Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Mit 13 malte ich mir Bärte auf die Passfotos» – wie Elia von Frau zu Mann wurde



Von aussen ist es kaum zu erkennen, dass Elia vor 27 Jahren als Mädchen zur Welt gekommen ist. Seit zwei Monaten hat der Berner nun seine neue Identität bekommen und fühlt sich endlich in seinem richtigen «Ich» angekommen. Das ist seine Geschichte:

abspielen

Video: watson/nico franzoni

Nackte Hintern gegen Homophobie im Sport

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

85
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
85Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Malina 05.07.2019 01:45
    Highlight Highlight Erstaunlich und erfreulich, wieviel ("nur") 7 Monate Hormontherapie ausmachen; wie stark sich der Körper in einer so kurzen Zeit verändert, wieviel wohler man sich als Transmensch im eigenen Körper fühlt. Ich folge einigen Transmännern auf Instagram, einer nimmt erst seit knapp 3 Monaten Testosteron - und bereits jetzt sind erste grosse Veränderungen bemerkbar. Es ist schön, dass wir in einer Zeit leben, die so etwas ermöglicht.
  • Hans Franz 03.07.2019 21:47
    Highlight Highlight man sollte nicht versuchen Gott zu spielen
    • Nate Smith 03.07.2019 21:58
      Highlight Highlight es gibt keinen Gott
    • lilie 03.07.2019 22:28
      Highlight Highlight @Hans: Hier gehts nicht ums Gottspielen, sondern ums Menschsein.
    • Königssohn 04.07.2019 00:24
      Highlight Highlight @ Nate Smith
      doch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Toni.Stark 03.07.2019 19:54
    Highlight Highlight Ich finde das keine gute Entwicklung. Es gibt ~ 1% der Menschen, die eine unklare Geschlechtszuteilung haben. Bei allen anderen ist es glasklar. Zudem gibt es eine nicht zu unterschätzende Ziffer an Geschlechtsumwandlung-Umwandlung! Aber hier schweigen die Medien wieder.
    • Aglaya 03.07.2019 20:55
      Highlight Highlight Nicht Geschlechtsumwandlung, Geschlechtsanpassung! Die Natur macht nun mal auch Fehler. Es gibt Menschen, die mit nur einem Arm geboren werden, oder mit 12 Fingern, siamesische Zwillinge und noch vieles mehr. Und dann gibt es halt auch Männer, die von der Natur "aus Versehen" in einen Frauenkörper gesteckt werden (oder umgekehrt) .
    • Michele80 03.07.2019 21:43
      Highlight Highlight Du verwechselst Intersexualität mit Transsexualität. Transexualität, um die es hier geht, hat nichts (oder muss nicht) mit "unklarer Geschlechtszuteilung" zu tun...
    • lilie 03.07.2019 23:45
      Highlight Highlight @Toni: Leute, die eine unklare Geschlechtsidentität haben, lassen sich auch nicht umoperieren, das würde ja keinen Sinn ergeben. Elia hat hingegen eine glasklare Geschlechtsidentität, nämlich männlich.

      Und wie kannst du dich beklagen, die Medien würden über Geschlechtsumwandlungen schweigen - unter einem Beitrag genau zu diesem Thema? 🤦‍♀️
    Weitere Antworten anzeigen
  • hauruck 03.07.2019 19:51
    Highlight Highlight Ich werde nie verstehen, wie man seine Identität vorsätzlich ändern kann oder wozu man das will.
    Ich bin einfach, so wie ich bin und so wurde ich geboren.
    Egal als was ich geboren worden wäre, es wäre vollkommen okay für mich. Ich kann mich mit wirklich allem abfinden, musste ich auch immer wieder. Das Glück ist nicht an eine bestimmte Identität gebunden.
    • paulinapalinska 03.07.2019 21:34
      Highlight Highlight niemand erwartet von dir, dass du es verstehst. akzeptanz aber wäre super.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 03.07.2019 21:50
      Highlight Highlight Das kannst du als Cis-Mensch gaaaaaaaaaaaanz einfach sagen.
      Jedoch wie sich ein Trans-Mensch fühlt, kann weder ich noch du beurteilen, da sich bei uns neuronale Struktur des Gehirns, Genom und Anatomie auf einer Linie befinden.
      Du könntest es nun mit Empathie versuchen, jedoch vermute ich, dass das bei dir vollkommen unmöglich ist.
    • WEBOLA 03.07.2019 22:19
      Highlight Highlight Das freut mich für dich, ehrlich. Du kannst unendlich fest dankbar sein, dass du keine Identitätsschwierigkeiten hattest/hast und hoffentlich nie haben wirst.

