Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Gastrosuisse fordert mehr Lockerungen ++ Demos in Basel, Bern und Zürich verhindert



Ticker: Corona National 23.05.

Sars-Cov-2, Covid-19, Coronavirus – die wichtigsten Begriffe
Coronaviren sind eine Virusfamilie, die bei verschiedenen Wirbeltieren wie Säugetieren, Vögeln und Fischen sehr unterschiedliche Erkrankungen verursachen.

Sars-Cov-2 ist ein neues Coronavirus, das im Januar 2020 in der chinesischen Stadt Wuhan identifiziert wurde. Zu Beginn trug es auch die Namen 2019-nCoV, neuartiges Coronavirus 2019 sowie Wuhan-Coronavirus.

Covid-19 ist die Atemwegserkrankung, die durch eine Infektion mit Sars-Cov-2 verursacht werden kann. Die Zahl 19 bezieht sich auf den Dezember 2019, in dem die Krankheit erstmals diagnostiziert wurde.

News zum Coronavirus in der Schweiz und International. Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus: Symptome, Übertragung, Schutz.

Coronavirus: Was du wissen musst

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Schweiz riegelt Grenze zu Italien ab

Die Forschung sucht fieberhaft nach Medikamenten gegen das Coronavirus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

666
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
666Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Terraner 24.05.2020 00:31
    Highlight Highlight Lieber Herr Platzer,
    sie haben wirklich nichts kapiert. Dieses Virus wird Hauptsächlich von Mensch zu Mensch übertragen. In Innenräumen besonders gut und bei Abständen unter 2m sowieso. Schauen sie mal nach Italien wie es da gemacht wird. Sobald man im Restaurant aufsteht, muss man eine Maske tragen. Wäre Ihnen dies lieber? Ich denke unserer Mittelweg mit den 2m Abstand und «schon» um 24 Uhr schliessen ist nicht verkehrt. Wenn sich das Virus wieder schneller verbreitet, sind die Restaurants die ersten die wieder schliessen müssen. Bitte mal logisch denken und das beste aus der Situation machen
  • Eggi 24.05.2020 00:12
    Highlight Highlight Denkt Herr Platzer vielleicht mal an die Sicherheit und das Wohlbefinden der Gäste?! - Als verantwortungsbewusster Gastronom würde er mal abwarten, ob sich die geltenden Regelung bewährt und die Gäste wieder kommen.
    Ich setze mich in keine dicht besetzte Beiz!
  • BetterTrap 23.05.2020 22:05
    Highlight Highlight Gastrosuisse soll gelinde gesagt ganz einfach mal still sein und erstmal überlegen, wie sie die getroffenen Massnahmen einheitlich und konsequent durchsetzen wollen...
  • Leo L. 23.05.2020 21:49
    Highlight Highlight Kann Gastrosuisse eigentlich auch noch etwas anderes als ständig zu jammern? Die können froh sein, sind sie schon offen, so wie es teilweise die Betriebe (nicht) im Griff haben. Siehe Deutschland, ein Restaurant mit infiziertem Wirt und schon waren es 40 Neuansteckungen. Einfach nur grobfahrlässig, jetzt bereits noch mehr zu fordern.
  • MaskedGaijin 23.05.2020 21:33
    Highlight Highlight Dieser Casimir Platzer ist wohl der schlechteste Gastrosuisse-Präsident ever...
    • Hierundjetzt 23.05.2020 23:18
      Highlight Highlight Merci. 😤

      Lieber Ueli, Lieber Guy, Liebe Karin 🥳😂😂😂

      Ein 3 Sterne Hoteldirektor in Kandersteg macht auf Kolleg mit dem BR.

      Mein top 5 der Coronazeit
    • Glenn Quagmire 23.05.2020 23:19
      Highlight Highlight Atila Hildenbrand findet Lockerungsrufe sicher toll...
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 23.05.2020 20:22
    Highlight Highlight "Die Berner Polizei twitterte am Nachmittag, es würden sich nur noch vereinzelte Personen rund um den Bundesplatz aufhalten."

    Nun ja, was soll man von Schönwetterdemonstranten auch anderes erwarten? Das ist wie mit den Schönwetterbikern und Schönwetteroutdoor-Aufenthaltern. Sobald's ein bisschen grau oder nass ist, sind Shopping Malls oder das warme, trockene Zuhause die bevorzugte Destination.
  • Flamme 23.05.2020 20:00
    Highlight Highlight Es gelingt nicht mal, einen Operationssaal keimfrei zu halten. Und jetzt wird allen Ernstes dem Hirngespinst nachgejagt, einen Virus auf Null zu bringen. Für diese Utopie opfert man die soziale, psychische und finanzielle Gesundheit des Volkes, was sich schon bald negativ auf die körperliche Gesundheit/Lebenserwartung auswirken wird, von sehr grossen Bevölkerungskreisen.
    • Hierundjetzt 23.05.2020 20:53
      Highlight Highlight Von welchem Volk sprichst Du?
      Sexualdelikte: 📉
      Gewaltdelikte: 📉
      Häusliche Gewalt: 📉
      Arztbesuche: 📉
      Medikamentenkäufe: 📉

      Keine einziger Faktor unterstützt Deine völlig frei erfundenen Hypothese vom „kranken Volkskörper“

      Und: Bakterien mit Viren verwechseln (OP) okee Schulstoff Primaschule 5 Klasse, gäll 😂

      Warum machst Du sowas? Bringt doch nichts 😪

      PS Aluminiumfolie sind für Ofenkartoffeln gedacht
    • Kruk 23.05.2020 21:35
      Highlight Highlight Welche der aktuell noch bestehenden Einschränkungen sorgen dafür, dass die soziale, psychische und finanzielle Gesundheit des Volkes geopfert wird?

      Ist es so schlimm nicht ins Kino oder an ein Fussballspiel gehen zu können, oder ist es so schlimm statt zu 12t nur zu fünft unterwegs zu sein.
    • Hierundjetzt 23.05.2020 21:48
      Highlight Highlight Keime = Bakterien
      Virus = Corona Lungenkrankheit

      OP: Keimfrei
      Militärisches Hochsicherheitslabor (zB ABC Labor Spiez): Virusfrei

    Weitere Antworten anzeigen
  • Mia_san_mia 23.05.2020 19:02
    Highlight Highlight Demonstrieren ist bei diesem Wetter wohl nicht so interessant.
  • Satan Claws 23.05.2020 18:23
    Highlight Highlight Was ist jetzt besser, wenig oder keine Gäste zu haben. Mit Verlaub besonders schlau waren die nicht.
    Benutzer Bild
  • Magnum 23.05.2020 17:26
    Highlight Highlight Kaum schifft's, nimmt die Anzahl der selbsternannten Corona-Rebellen bei Demos schlagartig ab.

