recht sonnig12°
DE | FR
Schweiz
Liveticker

Der Partyticker: Das 40. Openair St. Gallen geht zu Ende – am Züri Fäscht will «na känä hai»

1 / 10
Züri Fäscht: Die schönsten Fotos vom Riesenrad
Gibt es ein schöneres Sujet als das Riesenrad? Bild: instagram/_thomart
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Liveticker

Der Partyticker: Das 40. Openair St. Gallen geht zu Ende – am Züri Fäscht will «na känä hai»

02.07.2016, 13:1703.07.2016, 20:42
Mehr «Schweiz»

Heute rauschen gleich zwei grosse Feste gleichzeitig über die Bühnen der Schweiz: Zum einen das grösste Volksfest der Schweiz, das Züri Fäscht, und zum anderen das Openair St.Gallen.

Und wo treibst du dich so rum? 

Schicke uns deinen Input
avatar
23:00
Jetzt ist ausgefeiert
Das grösste Volksfest der Schweiz geht auch für die feierwütigsten Partygäste zu Ende. Jetzt müssen wir uns bis zum 5. Juli 2019 gedulden.
Besucher vergnuegen sich am Zueri Faescht, aufgenommen am Samstag, 2. Juli 2016, in Zuerich. An diesem Wochenende werden ueber 2 Millionen Besucherinnen und Besucher in der Limmatstadt erwartet. (KEYS ...
Bild: KEYSTONE
Lichterzauber ueber der Stadt Zuerich beim Feuerwerk anlaesslich des Zueri Faescht am Samstag, 2. Juli 2016. (KEYSTONE/Walter Bieri )
Bild: KEYSTONE
Besucher in ausgelassener Stimmung am Sonntag, 3. Juli 2016, beim Zueri Faescht in Zuerich. (KEYSTONE/Walter Bieri)
Bild: KEYSTONE
Besucher vergnuegen sich am Zueri Faescht, aufgenommen am Samstag, 2. Juli 2016, in Zuerich. An diesem Wochenende werden ueber 2 Millionen Besucherinnen und Besucher in der Limmatstadt erwartet. (KEYS ...
Bild: KEYSTONE
Besucher vergnuegen sich am Zueri Faescht, aufgenommen am Freitag, 1. Juli 2016, in Zuerich. An diesem Wochenende werden ueber 2 Millionen Besucherinnen und Besucher in der Limmatstadt erwartet. (KEYS ...
Bild: KEYSTONE
22:50
In wenigen Minuten endet die grösste Party der Schweiz
21:42
Hochseil-Sensation im Limmatquai
In schwinderlerregender Höhe tänzelt ein Slackliner über die Limmat – unter den beschützenden Augen der Stapo natürlich.

20:32
Züri Fäscht: «Alli sind druffä und känä will hai»
«Züri im Usgang findi voll gail, alli sind futzdruffä und känä will hai» – schreibt Lutzz auf Twitter. Züri Fäscht ist still ooon!
20:24
Züri Fäscht mit durchzogener Bilanz
Zwei Tage Sonne und ein Tag Regen – die Standbetreiber ziehen eine durchzogene Bilanz. Nicht nur das Wetter vermieste ihnen das Geschäft, sondern der EM-Krach Italien-Deutschland.
Besucher verweilen neben Abfallbergen am Zuerifaescht am Freitag, 5. Juli 2013 am See in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza) (KEYSTONE/Ennio Leanza)
Bild: KEYSTONE
Der Geschäftsleiter vom Züri Fäscht, Roland Stahel, sieht das ein wenig anders: Der Standbetreiber hat am Samstag etwa fünf Stunden verloren. Das ist besser als wenn es einen ganzen Tag geregnet hätte.»
Besucher vergnuegen sich am Zueri Faescht, aufgenommen am Samstag, 2. Juli 2016, in Zuerich. An diesem Wochenende werden ueber 2 Millionen Besucherinnen und Besucher in der Limmatstadt erwartet. (KEYS ...
Bild: KEYSTONE
Rund zwei Millionen Menschen besuchten das diesjährige Züri Fäscht. Die Polizei hatte alle Hände voll zu tun mit Schlägereien, sexuellen Belästigungen und Lärmklagen. Ein 20-Jähriger ist von der Lindenbrücke gefallen. Die Sanität hatte es vor allem mit Schnittwunden zu tun.
Besucher vergnuegen sich am Zueri Faescht, aufgenommen am Freitag, 1. Juli 2016, in Zuerich. An diesem Wochenende werden ueber 2 Millionen Besucherinnen und Besucher in der Limmatstadt erwartet. (KEYS ...
Bild: KEYSTONE
Jetzt geht's ans aufräumen. Die offizielle Festzeit geht noch bis 23 Uhr.
Besucher verweilen neben Abfallbergen am Zuerifaescht am Freitag, 5. Juli 2013 am See in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza) (KEYSTONE/Ennio Leanza)
Bild: KEYSTONE
19:51
Das 40ste Openair St. Gallen ist Geschichte
«Thank you very ‹Matsch›! » Mit den letzten Tönen von Mumford & Sons geht die 40. Ausgabe des Openair St. Gallen zu Ende.

