht die Oberaargauerin selbst vor Gericht. Die Behörden werfen ihr vor, dass sie ihre drei Hunde selbst vergiftet und die Geldspender an der Nase herum geführt habe. Anfang Januar wurde die Frau per Strafbefehl zu einer bedingten Geldstrafe von 170 Tagessätzen zu je 30 Franken verurteilt. Zudem erhielt sie ein Busse von 1000 Franken aufgebrummt. Sie focht diesen aber an, weshalb es nun zur Gerichtsverhandlung kam.

Die Angeklagte hat die Vorwürfe stets bestritten. «Ich habe meinen Hunden nichts getan!» wird sie im «Blick» vom 4. Oktober zitiert. Für die junge Frau gilt die Unschuldsvermutung. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
MacB
09.10.2019 09:44registriert Oktober 2015
Spannend wäre jetzt zu wissen, auf welcher Basis sie verurteilt wurde. Die Indizien müssen ja vorhanden sein, nicht nur ein Verdacht.

Egal, wer es nun getan hat. Giftköder mit Nadeln zu streuen, aus Hass oder Geldgier, ist so verabscheuungswürdig. Was können die Hunde bitte dafür. Der Mensch macht mich traurig.
932
Melden
Zum Kommentar
avatar
HugiHans
09.10.2019 10:06registriert Juli 2018
Wow, the next Level 😳 wenn die Behörden mit ihren Indizienbeweisen recht haben. Sprachlos ...
401
Melden
Zum Kommentar
avatar
Victor Paulsen
09.10.2019 10:09registriert April 2019
Hunde oder andere Lebewesen/Haustiere sollten für den Menschen nicht auf diese Weise einen Nutzen bringen
230
Melden
Zum Kommentar
9
Nach monatelanger Suche: Stefan Bollinger wird neuer CEO von Julius Bär

Die Bank Julius Bär hat nach langer Suche einen neuen Chef gefunden. Der in London für Goldman Sachs tätige Stefan Bollinger tritt anfangs 2025 die Nachfolge von Philipp Rickenbacher an, der im Februar wegen des Signa-Debakels zurückgetreten war.

Zur Story