    Gut so. Dies lässt in meinen Augen zudem den Schluss zu: diesen Querulanten geht es nicht so sehr um Grundrechte, die angeblich nicht mehr geachtet werden, sondern um Action, Erlebnis und gegenseitige Bestätigung in der Aluhut-Bubble - und diese happening-artigen Aspekte leiden wohl im Regen.
    • Asmodeus 23.05.2020 17:46
      Highlight Highlight Außerdem können die Trottel nur so oft Bussen bezahlen.
    • Stinkstiefel 23.05.2020 18:59
      Highlight Highlight "Rebellen, Querulanten, Aluhut, Bubble, Trottel, ..."

      Zum Glück ist auch diese Kommentarspalte eine Bubble. Im Alltag höre ich dazu wesentlich differenziertere Stimmen.

      Bevor mir jetzt wieder einer damit kommt:
      Ja, unter den Protestierenden gibt es Aluhüte. Nein, nicht alle Gegner der Grundrechtseinschränkungen sind Aluhüte.

      Wenn's hier um Straftaten von Ausländern geht, wird diese Unterscheidung immer vehement verteidigt (und das zu Recht). Offensichtlich gilt dieses Prinzip aber für viele nur in Richtung der eigenen Meinung...
    • Kruk 23.05.2020 20:37
      Highlight Highlight Es gibt viele Leute die gegen die Einschränkungen sind z. B. aus wirtschaftlichen Interessen, welche aber nie die Dummheit hätten an einer solchen Demonstration teilzunehmen, da ihnen bewusst ist, dass ein erneutes Ansteigen der Infektionen auch ihren Interessen schaden würde.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bitsundbites 23.05.2020 16:20
    Highlight Highlight Wie kann es sein das unsere Campingplätze weiterhin geschlossen bleiben sollen und im Wallis kommen Fahrende ungehindert in die Schweiz, bei Wileroltigen stehen 50 französische Fahrende mit Womo.
    Alle benutzen eine einzige Toilettenanlage, und alle Wohnwagen sind auf kleinstem Raum zusammen gepfercht.

    Unseren Campingplatzbetreibern wollt ihr weis machen das sie wegen Corona nicht öffnen dürfen ob wohl überall zig tausend m/2 Land zur Verfügung stehen.

    Wie ungerecht ist dies denn. ? Das Schweizer Volk wird hier einmal mehr total für dumm verkauft.
    • Hierundjetzt 23.05.2020 19:07
      Highlight Highlight Jenische sind ja nicht sesshaft! Meine Güte. Wie soll das den sonst gegen?

      Etwa das gleiche, wie wenn man Dir das Wohnen in Deiner Wohnung verbieten würde, weil Corona

      Wir haben Milionen an Opferhilfe ausgegeben, wegen den katastrophalen Massnahmen „Kinder der Landstrasse“ der Pro Juventute

      Sind knapp an einer Anklage wegen Völkermord vorbeigeschrammt (im 1973!) aber viele haben im 2020 immer noch keinen Plan, das nicht alle in der CH Sesshaft sind und müssen.

      Solches elementares Wissen dürfte eigentlich nicht fehlen 😌
  • stillerMitleser 23.05.2020 15:59
    Highlight Highlight Eingriffe in Grundrechte müssen IMMER begründbar und verhältnismässig sein.
    Was ist an all den Massnahmen und Eingriffen bei 18 Neuansteckungen bitte noch irgendwie begründbar oder verhältnissmässig?
    Nichts...
    • Beta Stadler 23.05.2020 16:22
      Highlight Highlight 15 Neuansteckungen heisst nicht "nur 15 infiszierte in der Schweiz" und bei Menschenansammlungen genügt genau 1 Dödel und das Theater geht von vorne los.
      Übrigens: "mir sind die anderen egal, ich mache nur was ich will" ist kein Grundrecht...
    • SeboZh 23.05.2020 16:38
      Highlight Highlight Ohne diese Eingriffe würde die Anzahl Infektionen steigen...
    • Coffeetime ☕ 23.05.2020 16:47
      Highlight Highlight Solange die besondere Situation in Kraft ist, muss sie befolgt werden. Ob es dir passt, oder nicht. 🤷🏻‍♀️

      Die nächsten Lockerungen kommen spätestens am 8. Juni. Bis dahin musst du noch Geduld haben.

      Du kannst dich glücklich schätzen, in der Schweiz zu wohnen. Du wirst deine totale Freiheit bald wieder bekommen. Und du kannst auch über den Staat schimpfen, so viel du willst. Eins kann ich dir aber sagen, die Schweiz ist so erfolgreich und hat ein funktionierendes System, weil sich die Meisten an die Regeln halten und somit die, die sich nicht daran halten wollen, mittragen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bau Mol Ain 23.05.2020 15:36
    Highlight Highlight Früher: „Jesses Maria“

    Heute:
    Benutzer Bild
  • Raembe 22.05.2020 22:13
    Highlight Highlight Ist es echt so schwer auf Fussballspiele und andere Grossevents zu verzichten?Echt traurig welche Prioritäten manche setzen.
    • leu84 22.05.2020 22:37
      Highlight Highlight Frage ich mich auch. Ich freue mich auch wieder, wenn ich wieder mit meinen Fussballkumpels kicken kann. Nein, 1000 Leute werden nicht da sein. Wir sind froh, wenn 10 Nase auf dem Platz stehen. Nun ist es so und man kann auch andere Dinge machen.
  • Sportfan 22.05.2020 21:40
    Highlight Highlight Ich kann und muss noch einmal wiederholen:
    Die wichtigste Konsequenz der Krise muss sein sich von China zu distanzieren. Vor diesem diktatorischen Regime, das keine Kritik und Transparenz - auch bei der Coronaaufklärung - zulässt müssen wir uns loslösen.
    Jetzt beschneiden sie während der Krise die Rechte von HongKong und werden damit vertragsbrüchig und bald marschieren sie wohl auf Taiwan ein. Das muss jetzt unter allen umständen gestoppt werden und der Westen hat alle Möglichkeiten die - auf Kritik doch sehr empfindlichen - Chinesen zu treffen. Die USA ist auf gutem Weg, aber Europa?
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 22.05.2020 23:27
      Highlight Highlight Sportfan oder Trumpfan?
    • Sportfan 23.05.2020 12:09
      Highlight Highlight Na ja, da wär ich mir nicht so sicher mit China und Taiwan. Es muss ja nicht ein heisser Krieg sein. Blockadepolitik zu Wasser und in der Luft reicht auch schon. Und den Diktatoren aus Peking ist alles zuzutrauen, denn eines ertragen sie ganz und gar nicht: Kritik.
      Und zu Trump: Trumpfan, nein; aber es gibt doch einen gewichtigen Unterschied: Jeder USA-Bürger kann über seine Regierung sagen was er will; macht das gleiche ein Chinese ist er ziemlich schnell einen Kopf kleiner. Wir machen auch mit anderen Diktatoren Geschäfte, aber diese wollen nicht gleich die Welt beherrschen.
    • Binnennomade 23.05.2020 14:19
      Highlight Highlight Schaumbad, glaubst du, Trump würde intervenieren bei einer Invasion Taiwans? Ich bin mir da nicht so sicher.. Das Beispiel Krim hat eher gezeigt, dass autoritäre Staaten wieder ohne ernsthafte Konsequenzen Territorien annektieren können. Ich denke, die Gefahr einer Invasion Taiwans muss man ernst nehmen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • c_meier 22.05.2020 19:15
    Highlight Highlight "Schweizer Spitäler schätzen den finanziellen Schaden durch die Covid-19-Massnahmen auf 1,5 bis 1,8 Milliarden Franken - 80 Prozent davon wegen des Operationsverbots."