Hier die besten (Schlamm-)Bilder:
Schlammgallen!
19 Bilder
Tausende Festivalbesucher trotzten am Samstag dem heftigen Regen, der über St.Gallen niederprasselte.
Zur Slideshow
18:59
Mumford sagt «Dankeschön» und St. Gallen jubelt
«In der Schweiz gibt es beides: Sprecht ihr eher Französisch oder Deutsch?», fragt Frontsänger Marcus Mumford ins Publikum und haucht nach kurzem Überlegen ein «Dankeschön» ins Mikrophon. Die Festivalbesucher schwelgen im Glück.
epa05405922 Marcus Mumford of British band Mumford & Sons of Britain performs during the music festival Openair St. Gallen in St. Gallen, Switzerland, 03 July 2016. The 40th Openair St. Gallen tak ...
Bild: EPA/KEYSTONE
18:33
Ein sicherer Wert: Mumford & Sons am St.Gallen
epa05405928 Fans cheer during the performance of British band Mumford & Sons of Britain during the music festival Openair St. Gallen in St. Gallen, Switzerland, 03 July 2016. The 40th Openair St.  ...
Bild: EPA/KEYSTONE

#mumfordandsons #backstage #oasg awesome band!!!! Gimme more!

Ein von Florian Sticher (@floriansticher) gepostetes Video am



17:58: Gleich geht's los mit dem letzten Act des St. Galler Openairs
Hier kannst du das «Mumford & Sons»-Konzert live verfolgen.

17:41: Zeugenaufruf; Verletzte nach einer Auseinandersetzung am Utoquai in Zürich
Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen sind am frühen Sonntagmorgen bei einem Restaurant am Utoquai in Zürich drei Männer und eine Frau leicht bis mittelschwer verletzt worden.

Um 3.00 Uhr kam es bei einem Restaurant am Utoquai 10 zu einer Auseinandersetzung, nachdem eine unbekannte Person mehrere Gäste von einem Festtisch gestossen hatte. Als ihnen ihre Begleiter zur Hilfe kamen, droschen die Unbekannten mit ihren Fäusten auf die Helfer ein:
Ein 29-jähriger Deutscher erlitt Verletzungen im Kopf- und Oberkörperbereich und musste mit einem Rettungswagen in Spital gebracht werden. Die 32-jährige Frau und zwei Helfende im Alter von 33 und 34 Jahren erlitten Prellungen und Schürfungen.
Das Täter-Trio flüchtete in eine unbekannte Richtung, ohne sich um die Verletzten zu kümmern.

Gesuchte Personen:
Die drei Unbekannten sind 170-190 Zentimeter gross und werden etwa 25-30 Jahre alt geschätzt. Zwei haben athletische Staturen, einer wird mit einer festen Statur beschrieben. Der erste hat braune Haare, die an den Seiten kurz geschnitten sind. Er trug ein blaues Poloshirt und kurze Hosen. Der zweite Unbekannte hat kurze blonde Haare, trug ein weiss/blau/ev.rot kariertes Hemd, kurze blaue Hosen und ‚voluminöse' weisse Schuhe. Der Dritte hat einen Drei-Tage Bart und ein rotes Oberteil, ähnlich einem Holzfällerhemd.

