DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So präsentiert sich Loredana auf Instagram

1 / 12
So präsentiert sich Loredana auf Instagram
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Chaotische Loredana-PK ist zu Ende: «Ich muss jetzt weiterdrehen»



Was bisher geschah:

Liveticker: Rapperin Loredana bricht ihr Schweigen

Schicke uns deinen Input
15:57
Die Bilder der PK
Loredana an der PK in Pristina
12 Bilder
Zur Slideshow
15:44
Loredana darf sich frei bewegen
Darf Loredana Zefi überhaupt ins Ausland reisen, während sie unter Betrugsverdacht steht? Die Antwort lautet: ja. «Wir wissen vom Aufenthalt von Frau Zefi im Ausland. Sie ist nicht in Untersuchungshaft und kann sich frei bewegen», teilt Simon Kopp, Sprecher der Luzerner Staatsanwaltschaft, auf Anfrage mit. Eine Untersuchungshaft sei nicht angezeigt gewesen, da bei Zefi weder Verdunkelungs- noch Fluchtgefahr bestehe, so Kopp weiter.

Unter welchen Umständen würde eine Fluchtgefahr bestehen? Andreas Eicker, Strafrechtsprofessor an der Uni Luzern: «Sie ist anzunehmen, wenn davon auszugehen ist, dass sich die beschuldigte Person dem Strafverfahren nicht stellen wird, sondern im Inland untertauchen oder sich ins Ausland absetzen wird.» Dafür müssten im konkreten Fall objektive Hinweise sprechen und auch eine «subjektiv gegebene Bereitschaft, sich dem Verfahren zu entziehen», müsste festgestellt werden. «Offenbar hat die Staatsanwaltschaft bisher keine solchen objektiven und subjektiven Umstände gesehen», so Eicker.
Könnte nun Zefis Reise in den Kosovo als Fluchtversuch gewertet werden? Nicht zwingend, wie Eicker erklärt: «Die Reise kann zum Indiz für Fluchtgefahr werden, muss sie aber nicht.» Es komme darauf an, ob die Absichten hinter der Reise eher darauf hindeuten, dass sich Zefi der Strafverfolgung entziehen wird, oder ob trotz der Auslandsreise alles darauf hindeutet, dass sie sich dem Strafverfahren in der Schweiz stellen wird. «Im konkreten Fall hat die Beschuldigte offenbar kein Geheimnis aus ihrem Aufenthaltsort im Kosovo gemacht, tritt dort vor die Medien und äussert sich zu den Vorwürfen.» Zudem scheine Zefi in der Schweiz sowohl sozial als auch beruflich gut verwurzelt zu sein, sodass «zumindest (noch) nicht» zwingend von einem Entziehen vor der Strafverfolgung in der Schweiz ausgegangen werden müsse. (ch media)
15:28
Welche Eindrücke bleiben von der Medienkonferenz?
Vor allem ein Eindruck: Verwirrung. Klar ist nur: Ein Walliser Paar behauptet von der Luzernerin Loredana und ihrem Bruder um 700'000 Franken gebracht worden zu sein. Es hat am Dienstag eine polizeiliche Einvernahme von Loredana gegeben und am Montag eine Hausdurchsuchung. Beides wird von der Luzerner Staatsanwaltschaft bestätigt.


Es gibt viele Widersprüche:

Geht es jetzt um 350'000 Franken (laut Loredana) oder um 700'000 Franken (laut Walliser Ehepaar)?

Ist Loredana nun involviert oder nicht – oder geht es nur um ihren Bruder? Dazu wurden an der Medienkonferenz unterschiedliche Aussagen gemacht.

Loredana sagt: «Das Geld wurde freiwillig übergeben.» Der Anwalt sagt: Man wolle es zurückgeben.

Die Anwälte sagen: Es ist ein Zivilprozess, kein Strafprozess, um den es hier geht.

Loredana sei wegen eines Videodrehs in Kosovo und nicht vor der Justiz in der Schweiz geflohen. Wann sie zurückkehrt ist offen. (aargauerzeitung.ch)
Und User-Meinung IX
von Guzmaniac
Grossartig gewesen!