    sehr viele Spitäler gehören ja der öffentlichen Hand (oft Kantone usw). Dann soll also die eine öffentliche Hand die andere öffentliche Hand am Gesundheitsgipfel entschädigen?
    • Kruk 22.05.2020 19:49
      Highlight Highlight Sowieso, werden diese Operationen nicht nachgeholt?
    • Silent_Revolution 22.05.2020 22:24
      Highlight Highlight Realsatire.

      Wegen den Spitälern, respektive wegen angeblichem Platzmangel hat man den ganzen Zirkus ja überhaupt veranstaltet und jetzt wollen die auch noch Geld weil sie zu wenig zu tun hatten?!!

      Und wenn sie so wenig zu tun hatten, haben in dieser Zeitspanne die Krankenkassen ein Mordsgeschäft auf dem Buckel der Versicherten gemacht, die bezahlte Leistungen per Verordnung nicht beziehen durften.

      Und das ist m.E der eigentliche Skandal. Dass KK`s die üblichen Prämien einziehen durften, obwohl versicherte Grundleistungen nicht im Angebot standen.
    • Coffeetime ☕ 22.05.2020 23:01
      Highlight Highlight @Silent_Revolution Da bleibt mir nur ein Kopfschütteln übrig. Du hast wohl die Funktionsweise einer Versicherung nicht verstanden. Sei aber sicher, hättest du eine OP oder eine medizinische Behandlung wirklich gebraucht, weil du sonst gestorben wärst, dann hättest du sie in den letzten Wochen auch bekommen... und die Versicherung hätte auch bezahlt. Aber eine Versicherung ist nicht wie beim Lebensmittelladen, wo man nur zahlt, was man nimmt. Man zahlt solidarisch für alle, also z.B. auch für die Corona-Kranken. Etwas für dich: deshalb ist es auch gut, die Infektionen klein zu halten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pisti 22.05.2020 17:57
    Highlight Highlight Und wer hat das kleine Léman Derby nun gewonnen Lausanne oder Genf? 😉
    • Brummbaer76 22.05.2020 21:19
      Highlight Highlight Nein! Corona führt 1:0 😉
  • Ttabaluga 22.05.2020 16:49
    Highlight Highlight Einfach so ohne zu den aktuellen themen: mir kam gerade der Europapark in den sinn und anscheinend öffnet dieser am 29.5. wieder seine tore. Ich kann mir das einfach nicht vorstellen wie das wohl mit abstandsregeln sein könnte. Kein gedränge beim anstehen, 1 - 2 Personen pro reihe oder vlt bei Familien mehr, überall diese distanzlinien am boden, weniger menschen, nie lange anstehen...? 🤔
    • Yannik Tschan 22.05.2020 22:50
      Highlight Highlight @Ttabaluga: Die Anzahl Tickets pro Tag sind sehr stark limitiert, d.h. es wird relativ leer. Sämtliche Shows + Kino sind geschlossen. Beim Anstehen wird es einen Abstand geben und es besteht dabei Maskenpflicht. Bei den Bahnen ist soviel ich weiss noch nichts bekannt aber auf Fotos von Testfragen war es bislang so abgebildet, dass jede zweite Reihe/Platz leer bleibt.
    • Dragonlord 22.05.2020 22:58
      Highlight Highlight "Spontanbesuche sind in der aktuellen Situation nicht möglich. Vor Ort werden keine Tickets verkauft. Das Gelände des Europa-Park ist groß und weitläufig, wodurch allen Besuchern und Mitarbeitern genügend Platz zur Verfügung steht, um den vorgegebenen Abstand wahren zu können."
      Wie das dann bei den Bahnen und Attraktionen aussieht, werden wir sehen. Ich denke, sie gehen das vorsichtig an, so wie ich das einschätzen kann. Kreativ werden sie wohl auf jeden Fall sein!
      Ich hoffe, der Park bleibt noch eine Weile erhalten. Ist uns ans Herz gewachsen.
    • AndOne 22.05.2020 23:02
      Highlight Highlight Schwarzmarkt: Europa Park Tickets wird sich freuen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Stinkstiefel 22.05.2020 16:36
    Highlight Highlight Haben hier nicht einige vor kurzem noch erklärt, dass der Widerstand gegen die Massnahmen in der Deutschschweiz nur deshalb so gross ist, weil uns Corona zu wenig erwischt habe?

    Ich meinte mich zu erinnern, dass gesagt wurde, das würde in den stärker betroffenen Gebieten der Schweiz sicher nicht passieren.

    Lausanne: "Et voilà!"
    • Kruk 22.05.2020 18:49
      Highlight Highlight Ging es damals nicht um Aluhüte welche die Existenz des Virus leugnen oder es zumindest stark verharmlosen?

      Nicht wirklich das gleiche wie dieses Fussballspiel wo es wohl nicht um "Widerstand" sondern um Spass ging.
      Aber Aluhüte gibt es in Lausanne bestimmt auch, da musst du dir keine Sorgen machen.

    • Garp 22.05.2020 19:18
      Highlight Highlight Fussballfans an den Demos waren echt kein Thema.

      Zwei mal drei macht vier,
      widewidewitt und drei macht neune,
      ich mach mir die Welt,
      widewide wie sie mir gefällt.
  • Silent_Revolution 22.05.2020 15:32
    Highlight Highlight Haha geili Sieche

    "Die Polizei nahm niemanden fest"

    Natürlich nicht, die haben sich in die Hosen gemacht. Der Frust wird dann wieder an einigen hundert friedlichen Demonstranten ausgelassen, deren Festnahme man als unumgänglich darstellt.
    • CalibriLight 22.05.2020 16:54
      Highlight Highlight Ich muss schon sagen, ich finde das auch immer peinlicher von der Polizei.
    • Vecchia 22.05.2020 17:50
      Highlight Highlight Was wollen ein paar Polizisten gegen 1000 durchgeknallte, teilw. besoffene Jugendliche tun, ohne mit Wasserwerfern, Gummischrot und Tränengas die totale Eskalation zu riskieren?