Zeugenaufruf:
Personen, die Angaben zum Vorfall und zu den Gesuchten machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Telefon 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.
17:06: Gummistiefel, wohin das Auge reicht
Die Gummistiefel-Verkäufer müssen auch dieses Jahr wieder Millionen-Umsätze gemacht haben.

16:53: Die Stapo Züri muss vor allem verlorengegangene Kinder zurückbringen
Deshalb:

16:42: Mumford & Sons: «Radiohead ist die beste Band der Welt»
Vorfreude herrscht! Um 18.10 ist es so weit. Mumford & Sons schliessen die 40. Ausgabe vom Openair St. Gallen.
Und die Britenjungs haben auch ein paar nette Worte für die grosse Band, die gestern Abend ihren Auftritt hatte:


Ganz bescheiden sind sie. Und schreiben auf Instagram sogar #werenotworthywerenotworthy, weil sie auf derselben Bühne stehen werden wie ihre grossen Idole:
16:31 Die Bilanz der Stapo Zürich
Aus Sicht der Einsatzkräfte der Kantonspolizei Zürich verliefen die ersten zwei Tage des Anlasses ohne grösseren Zwischenfälle. Es wurden rund 20 Diebstähle angezeigt und sechs Verluste gemeldet. Insgesamt mussten 14 Personen in Haft genommen werden. Grösstenteils wegen Trunkenheit, aber auch wegen Diebstahls, bestehenden Ausschreibungen und Widerhandlungen gegen das Ausländergesetz. Bei den Festgenommenen handelt es sich um 13 Männer und einer Frau aus Algerien, Bosnien, Deutschland, Gambia, Guinea, Kosovo, Litauen, Rumänien, Russland und der Schweiz.

Insgesamt zieht die Kantonspolizei Zürich eine positive Bilanz. Die intensive Vorbereitung der Blaulichtorganisationen und mit dem Veranstalter sowie die gute partnerschaftliche Zusammenarbeit während des Anlasses bewährten sich und führten bislang zu einem reibungslosen Ablauf des Grossanlasses.


Und selbstverständlich wird auch auf dem Wasser für die Sicherheit gesorgt:

15:34: Wie sieht dein Gesicht aus, wenn du auf einer wilden Bahn sitzt?
a) So wie bei diesem kleinen Bub (am Züri Fäscht), ich bin total lässig.
Besucher vergnuegen sich am Zueri Faescht, aufgenommen am Samstag, 2. Juli 2016, in Zuerich. An diesem Wochenende werden ueber 2 Millionen Besucherinnen und Besucher in der Limmatstadt erwartet. (KEYS ...
Bild: KEYSTONE
b) Ich halte mich einfach irgendwo fest und versuch das Ganze zu überleben.
Bild
c) Ich spiel was.
Bild
d) So.
Bild
e) Mit mir will nie jemand Bahnen fahren ;-(
Bild
Du auf einer krassen Bahn:
15:08 Bastian Baker auf der Sternenbühne
Auf SRF kannst du das Konzert live mitverfolgen:
14:52 Rhodes hat es geliebt für St. Gallen zu spielen
14:47: Bist du auch dem Züri Fäscht entflohen?
Statt Menschenmassen lieber die Natur geniessen ...

14:26 Hast du einen Kater?
«Das Zimmer ist dunkel. Abgesehen von zwei Lichtstreifen, welche sich an der Rollladenaufhängung vorbeimogeln. SCHEISS LICHTSTREIFEN. VIEL ZU HELL. HAUED AP!» ... Yonni Meyers Kater-Erfahrungsbericht gibt es hier!
Und nimm eine kalte Dusche.
Animiertes GIFGIF abspielen
14:17 Trotz der Schlägereien, die es zu schlichten galt, ist die Stapo Züri gut gelaunt
12:01: Die Bilanz der Stapo Zürich



Viel sei in der zweiten Nacht vom Züri Fäscht nicht passiert, aber eben doch einiges, schreibt die Stadtpo Zürich:

Nach dem Feuerwerk um 22.30 schritt die Polizei bei zahlreichen Schlägereien ein, es gab ein paar Verletzte. Grund der Streitigkeiten: übermässiger Alkoholkonsum.