      Auch wenn dir die Einsicht über dieses Phänomen fehlt, ist es für (zukünftige) Betroffene (in deinem Umkreis) hilfreich Mitgefühl und Verständnis zu zeigen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sapientia et Virtus 03.07.2019 19:39
    Highlight Highlight Transsexuelle sehnen sich danach, vom anderen Geschlecht zu sein. Doch bestenfalls werden sie nach x Operationen eine unvollkommene Kopie davon, unfruchtbar, am Rande der Gesellschaft und als Partner meistens nur für Fetischisten attraktiv. Gerade Kindern mit psychischen Problemen werden diese Nachteile einer Geschlechtsumwandlung nicht richtig kommuniziert.
    • Michele80 03.07.2019 21:50
      Highlight Highlight Und diese vielen, wild durcheinander gewürfelten Erkenntnisse hast du woher? Du musst ja echt ein Experte sein, wenn du von Medizin über Sexualität, Fetischismus, Soziologie bis zu (Entwicklungs-)Psychologie so viel Ahnung hast... ich komm aus dem Bereich der pädagogischen Psychologie und der letze Satz alleine hinterlässt bei mir etwa 10 Fragezeichen. Kannst du mir mal deine Quellen nennen?
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 03.07.2019 21:53
      Highlight Highlight So einen elenden Schmarren hab ich jetzt echt selten gelesen.
      Was stört dich so daran, dass ein Mensch einfach nur der sein möchte, der er ist?
      Und zu deiner Aussage, dass diese Menschen nur am Rande der Gesellschaft existieren dürfen. Dazu leisten Menschen wie du einen extrem hohen Beitrag.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 03.07.2019 21:58
      Highlight Highlight Er hat viel mehr Meinung als Ahnung, leider.
      Denn gerade solches Geschwätz stigmatisiert Trans-Menschen. 😥
    Weitere Antworten anzeigen
  • Liv_i_am 03.07.2019 18:08
    Highlight Highlight Lieber Elia, ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg, und Gratulatiin, dass du von Kevin weggekommen bist XD
  • Thennis 03.07.2019 17:01
    Highlight Highlight Elia, alles Gute und Gratulation zum Bart! Egal wie viele Haare, lass den stehen (Nicht nur im Movember)
  • Zwerg Zwack 03.07.2019 16:33
    Highlight Highlight Hut ab vor und Gratulation zu dieser sicher schwierigen Entscheidung!