      Sie sind hinter den Organisatoren her und die werden wohl grössere Probleme bekommen.
    • CalibriLight 22.05.2020 20:35
      Highlight Highlight @Vecchia -- also wenn ich was will in Zukunft, irgendwas Ungesetzliches, bewaffne ich mich einfach mit ein paar Hundert betrunkenen Vollpfosten und die Polizei wird nichts unternehmen.
      Gut zu wissen...;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • taz 22.05.2020 15:04
    Highlight Highlight wow! ganze 13 neue faelle. das ist schon ziemlich beaengstigend, wenn man bedenkt, dass man restis und bars vor elf tagen wieder oeffnete und sich die bevoelkerung seither wieder nachweislich mehr im freien bewegte. jemand, dem eine ratio in die wiege gelegt wurde, erkennt in diesen 13 und dem allgemeinen abwaertstrend der kurve seit april, dass die masssnahmen nun definitiv obsolet sind, am meisten diese 5-menschen-regel. call me alu hut bill gatesno! blitz und donner in 3, 2, 1...
    • CalibriLight 22.05.2020 15:14
      Highlight Highlight Freuen Sie sich doch einfach über die guten Zahlen.
    • taz 22.05.2020 15:31
      Highlight Highlight @calibrilight: ueber die freue ich mich seit april. habe mich somit schon so ziemlich ausgefreut diesbezueglich. ich kann einfach beim bestem willen nicht nachvollziehen, wie man jetzt immer noch panik schieben kann. je schneller die angst sich legt, desto schneller koennen wir unser altes leben zurueckgewinnen.
    • Barracuda 22.05.2020 15:54
      Highlight Highlight Wow, die Trolle kommen immer noch mit den gleichen bescheuerten Provokationen. Sweet 😚 Freuen wir uns doch über die Zahlen und darüber, dass der Schweizer Weg unter dem Strich ein goldener Mittelweg war, mit dem wir in eineinhalb Monaten fast auf Null gekommen sind. Besser als der schwedische Weg, wo sie nicht vom Fleck kommen und sich Ewigkeiten zwischen 200 und 800 Fällen bewegen ohne Fortschritte. Zudem haben sie trotz der extrem dünnen Besiedlung doppelt so viele Tote und den genau gleichen wirtschaftlichen Schaden. Viel besser natürlich ;-) Mimimi...
    Weitere Antworten anzeigen
  • CalibriLight 22.05.2020 14:20
    Highlight Highlight Solange es Sommer ist und die Mehrheit sich an Regeln wie Abstand etc hält, werden wir vermutlich weiter tiefe Zahlen haben. Das ist super!
    Im Herbst, wenn wir alle wieder wie Sardinen im ÖV, in unseren Büros oder Läden sind, sehen wir dann weiter.
    Was ich hoffe ist, dass von Grossveranstaltungen noch abgesehen wird.
    Aber sonst sieht es sehr gut aus und ist ein Grund zur Erleichterung. Und ich geniesse die Strassencafes und den Besuch in meiner Stammbeiz.
    Blöd wird der Fluglärm werden, die Stille am Himmel ist herrlich.
    • lilie 22.05.2020 18:55
      Highlight Highlight @CalibriLight: Schön geschrieben, genau so sehe ich es auch! 🤗
  • stillerMitleser 22.05.2020 14:19
    Highlight Highlight "Hausangestellte, Betreuerinnen in Privathaushalten, Sans-Papiers, Scheinselbständige oder entlassene Mitarbeitende ohne Arbeitslosenentschädigung seien von den bisher beschlossenen Unterstützungsmassnahmen des Bundes ausgeschlossen. "
    Ähmm Hallo Unia? Scheinselbständigkeit ist nich legal, genauso wie schwarz arbeitende Sans-Papiert sind beides Modelle zum Steuerbetrug.
    Dachte Linke fänden Steuerbetrug falsch? Oder nur wenn es andere tun?
    • TJ Müller 22.05.2020 14:38
      Highlight Highlight Ja es ist imlegal, aber leider eine Realität. Dies sind die Schwächsten der Schwachen und du möchtest nicht helfen, weil deren Arbeitgeber Steuern hinterziehen??? Sei lieber wieder ein stiller Mitleser!
    • Alnothur 22.05.2020 15:02
      Highlight Highlight Natürlich nur wenn es andere tun.
    • stillerMitleser 22.05.2020 15:32
      Highlight Highlight @TJ Müller: Scheinselbständige die "schwächsten der Schwachen"?
      Sans-Papier:
      "und du möchtest nicht helfen, weil deren Arbeitgeber Steuern hinterziehen?"
      Der Steuerhinterziehende Arbeitgeber soll ihnen doch mit dem Hinterzogenen Geld helfen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Carry62 22.05.2020 12:41
    Highlight Highlight BIP Einbruch von 8,2%? Ist sicher nicht so toll...
    Aber schwere Rezession? 😳
    Pro Jahr stieg das BIP um 1-2%...
    Dann wären wir Ende 2020 gleichweit wie vor 4-5 Jahren...
    Ging es „uns“ damals schlecht? Hatten wir eine Rezession?