Eigentlich sollte es jeden Freitag eine solche Nudelsuppenveranstaltung geben :-)

Ab ins Feierabendbier! Prost & schöns Weekend allersiits
15:02
Eine aufgebrachte Loredana verlässt den Raum ...
... und schiesst noch ein paar Selfies.
14:54
Ende der PK
Loredana beendet die PK. «Ich muss jetzt weiterdrehen», sagt sie und steht auf.
User-Meinung VIII
von Lörrlee
Zu Beginn sagen:
"Dieses Geld, das von irgendwelchen Leuten entgegengenommen wurde... Sie wurde nicht gezwungen, sie wurde nicht bedroht..."
Und dann später sagen sie selbst sei nicht involviert gewesen und dann auch keine Aussage darüber machen, ob sie Petra Z. kennt... Das ist extrem widersprüchlich. Ihre PK hat absolut nichts ausser Widersprüchlichkeiten hervorgebracht.
14:53
Sind die Whatapp-Verläufe echt?
Von Loredana und ihren Opfern kursieren Whatsapp-Verläufe, ob diese echt sind, wollte Gashi auf Anfrage nicht bestätigen. Er dementiert aber auch nicht.
14:52
Wird Loredana in die Schweiz zurückkehren?
Sie werde noch einige Tage in Kosovo bleiben, dann aber in ihr Leben zurückkehren, so Ehemann Mozzik. Ob das ein Ja ist, bleibt offen.
User-Meinung VII
von ralck
Ich schau mir gerade diesen Stream an.

Das ist doch keine PK! Da labbern drei bis vier Personen gleichzeitig. Höchst unprofessionell und unglaubwürdig.
14:52
Weitere Opfer?
Gibt es ausser dem Walliser Ehepaar weitere Opfer? In den letzten Tagen hat sich eine ehemalige Bekannte von Loredana gemeldet. Sie sei ebenfalls um Geld gebracht worden. Die Leute könnten viel erzählen, so Gashi. Seine Klientin werde jedenfalls nicht im Gefängnis enden.
14:50
Loredana wird laut
Jetzt wird Loredana richtig emotional, laut und steht auf. Die Schweizer Medien hätten erst jetzt über sie berichtet, aber nie darüber, dass sie Rekorde geknackt habe. Sie danke Deutschland, wo schon vorher über ihre Musik geschrieben wurde. Auf die Frage des Journalisten, welchen Image-Schaden sie für die albanische Gemeinschaft in der Schweiz anrichte, will sie keine Antwort geben
14:47
«Skandale gibt es überall»
Loredana hat keine Angst um ihre Karriere. Skandale gebe es überall. Die Zeit werde die Wahrheit ans Licht bringen.
14:40
Jetzt wird es spannend!
Gashi verwickelt sich in Widersprüche. Erst sagt er, Loredanas Bruder sei in den Fall involviert gewesen, dann sagt er, er wisse nicht wer es gewesen sei. Das Geld habe Loredana angenommen, heisst es jetzt, obwohl Loredana davor gesagt hatte, es sei nicht so gewesen. Die Luzernerin habe das Geld aber nicht geklaut.
User-Meinung VI
von do u know Xonco The Muffin Man -The Muffin Man
Im Endeffekt wurde nichts gesagt von Ihrer Seite.

Auf der Gegenseite steht Petra mit den Verläufen.

Ich tendiere dazu Petra's Geschichte zu glauben, statt, Missverständnis, Familienangelegenheit.
14:35
Hat sich Loredana als Valentin Landmanns uneheliche Tochter ausgegeben?
Anwalt Gashi sagt, der Zürcher Anwalt könne Loredana anzuzeigen, wenn er wolle. Gashi beantwortet die Frage also nicht. Auch auf wiederholtes Nachfragen nicht. Loredana sagt nichts, lächelt.
14:33
Und weg ist sie die Sonnenbrille
14:31
So will sich Loredana verteidigen
Für Anwalt Gashi ist klar: Es geht hier nicht um ein Offizialdelikt. Die Geschichte lasse sich zivilrechtlich klären. Damit wiederholt Gashi die Verteidigungslinie, die sein Anwaltskollege eingeschlagen hat.
User-Meinung V
von Sarah Eggs
Gutes Geschäft für die beiden. 700000 nehmen und 350000 zurück geben. Ich glaube ich hole mir ein Darlehen bei Loredana und halte es mit der Rückzahlung gleich wie sie jetzt. #halfprice
User-Meinung IV
von Elmar Kruse
Wenn man glaubwürdig und ehrlich rüberkommen will, sollte man auf eine tv-grosse Sonnenbrille verzichten...
14:26
Und weiter der Luzerner Anwalt:
Die Schuld an das Walliser Ehepaar betrage 350'000 Franken. Die Summe von 700'000 Franken werde von den Opfern genannt. Gemäss den Akten seien 350'000 Franken ausgeliehen worden.
14:23
Das sagt der Luzerner Anwalt
Loredanas Luzerner Anwalt Artan Sadiku spricht. Nähere Auskünfte könne er noch nicht geben, weil er keine Akteneinsicht gehabt habe. Er bestätigt, dass seine Klienten den Opfern 350'000 Franken angeboten hätten. Es sei nie die Absicht seiner Klienten gewesen, jemandem finanziell zu schaden. Es gehe um einen Zivilprozess nicht um einen Strafprozess.
14:20
Nun spricht Mozzik, Loredanas Ehemann
Er will ihr offenbar den Rücken stärken: «Egal, was passiert, ich bin als Ehemann an ihrer Seite.»
14:19
Loredana:
«Mir geht es gut und ich bin glücklich.»
14:18
Loredana will helfen
Loredana sagt, dass sie bei der Einvernahme der Polizei die Wahrheit gesagt habe. Das Walliser Paar sei nicht betrogen worden, auch nicht bedroht. Sie wolle jetzt beiden helfen, der Walliser Familie und ihrer eigenen. Sie sei von ihrem Vater so erzogen worden, dass die Familie über allem stehe. Sie habe ihren Ruf, ihre Musik und ihr Leben für die Familie aufs Spiel gesetzt.
14:15
Ihr sei bewusst, dass sie als Künstlerin eine Verantwortung trage, so Loredana
14:11
Alles sei freiwillig passiert
Loredana: «Das Geld wurde freiwillig übergeben», sagt die Rapperin. Das sei 2016 gewesen. Eine Walliserin (52) hatte ihr und ihrem Bruder 700'000 Franken gegeben und fühlt sich betrogen. Sie selber sei nicht involviert gewesen, sagt sie vor den Medien in Pristina.