    Frage aus reiner biologisch-wissenschaftlicher Neugier: Der Bart und die Muskeln zum Beispiel - kommt dies einfach "nur" durch die Hormontherapie? Ist also jeder Körper grundsätzlich für beide Geschlechter ausgelegt und man entwickelt sich entsprechend der eigenen Hormonproduktion?
    • Menel 03.07.2019 17:00
      Highlight Highlight Also ganz zu Beginn unseres Lebens sind wir alleweiblich. Erst die Produktion von Testosteron lässt einen Körper zum Mann "mutieren". Bei "Fehlern" in der Hormonproduktion oder der Ausbildung der "Hormonandockstellen" bleibt man(n) weiblich. Wie mein Dozent mal sagte; im Zweifelsfall Frau 😄
      Später ist es daher für Frauen einfacher über Hormone ein Mann zu werden. Für Männer dagegen ist es eher schwieriger, nach Abschluss der Pupertät, über Hormone weiblich zu werden; der Adamsapfel bleibt und daher auch die tiefere Stimme. Dies bleibt auch bei Frauen die über Hormone zum Mann wurden bestehen.
    • Ylene 03.07.2019 17:16
      Highlight Highlight Es ist anscheinend auch für die Wissenschaft kompliziert. Die gleichen Hormone wirken je nachdem unterschiedlich. Kommt auch noch auf die Gene, Chromosomen, sonst darauf an. s. hier https://www1.wdr.de/wissen/mensch/geschlecht100.html
      Hier ein Artikel, dass Männer unter bestimmten Umständen Milch produzieren und damit stillen können. https://www.scientificamerican.com/article/strange-but-true-males-can-lactate/ Nebst Einnahme von entsprechenden Hormonen ist es auch 'natürlich' möglich, bspw. bei extremen Hungern (Hungersnot) kann es vorkommen, dass Männer anfangen, Milch zu bilden.
    • OkeyKeny 03.07.2019 18:48
      Highlight Highlight Jup, nur durch Testosteron.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Menel 03.07.2019 16:29
    Highlight Highlight Habe eine solche Geschichte im Freundeskreis miterlebt. Kannte die Person schon seit sie ein Baby war und es war unglaublich, wie sehr sie nach der Behandlung und den OPs von einer unruhigen und rastlosen Person zu jemandem wurde, der plötzlich in sich selbst ruhte und auch endlich sich selber war.
    Ich finde es schön und unglaublich wertvoll, dass wir in einer Gesellschaft leben, die Menschen ermöglicht, sich selbst sein zu können und vielleicht noch wichtiger, zu dürfen.
  • Lörrlee 03.07.2019 16:00
    Highlight Highlight Schon verrückt, welche Luxusprobleme Erstweltländer heutzutage haben...

    Ich habe nichts gegen Transgender, aber irgendwie finde ich es schon krass, wie eine riesige Menge der Bevölkerung nicht einmal Zugang zu Essen, Trinken, Logis oder Menschenrechten hat, während sich Einzelne dann Gedanken machen dürfen, dass sie sich im falschen Körper fühlen...
    • Schmabusi 03.07.2019 16:13
      Highlight Highlight Krass ist deine Einstellung zum Thema. Wir können froh sein uns in unserem Körper wohl zu fühlen. Elia hat sein ganzes Leben gelitten und darf sich nun endlich glücklich und richtig fühlen. Luxusprobleme sind andere... Sei einfach dankbar für dein Leben...
    • I don't give a fuck 03.07.2019 16:30
      Highlight Highlight Gschpürschmifühlschmi
    • satyros 03.07.2019 16:40
      Highlight Highlight Ein Rat für's Leben: Schreib nicht "Ich habe nichts gegen XY, aber ...". Schreib nichts.
    Weitere Antworten anzeigen

Wenn Frauen über Autoren schreiben, wie sonst nur Männer über Autorinnen schreiben

Alles fing damit an, dass sich eine Journalistin über eine Rezension im «Tages-Anzeiger» aufregte. Darin schrieb ein älterer Mann über das Buch einer sehr jungen Frau. Vor allem aber schrieb er darüber, wie er das Aussehen besagter sehr junger Frau auf dem Foto im «New Yorker» empfand. Sie sehe darauf aus «wie ein aufgeschrecktes Reh mit sinnlichen Lippen».

Die Frau heisst Sally Rooney – sie ist 28 Jahre alt und eine mit Literatur-Preisen überhäufte Bestseller-Autorin aus Irland.

Aber anstatt in …

Artikel lesen
Link zum Artikel