    Ich bin zwar nicht links/grün... Aber das unendliche Wachstum kann es für die Zukunft auch nicht sein.
    • stillerMitleser 22.05.2020 14:21
      Highlight Highlight Das Schweizer BIP-Wachstum (pro Kopf) gibt es nicht. Es wächst nur weil auch die Bevölkerungszahl dauernd wächst...
    • Der Kerl da 22.05.2020 14:36
      Highlight Highlight Das ewige Wachstum ist eine Diskussion für sich. Aber eine Rezession ist nun einmal als eine über zwei Quartale nicht wachsende oder schrumpfende Wirtschaft definiert. 8,2% weniger sind da historisch betrachtet schon eine Marke. Man setzt das ja auch nicht in Relation zu einem Basiswert vor x Jahren sondern zu den Vorquartalen.
    • Alnothur 22.05.2020 15:03
      Highlight Highlight Wirtschaftswachstum ist nur deshalb nötig, weil die Bevölkerung wächst.
    Weitere Antworten anzeigen
  • homo sapiens melior 22.05.2020 10:53
    Highlight Highlight Kann die SVP auch konstruktiv? Oder können die grundsätzlich nur meckern, motzen, anklagen, fordern, verlangen und dergleichen? Wie ein Kleinkind vor seiner Sozialisierung.
  • KoTaMo 22.05.2020 10:46
    Highlight Highlight KK Umsatzausfall? Dann müssten die Prämien aber hübsch sinken! Bin gespannt.
  • Maya Eldorado 22.05.2020 10:41
    Highlight Highlight "Spitäler schätzen finanziellen Schaden auf bis zu 1,8 Mrd. Franken"
    Da kommt mir nur eines in den Sinn: "Gesundheits- oder auch Krankheitsindustrie!"
    • Randy Orton 22.05.2020 11:16
      Highlight Highlight Viele Operationen und Behandlungen mussten abgesagt oder verschoben werden. Dieses finanzielle Ausfall ist in erster Linie ein Ausgall der Versorgung der Bevölkerung mit medizinischen Dienstleistungen, die nicht lebensnotwendig waren. Patienten mit Schmerzen aufgrund Bandscheibenvorfällen, benötigteKnie- oder Hüftprothesen, aber teils auch Chemotherapien die aufgrund der Angst der Patienten verschoben wurden, Schlaganfälle die nicht behandelt wurden etc. Deine Aussage ist ein Hohn für diese Menschen.
  • CH-Bürger 22.05.2020 10:22
    Highlight Highlight Aha Herr Rösti also die Alleinherrschaft vom Bundesrat bei Notrecht abschaffen, dafür die Alleinherrschaft der SVP ohne Notrecht einführen oder wie jetzt 😂😂😂
    So was kommt nur unserer " Volkspartei " in den Sinn mit euch als Alleinherrschaft wären wir längst tot.
  • Linus Luchs 22.05.2020 10:09
    Highlight Highlight "Einen zweiten gesamtschweizerischen Lockdown ertragen wir nicht", sagte Rösti. Ich gehöre nicht zu Ihrem "wir", Herr Rösti. Und wenn immer mehr von Rechtspopulisten angeheizte Covidioten die Corona-Empfehlungen missachten und die zweite Welle Tatsache wird, kommt es unweigerlich zum zweiten Lockdown – egal, ob es Herr Rösti erträgt oder nicht.
    • Ferd Blu 22.05.2020 12:11
      Highlight Highlight Ich denke nicht das ein zweites mal möglich ist. Das würden die meisten Menschen finanziell nicht verkraften, da gehts nicht um die SVP, sondern um die Verhältnismässigkeit. Wenn du alles deutlich wichtigere nur noch Corona unterordnest, dann werden schlimmere Nacheffekte auftreten durch dieses Irrationale Denken. Ausserdem haben die Össis früh aufgemacht und eine Zweite Welle ist nicht in Sicht, auch in Dänemark nicht. Ich denke man darf mal beruhigt sein und die Hysterie mal reduzieren. Ihr seid hier wie eine Weltuntergangssekte geworden.
    • Locutus70 22.05.2020 13:41
      Highlight Highlight @Linus Luchs - Ich weiß ja nicht wer dich aktuell finanziert, aber irgendwann ist das Geld halt mal alle.
      Die Mehrheit hier scheint dies erst zu begreifen, wenn es bei ihnen soweit ist.
    • Linus Luchs 22.05.2020 19:39
      Highlight Highlight @ Ferd Blu + Locutus70: So lange keine Menschen an Corona sterben, weil die Lockerungen respektive das Verhalten der Leute eine erneute Verbreitung verursachen, soll man "aufmachen", so weit es möglich ist. Aber niemals darf der Tod von Menschen mit einer wirtschaftlichen Notwendigkeit gerechtfertigt werden. Dieses ethische Prinzip ist zentral für unsere Zivilisation. Wenn wir es aufheben, sind plötzlich verschiedene Gruppen von Menschen im Visier, die "sich nicht rechnen". Verhältnismässigkeit ist schön und gut, aber die Würde des Menschen ist unantastbar.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Saerd neute 22.05.2020 09:08
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • GordonBleu 22.05.2020 11:41
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • ChlyklassSFI 22.05.2020 12:40
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Hierundjetzt 22.05.2020 14:59
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Capslock 22.05.2020 09:08
    Highlight Highlight "Die Alleinherrschaft des Bundesrates müsse sofort beendet werden. " und so offebar die Meinung des Herrlierber Dackels, der SVP übergeben werden.
  • Menel 22.05.2020 09:03
    Highlight Highlight Kleine Erinnerungshilfe für Herr Rösti, über das was das Volk möchte:

    "Abstimmung vom 22. September 2013: Ja zum revidierten Epidemiengesetz"

  • El Vals del Obrero 22.05.2020 08:59
    Highlight Highlight Verstehe ohnehin nicht, was der Reiz an solchen Auto-Anreise-Wanderungen ist.

    Da kann man ja nur im Kreis laufen, weil man ja wieder zum Auto zurück muss.
    • Hier Name einfügen 22.05.2020 09:11
      Highlight Highlight Man kann immer nur im Kreis wandern, es sei denn man will nicht mehr nach Hause zurück
    • who cares? 22.05.2020 11:35
      Highlight Highlight Wenn kein Halbtax vorhanden, wäre die ÖV Anreise sehr teuer. Oder mit dem Zug geht 1.5h länger, weil man nicht aus einem Zentrum stammt. Oder man will zu den jetzigen Coronazeiten sich nicht dem ÖV aussetzen.
    • Posersalami 22.05.2020 11:50
      Highlight Highlight nein, natürlich nicht.

      Man kann zB von Zuhause aus wunderbar 20km laufen und dann mit dem Zug oder Bus zurückfahren.

      Verstehe diese Autoheinis auch nicht. Wär mir zu blôd immer an den gleichen Ort zurück zu müssen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • So oder so 22.05.2020 08:57
    Highlight Highlight So , der Lockdown wird Langsam aufgehoben - jetzt kann sich auch der Rösti wieder hinter dem Busch hervorgetrauen.
  • Saerd neute 22.05.2020 08:53
    Highlight Highlight Ist Daniel Koch ursprünglich ein Moutathaler? Oder warum kommen mir bei seinen Aussagen immer die Moutathaler Wetterschmöcker in den Sinn?
    Denn warum will nun Koch wissen wieviele sich effektiv mit Corona infisziert hatten?
    Hiess es nicht lange bei Symptomen soll erst der Arzt konsultiert werden wenn es ernsthaft ist? Die Dunkelziffer wird sehr hoch sein. Die meisten werden ohne oder schwache Symptome Corona ausgestanden haben.
    Koch ist pensioniert, also tschüss und geniesse deinen Ruhestand.
    • Kruk 22.05.2020 12:30
      Highlight Highlight Weil es dazu Untersuchungen gibt?