Aber sie habe helfen wollen. Ihre Familie habe ihr gesagt, dass die Geschichte vorbei sei.
von Hangry Turtle
frag mal ob diese Brille von der PK von Petra ist ;)
14:10
Wegen des Videos in Pristina
Loredana sei wegen des Videodrehs hier und aus keinem anderen Grund. «Ich hatte keinen Grund, den Dreh zu verschieben.»
14:08
Die Medienkonferenz beginnt fulminant
Loredana geniesst den Auftritt, kommt wie ein Star im weissen Outfit, lächelt in die Kameras. Die klagt gleich an: «Die Medien schreiben viel, doch es ist nicht wahr.»
14:06
Hier betritt Loredana den Raum
14:05
Der Anwalt begrüsst die Zuschauer
Anwalt Gashi begrüsst die anwesenden Journalisten und spricht ein paar wenige Worte. Dann übernimmt sofort Loredana selber.
14:02
Loredana betritt den Raum
Zusammen mit ihren Anwälten betritt die Rapperin den Raum. Sie ist ganz in weiss gekleidet und trägt eine Sonnenbrille.
13:58
In wenigen Augenblicken geht's los
13:53
Sind die Follower von Loredana alle echt?
Loredana hat auf Social Media Hunderttausende Follower. Schnell ist natürlich die Frage aufgetaucht, ob diese Fake seien. Der Experte Ben Rüegg bestätigt nun, dass da alles sauber aussehe. Loredana hat wirklich eine grosse Fanbase.

13:50
Hier wird in zehn Minuten die PK losgehen
Vielleicht ...
User-Meinung III
von Hangry Turtle
Würde jede Wette eingehen, dass die nicht einen Tag in der Zelle sitzt und der Bruder alles auf sich nimmt...

Schliesslich kann sie dann in der Zwischenzeit das Geld, welches er dann zurückzahlen muss, locker rein holen.
User-Meinung II
von Raddadui
Ich weiss gar nicht, was ich auf einer - nach oben offenen - Skala höher gewichten würde: Die Dreistigkeit der «Künstlerin» oder die Naivität des «Opfers». Unglaubliche Story.
User-Meinung I
von Natürlich
Ich bin sehr gespannt was da schlussendlich rauskommt.
Und selbst wenn sie für ein paar Monate hinter Gitter kommt, gross schaden wird dies Ihrer Karriere nicht, da ihre Fans solches Verhalten zt noch verteidigen bzw von Ihrer Unschuld überzeugt sind.
Viele Ihrer Fans bzw die meisten sind ja noch unter 18 Jahren.
12:32
Das sagt das Opfer Petra Z.
Das Walliser Opfer ärgert sich: «Dass sie nun von einem ‹Missverständnis› spricht, ist einfach lächerlich, sagt die 52-Jährige gegenüber dem Blick. Von der Medienkonferenz um 14 Uhr erwarte sie nichts als Lügen. Ausserdem geht Z. davon aus, dass Loredana die Schuld dem Bruder zuschieben will: «Ihr Anwalt hat auch in diese Richtung argumentiert.»
12:08
Open Air Frauenfeld: Bestätigt sich der Verdacht, ist Loredana raus
Die Causa um Loredana Zefi hat auch einen Bezug zum Thurgau, denn die Luzernerin figuriert im Line-Up des diesjährigen Open Airs Frauenfeld, das vom 11. bis 13. Juli in der Thurgauer Kantonshauptstadt über die Bühne geht. Dort soll sie am Donnerstagabend, 11. Juli, ab 21.45 Uhr mit Mozzik auf der Bühne auftreten.