Am Bahnhof Stadelhofen kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen FCZ- und GC-Fans.

Kurz nach 01.00 Uhr wurde eine Gruppe Männer gemeldet, die beim Paradeplatz Frauen sexuell belästigt hätten. Die Männer konnten jedoch nicht mehr angetroffenen werden, da die Anzeige erst einige Zeit nach dem Vorfall erstattet worden war.

Das Feuerwerk um 01.30 Uhr erboste manch ein Bürger; es gingen Lärmklagen ein.

Um 02.00 Uhr stürzte ein 20-jähriger Mann aus noch unbekannten Gründen von der Lindenhofbrücke und zog sich schwere Verletzungen zu.

Kurz nach 03.30 Uhr nahm die Stadtpolizei Zürich schliesslich einen Mann, eine Frau und einen Jugendlichen fest, die verdächtigt werden, mindestens einen Taschendiebstahl begangen zu haben.

Die Polizeimeldung schliesst mit den Worten: «Ansonsten gingen erfreulicherweise bisher nur ganz vereinzelte Anzeigen wegen Diebstählen ein.»
11:50: Ein paar hochphilosophische Schlammzitate aus Schlammgallen
11:06
Mist, jetzt haben wir das Wort zum Sonntag verpasst ...
... bzw Ukulele-Geschrumme der Portugiesen bei der katholischen Kirche ;) Wahnsinn!
10:27: Eine Liebeserklärung an das Openair St. Gallen
7:29
Uff, es wird besser, das Wetter


7:20
Pissrinne am #Zuerifaescht für ein Stutz!
5:41
Sonntagmorgen, Zeit für die Toilette ...
... wobei man der Fairness halber ja sagen muss, dass die WCs am Openair St.Gallen im Normalfall erstaunlich sauber sind.


5:38
Zurück bleibt der Abfall
Stillleben, festgehalten am Zürcher Central.


5:36
Eine lange Partynacht neigt sich dem Ende zu
Es wird bereits wieder hell:


3:18
Radiohead: Nicht jedermanns Sache


1:06
Derweil geht am Paradeplatz die Post ab

#zurich #zürifest #zurichfest #2016 #switzerland

Ein von Sergio Quijano (@sergioquijano) gepostetes Video am

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Nietram
02.07.2016 18:19registriert Januar 2014
Das Beste sind die Bilder der alten Züri-Fäschter. Wie war doch die Welt noch schön, als es noch keine Farben gab.
262
Melden
Zum Kommentar
avatar
Luca Brasi
02.07.2016 13:38registriert November 2015
Aber beim Openair St. Gallen ist doch der Regen und der Schlamm einkalkuliert und ein Highlight für die Besucher, nicht? Ich treibe mich bei beiden Festen nicht rum. Muss mich mental für heute Abend vorbereiten. ;)
Sie treiben sich im watson-Büro rum und verfolgen die beiden Events auf twitter und durch Userinputs, Frau Rothenfluh?
203
Melden
Zum Kommentar
13
«Ein Trauerspiel»: Nationalrat versenkt Stimmrechtsalter 16 – nach ungewöhnlichem Manöver
Sollen Jugendliche schon mit 16 Jahren abstimmen dürfen? Drei Mal sagte der Nationalrat dazu Ja, doch nun versenkt er das Anliegen. Die Befürworter sprechen von Arbeitsverweigerung und kündigen an: «Wir werden nicht lockerlassen.»

Balthasar Glättli gab Gas. «Das ist pure Arbeitsverweigerung», rief der Grünen-Präsident in den Nationalrat. Wenn Kommissionen Aufträge aus dem Parlament nicht umsetzten, habe man eine «Diktatur von Kommissionsmehrheiten», kritisierte er – was wiederum FDP-Nationalrat Christian Wasserfallen auf die Palme trieb: Das sei Unsinn, konterte er und mahnte, das Wort Diktatur sorgfältig zu nutzen.

Zur Story