      Kochs Zahlen basieren ja nicht auf den bestätigten Fällen, dann wären es lediglich 0.35%, er rechnet die Dunkelziffer ein, sogar sehr grosszügig.
      Und nein, die meisten haben diesen Virus noch nicht gehabt.
    • ChlyklassSFI 22.05.2020 12:42
      Highlight Highlight Saerd neute: Du darfst an Gott glauben. Aber dieser Glaube hat mehr mit den "Wetterschmöckern" zu tun als die "Wetterschmöcker" mit Daniel Koch.
    • Saerd neute 23.05.2020 09:41
      Highlight Highlight ChlyklassSFI
      Unglaublich dass dich mein Glaube derart beschäftigt.
  • Walter Sahli 22.05.2020 08:33
    Highlight Highlight Rösti hat offenbar nicht mitgekriegt, wie kopflos die Kantone agiert haben. Und dass ausgerechnet er die Stützung von Partikularinteressen kritisiert, ist ja wohl ein Witz!
  • Leader 22.05.2020 08:26
    Highlight Highlight Was das kleine, gemeine Virus so alles anrichtet, erstaunt mich zusehends.
    Jetzt sogar die Aussage eines Parteipräsidenten, dass das Parlament ungenügend arbeitet.
    Welch bahnbrechende Erkenntnis!
    Nur schade das es dafür Corona brauchte.
  • Don Alejandro 22.05.2020 08:18
    Highlight Highlight Berset sagte "wir können Corona". Können wir nicht, es wir einen unschönen Graben geben in der Bevölkerung. Aber das Virus stört das nicht.
    • Barracuda 22.05.2020 16:07
      Highlight Highlight Naja, den Graben zwischen Rücksicht und Vernunft und einigen Asozialen hat es schon immer gegeben. Aber halb so wild, da die grossspurigen Vollchecker zum Glück immer noch eine bemitleidenswerte Minderheit sind ;-)
  • äti 22.05.2020 07:31
    Highlight Highlight Ja ja. Herr Rösti/SVP: hat nicht ihr Herr Aeschi vor Monaten einen ausgereiften Massnahmekatalog betreffs Corona angekündigt? Innert Tagen übrigens. Das Resultat war nichts, kein einziger Buchstabe. Weniger geht nicht. Also, Herr Rösti sind die anderen schuld. Feine Politik. Aber parallel zur AfD: wer nichts tut ist im Vorteil. Keine Ideen, keine Pläne, kein Wissen - nur meckern. Heisst es nicht so schön: "Schweizer Vernichtungs Partei"?
  • Christof Smaul 22.05.2020 07:31
    Highlight Highlight Das ist die erste Folge Bachelor Bachelorette wo ich mich richtig drauf freue. Gummischrott gegen Bachelor👍
  • Yogi Bär 22.05.2020 07:25
    Highlight Highlight Rösti das Helferlein an der Seite von Blocher und Co. brüllt wie ein Löwe und schreit nach Freiheit. Doch die Freiheit die er meint ist auch diese, die uns in die S.... geritten hat, man nennt sie Liberalismus......
  • tinu77 22.05.2020 07:11
    Highlight Highlight Kein Wunder macht das Parlament einen schlechten Job, es besteht ja auch zu über einem Viertel aus SVP Politiken.

    Ich finde der Bundesrat agiert sehr gut bis anhin Hernn Rösti. Im Vergleich zu Ihrer Partei arbeitet er nämlich proaktiv und konstruktiv und sagt nicht einfach zu alles und jeden nein...

    Gehen Sie jetzt doch einfach in den Ruhestand, es ist höchste Zeit. Und Tschüss!
  • THING 22.05.2020 06:57
    Highlight Highlight Mit der zweiten Welle kommt dann die Anbauschlacht 2.0, oder wie?
    Ich denke aber nicht, dass es dafür eine Maskentragepflicht im ÖV braucht, so dass dann die Leute noch den Maßregelungen irgendwelcher privaten Hobby-Scheriffs ausgesetzt werden.
    Benutzer Bild
  • Notabik 22.05.2020 05:03
    Highlight Highlight Diese Volksaufläufe an Feiertagen sind ein Schweizer Phänomen. Hier in Lappland bleibt es ruhig und besonnen. Auch an den Wochenenden hat hier jeder seinen See.
    • Knety 22.05.2020 08:08
      Highlight Highlight Ihr habt auch viel mehr Platz.
      Geniesse es!
    • So oder so 22.05.2020 08:44
      Highlight Highlight Ja ja wir haben Berge - Ätsch , euch Fressen die Mücken.
    • El Vals del Obrero 22.05.2020 08:54
      Highlight Highlight Die Bevölkerungsdichte ist wohl nicht ganz vergleichbar ...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hoci 22.05.2020 04:19
    Highlight Highlight Guter Entscheid der SBB. Sehr schlau. Da wird sich vermutlich mancher lautstarke Corobaverharmloser/Leugner doch noch überlegen in den Maskenwagon umzusteigen. Und wenn nicht, trotzdem ein Win, die schlagen sich gleich selber. Da sie andere damit gefährden hält sich mein Mitleid in Grenzen.
    • CalibriLight 22.05.2020 07:33
      Highlight Highlight Für die Zugreisenden finde ich das auch eine sehr gute Idee. Noch wichtiger wäre es aber in überfüllten Bussen und Trams.
      Und das Problem der Zugbegleiter ist damit nicht gelöst. Die müssen sich den Maskenlosen jeden Tag aussetzen.
      Aber hei, die Maskenlosen könnten ja für ihre Zugbegleiter klatschen....
    • Karte 22.05.2020 09:17
      Highlight Highlight Der Kompromiss im ÖV-Maskenstreit sollen verschiedene Waggons sein? Wer kontrolliert das ganze und was passiert wenn man im "falschen" Wagon sitzt?

      Warum stellt die SBB nicht einfach Leute an die Bahnhöfe, welche zu stark frequentierten Zeiten Masken verteilen?

      Ich denke, dann würden diese auch getragen.
  • LURCH 22.05.2020 03:58
    Highlight Highlight Das sterile Ambiente der wiedereröffneten Beizen verleiht ihnen dann auch noch das typische schweizer Flair.
    Da ein Besuch eines Restaurants immer mit einer sozialen Komponente einhergeht, entfällt eigentlich jeglicher Grund dazu.
    Anöden kann ich mich ja auch zuhause, und dies erst noch viel günstiger.
    Benutzer Bild
    • Rellik 22.05.2020 23:08
      Highlight Highlight Vielleicht gehst du einfach in die falschen Restaurants. In meinen Lieblingsbeizen habe sie ganz angenehme Lösungen gefunden...
  • Phoria 22.05.2020 02:31
    Highlight Highlight Die Leute geben sich echt keine Mühe mehr. War gestern an Auffahrt in einem Restaurant in einem Touristenort aushelfen. Musste für den Weg zur Arbeit ÖV fahren. Schon der Zug war voll, aber in der Seilbahn mit fast 100 Personen eng aneinander gedrängt und nur wenige trugen Maske fragt man sich echt, wozu die ganzen Abstandsregeln noch sind. Dann auch im Restaurant ein Riesenansturm. Grossfamilien, Gruppen von 10 Personen, alles unterwegs und liessen z.T. Schnuderlumpen auf dem Tisch und meckerten, wenn sie nicht zu fünft an einem Tisch sitzen durften. So wird das nichts.
    • flying kid 22.05.2020 08:39
      Highlight Highlight Darf man erfahren wo das ist/war?
      Und wieso die Seilbahn mit Touristen/Besuchern fuhr?
      Meines Wissens sind solche Transporte in der Schweiz erst ab 8.6. erlaubt?