Das Open Air Frauenfeld kann den vorliegenden Rechtsfall der gebuchten Künstlerin Loredana zurzeit nicht kommentieren, wie Mediensprecher Joachim Bodmer auf Anfrage von CH-Media sagt. «Es handelt sich offensichtlich um ein laufendes Verfahren», meint er.

Sollte sich jedoch erhärten, dass Loredana tatsächlich eine Betrügerin ist, sei sie als Act am «Frauenfeld» nicht tragbar. «Jedenfalls existierten Verträge zwischen Künstlern und Open-Air-Veranstaltern. Wir werden den weiteren Verlauf dieses Falls aufmerksam verfolgen und je nachdem entsprechend reagieren», sagt Open-Air-Sprecher Bodmer. (aargauerzeitung.ch)
11:46
Einigungsverhandlungen bestätigt
Zu den Vorwürfen kann sich Loredana Zefi noch nicht äussern. Das erklärte ihr Anwalt Artan Sadiku am Freitagmorgen gegenüber «20min». Der Grund: Man habe noch keine Einsicht in die Strafakten erhalten. Man werde sich danach verlauten lassen.

Sadiku bestätigte Medienberichte, dass Einigungsverhandlungen mit dem geschädigten Walliser Paar im Gange sind. Sadiku wird zitiert: Sie habe den Geschädigten «im Sinne einer Schuldentilgung für Ihren Bruder eine komplette Schadloshaltung resp. eine Entschädigung in der Höhe von 350‘000 Franken in Aussicht gestellt.» Es wäre die Hälfte der kolportierten Schadenssumme.
von Melkete
Neeein😩...14.00Uhr...ich warte so gespannt auf News
11:41
Ja, sie ist wirklich berühmt
Alleine auf Instagram folgen Loredana 1.3 Millionen Menschen. Ihr Hit «Sonnebrille» hat auf Youtube über 45 Millionen Aufrufe. Willst du mal reinhören? Bitte sehr:
11:32
Und so sieht übrigens das Hotel aus
11:31
In diesem Saal wird die PK stattfinden
11:23
Erstes Statement auf Instagram
Bereits vor der Presskonferenz äusserte sich Loredana auf dem Instagram-Profil ihres Mannes zu den Vorkommnissen. In einer Stellungnahme heisst es: «Es stimmt, dass sie bei der Polizei war. Jetzt ist sie aber wieder frei und im Kosovo. Ich hoffe, dass die Gerechtigkeit siegt. Es war alles ein Missverständnis»

Sie sei zwar eine Stunde verhört worden, sei aber nie in Haft gewesen, so Loredana. Mit dem Betrug habe sie nichts zu tun, jemand habe die Situation ausgenutzt um ihr zu schaden.
11:16
Presskonferenz verschoben
Ursprünglich hätte die Pressekonferenz um 12 Uhr im Hotel Emerald in Pristina stattfinden sollen, nun hat Loredana diese verschoben. Neu soll um 14 Uhr informiert werden, wie sie auf ihrer-Instagram-Story bekannt gibt.
11:11 Loredana gibt PK
Die Luzerner Rapperin Loredana soll einem Walliser Ehepaar mehrere hunderttausend Franken abgeknöpft haben. Nach dem quasi sämtliche Medien in der Schweiz darüber berichtet haben, will sie sich nun selber dazu äussern. Auf 12 Uhr hat sie eine Pressekonferenz angekündigt

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

CO₂-Gesetz könnte kippen: Städte verzeichnen tiefe Stimmbeteiligung

Die Städte melden tiefe Stimmbeteiligungen. Das CO2-Gesetz wird angesichts Umfragewerte durch die Schlussmobilisierung entschieden werden.

Am kommenden Sonntag steht fest, wie sich die Klimapolitik der Schweiz entwickeln wird. Die Stimmbevölkerung entscheidet in einem Referendum über das CO2-Gesetz, dessen Chancen derzeit alles andere als gut stehen. Dies zeigen die repräsentativen Umfragen von gfs.bern und SRF, die vor der Abstimmung veröffentlicht wurden.

Gründe für die schlechten Chancen dürften in der urbanen, städtischen Bevölkerung zu finden sein: Diese befürwortet zwar gemäss jüngsten Umfragen mehrheitlich das …

Artikel lesen
Link zum Artikel