Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

So genial sind eure Vorschläge, was beim «Räbeliechtli–Gate» alles passieren könnte😂

Dario Cantieni
Dario Cantieni



Kein Räbeliechtli-Umzug ohne Risikoanalyse. Zumindest im Kanton Zürich. Die Organisatoren der Umzüge müssen seit Anfang Jahr ihrem Gesuch, einen Umzug durchzuführen, eine Risikoanalyse beifügen.

Dieses Formular umfasst Punkte wie «Unwetter», «Wildurinierer» oder «Bombendrohung». Die Organisatoren müssen also mögliche Risikoszenarios eruieren und Massnahmen dazu präsentieren.

Dies Massnahme hat die Organisatoren des Umzugs im Quartier Oberstrass dazu veranlasst, sich darüber lustig zu machen und völlig krude Risiko-Punkte aufzuführen.

So führen sie unter den möglichen Risikoszenarien auch folgende Dinge auf:

Aber da geht noch mehr, oder? Wir wollten von euch wissen: Was für weitere mögliche Risikoszenarien könnten einen Räbeliechtli-Umzug bedrohen? Und ihr habt uns nicht enttäuscht:

Die Schlägerei

Bild

Die Rakete

Bild

Der Krieg

Bild

Das Räbeliechtli itself

Bild

Der Hunger

Bild

Die Väter

Bild

Die Eltern

Bild

Der Ohrwurm

Bild

Der Mani Matter

Bild

Passend dazu auch dieser Input:

Bild

Oh Gott, so viele Risiken!

Bild

Aber natürlich gibt es auch Leute, die diese Idee ganz gut finden.

Bild

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

31 Spielplätze des Grauens

Eine Baustelle für Kinder

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Mann durch Stichwaffe in Zürich lebensgefährlich verletzt

Ein Mann ist bei einem Streit in der Stadt Zürich am frühen Samstagmorgen mit einer Stichwaffe lebensgefährlich verletzt worden. Zwei mutmassliche Täter flüchteten. Diese hatten zuvor laut Polizei von dem Opfer sowie dessen Begleiter Geld gefordert.

Der Schwerverletzte wurde durch die Sanität in ein Spital gebracht und dort notoperiert, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte. Diese leitete nach den Tätern eine Fahndung ein.

Zum Vorfall kam es kurz vor 02.30 Uhr an der Zollstrasse unweit der …

Artikel lesen
Link zum Artikel