      Ich war/bin auch in den Bergen jedoch nehme ich nicht so viele Leute war und auf den Wanderwegen und Bergrestaurants wurde auf den Abstand (so gut es geht) geachtet.
    • Cat‘sName 22.05.2020 09:37
      Highlight Highlight Ging mir ähnlich: seit Wochen das erste Mal im Coop einkaufen. Eine lange Warteschlange vor der Kasse, alle mit Abstand. Kommt eine Kundin herein mit der Enkelin an der Hand und zwängt sich an der Kasse / Warteschlange vorbei in den Laden - ohne Hände desinfizieren, Abstände einhalten. Auf Proteste hin war ihre Antwort: „Super“. Was macht man da?
    • Phoria 22.05.2020 11:24
      Highlight Highlight Die Bahn fährt zu einem bewohnten Dorf, deshalb fährt sie. Nenne besser keine Namen. Die Leute führten sich wirklich auf als gäbe es kein Corona.
  • Locutus70 22.05.2020 00:44
    Highlight Highlight Wir waren heute auf dem Oberalppass. Es war einiges los, vor allem Töffs. Ich kann jetzt aber nicht behaupten, das da irgendwo Menschenansammlungen waren.
    Halt kleine Grüppchen und der Rest schön auf Abstand.
    Also dort zumindest alles im grünen Bereich.
  • Terraner 21.05.2020 23:05
    Highlight Highlight Zum Glück geht Herr und Frau Schweizer gerne an die bekannten Orte. Wir waren heute an weniger bekannten Orten wandern. Dies war super und wir waren fast alleine. Vielleicht 10 x andere Wanderer gekreuzt. Zum Glück gehen die meisten immer an die gleichen Orte und zum Glück gibt es ganz viele Wanderwege, wo kaum jemand unterwegs ist.
    • who cares? 22.05.2020 11:40
      Highlight Highlight Warum zum Glück? Wäre doch besser, wenn sich das verteilt.
  • rikens 21.05.2020 22:47
    Highlight Highlight Die Polizeikontrollen sind für die Katz. Da fühlt man sich gleich wie beim Platzspitz. Die Regierung, egal ob Stadt oder Land; wissen nicht wie damit umzugehen.
    • Healthy Cereals 22.05.2020 00:29
      Highlight Highlight Und wie müsste die Regierung dann damit umgehen?
      Es scheint als kennen Sie da bessere Wege?
      Oder missinterpretiere ich Ihren, durchaus sehr offensiven Kommentar?
  • Ouvrier 21.05.2020 22:41
    Highlight Highlight Als ich vor zig Tagen im Kontext geschrieben habe das Volk macht langsam was es will, der Bund hat es nicht mehr im Griff, wird unglaubwürdig, da sammelte ich viele Blitze...... und nun ? Herzlich willkommen bei der zweiten Welle, wenigstens haben wir nun genügend Desinfektionsmittel, Masken und Beatmungsgeräte, ist doch positiv.
    • UHauser 22.05.2020 09:38
      Highlight Highlight Welche 2. Welle?
    • Basti Spiesser 22.05.2020 14:14
      Highlight Highlight Wunschdenken. Die Möchtegern-Vernüftigen wollen ihre zweite Welle damit sich ihre Vorwürfe bestätigen. Puurer Egoismus.
  • Sportfan 21.05.2020 21:58
    Highlight Highlight Langsam aber sicher nähern wir uns der Ende der ersten Krise in der Hoffnung, dass nicht eine zweite vernichtendere Welle kommt.

    Heute: Die Chinesen jubilieren an ihrem Parteikongress. Da wird einem fast schlecht wenn man da zuschaut.
    China ist eine totalitäre Diktatur, welche alle Menschenrechte und Freiheiten mit Füssen tritt.

    Das muss die wichtigste Konsequenz aus der Krise sein. China - die totalitäre Diktatur - muss von uns allen in den Hintergrund gedrückt werden und dafür benötigen wir die USA (trotz Trump). China muss der grosse Verlierer der Coronakrise werden.
    • BetterTrap 21.05.2020 23:03
      Highlight Highlight Wenn US-Propaganda ihre volle Wirkung entfaltet - Kopfschütteln...
    • leu84 22.05.2020 08:39
      Highlight Highlight Wichtiger wäre es, wenn wir auf diesem Kontinent auf uns schauen würden. China und auch dem Amerikanischen Präsenten ist der europäische Kontinent, inklusive der Schweiz, sowas von egal. Bei China wusste man schon vor dem Volkskongress, wie es tickt. Trump kann seine Meinung innerhalb eines Tages dreimal ändern.
    • Neruda 22.05.2020 08:44
      Highlight Highlight @BetterTrap China ist auch ohne US-Propaganda eine Plage deren Einfluss zurückgedrängt werden muss. Und sie sollen mal aufhören alles was kriecht und fliecht zu fressen. Wieviele Pandemien wollen sie den noch verursachen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Faktenchecker 21.05.2020 17:17
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Gigle 21.05.2020 18:01
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • lilie 21.05.2020 20:06
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Juliet Bravo 21.05.2020 20:44
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • surfi 21.05.2020 16:58
    Highlight Highlight Offenbar wurden nicht die ÖV-Benutzer gefragt. 2/3 befürworten eine Maskenpflicht, aber nur 5% der ÖV-Benutzer tragen eine?
    Was stimmt denn da nicht?
    • lilie 21.05.2020 20:07
      Highlight Highlight @surfi: Es wurden ja nicht nur die ÖV-Benutzer gefragt.
    • Juliet Bravo 21.05.2020 21:39
      Highlight Highlight lilie, ich hab „Stammkunden-Testgruppe der SBB“ schon so verstanden, dass nur solche befragt wurden.
    • Marabamba 21.05.2020 23:25
      Highlight Highlight Die Umfrage war von einer Zeitung. Die Testgruppe funktioniert nicht als Umfrage, das ist mehr eine Diskussion.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cremetörtchen 21.05.2020 16:55
    Highlight Highlight Die Polizei geht gegen die Bachelorette-Kandidaten mit Gummischrot und Polizeihunden vor? Ich bin schwer beeindruckt. Das ist Privatfernsehn nach meinem Geschmack...
    • malu 64 21.05.2020 17:33
      Highlight Highlight Leider weiß die Polizei nichts davon!
      Was hatten die bloß eingeworfen?
    • äti 21.05.2020 19:01
      Highlight Highlight Anzahl und viel Alk, dafür wenig Hirn. Explosiv!
  • M.A.S.H2020 21.05.2020 16:44
    Highlight Highlight Wozu ein Kompromiss? Die Leute tragen im Moment kaum Masken und trotzdem sind die Neuansteckungen in einem sehr kleinen Bereich, es gibt also keinen Grund dafür. Wer solche Angst vor einer Ansteckung hat, soll sich eine Maske zulegen die hauptsächlich einen selber schützt (FFP 2 mit Ventil) und nicht solche die Andere schützt (Chirurgenmaske) und gut ist. Immer diese Zwängerei.
    • lilie 21.05.2020 20:09
      Highlight Highlight @M.A.S.H.: Wenn du jetzt schon weisst, wie gross die Ansteckungsrate heute ist, die von der ETH erst in 10 Tagen geschätzt werden kann und erst in 2-3 Wochen in den Neuansteckungen ersichtlich wird, solltest du dich schleunigst beim Bund als Experte melden. 😉
    • DerHans 21.05.2020 22:49
      Highlight Highlight @lilie hören sie doch entlich auf! Seit Ostern heisst es die 2. Welle kommt in 2 Wochen, weil Hinz und Kunz ein bisschen das schöne Wetter genossen haben.
    • Och 21.05.2020 23:13
      Highlight Highlight @derHans: Also ich kenne keinen genauen Zeitplan für die 2. Welle...hoffen wir mal für Hinz und Kunz das Beste...die dürfen ja auch das schöne Wetter geniessen, solange sie die Hygiene- und Abstandsvorschriften einhalten!
    Weitere Antworten anzeigen
  • chreischeib8052 21.05.2020 16:42
    Highlight Highlight hoffentlich trug keiner fcz fanartikel sonst muss sich der fcz wieder verantworten🤓

    bliibed doch dihei!!

    schöne frey allne!!
  • Notabik 21.05.2020 15:54
    Highlight Highlight An Feiertagen und an Wochenenden hatte es schon vor Corona sehr viele Velo- und Motorräder auf unseren Strassen. Solche Volksaufläufe scheinen eine Schweizer Eigenart zu sein. Volkssport?
    • Locutus70 21.05.2020 20:55
      Highlight Highlight @Notabik - Manche Leute gehen eben gern raus, andere sehen kein Tageslicht und finden es ganz toll.
      Letztere scheinen hier überrepräsentiert zu sein ^^
    • Saerd neute 22.05.2020 09:02
      Highlight Highlight Notabik
      Ich dachte du bist in Lappland?
  • nicht_millenial 21.05.2020 15:19
    Highlight Highlight Ooohkeeeh. Dann schauen wir uns dann mal die Zahlen in vierzehn Tagen nochmals an. Grrrr.
    • Meiniger 21.05.2020 22:58
      Highlight Highlight Dass man sich draussen fast nicht anstecken kann, haben Wissenschaftler nun bewiesen.

      Wollt Ihr euch noch 2 Jahre einsperren?
    • 7immi 21.05.2020 23:43
      Highlight Highlight @meiniger
      es gibt ja nicht nur "Einsperren" und "Gruppenkuscheln". Es gibt auch noch einen Mittelweg, z.B. Abstandsregeln, Versammlungen begrenzen, Tracing, ... Also genau das, was der Bund empfiehlt.
  • Coffeetime ☕ 21.05.2020 15:07
    Highlight Highlight Jetzt weiss ich, warum es bei uns so ruhig ist, wie schon lange nicht mehr am Wochenende... die stecken alle im Stau in der Innerschweiz 🤦🏻‍♀️😂

    Das ist das schöne, wenn man sich ein schönes zu Hause eingerichtet hat, da muss man nicht weg. 🤷🏻‍♀️
  • lilie 21.05.2020 14:40
    Highlight Highlight Ich muss ehrlich sagen, ich fände die Idee, in den Zügen "Maskenwaggons" einzurichten, gar nicht mal so schlecht, auch wenn es am Anfang etwas bünzlig klingt.

    Es gäbe aber einige Vorteile gegenüber der allgemeinen Maskenpflicht im ÖV. Allen voran wäre es sehr viel einfacher, das durchzusetzen. In einem vollbesetzten Zug ist es unmöglich, die Maskempflicht zu überprüfen, und noch unmöglicht, Nichtmaskenträger wegzuweisen.

    Käme es trotzdem zu einem Anstieg der Zahlen (oder grossem Gedränge in den "Maskenwaggons"), könnte man immer noch eine allgemeine Tragpflicht im ÖV einführen.
    • ZimmiZug 21.05.2020 16:46
      Highlight Highlight Bin absolut deiner Meinung!
    • lilie 21.05.2020 20:13
      Highlight Highlight @ZimmiZug: Ich bin ja sonst gegen faule Kompromisse, aber hier könnte es das Ei des Kolombus' sein.

      Eigentlich bin ich nämlich für eine Maskenpflicht, weil es vernünftig ist. Aber als Brillenträgerin und Heuschnüpflerin eine Maske zu tragen, ist nicht gerade spassig.

      Mit dem Kompromiss könnte ich vorzu entscheiden, ob ich heute mit oder ohne Maske fahre - je nach Besetzung des Zuges.

      Leider bleiben dann immer noch die Busse, die meist ziemlich voll sind bei uns. ☹
    • Juliet Bravo 21.05.2020 20:49
      Highlight Highlight Die öV-Mitarbeiter möchten eben, dass Masken getragen werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Yankee25 20.05.2020 22:41
    Highlight Highlight Ich frage mich einfach, warum plötzlich so viele Büromitarbeitende seit dem 11. Mai wieder in Scharen ins Büro schlendern...
    • Terraner 21.05.2020 17:00
      Highlight Highlight Weil viele Firmen nicht geschnallt haben, dass noch immer die Homeoffice Empfehlung gilt. Ist genau gleich wie einige nicht schnallen, dass die 5er Regel noch im er gilt. Party geplant und dann sind paar mehr gekommen und schon waren es 100. Wie kann das sein?
    • SJ_California 21.05.2020 18:22
      Highlight Highlight Vlt waren es nur 4, aber die haben halt sooo viele Followers - und schwupps sind‘s 100.
      Hoffentlich haben alle eine Busse gekriegt!
  • M.Ensch 20.05.2020 22:28
    Highlight Highlight 《Wir müssen flexibel bleiben und die Situation laufend beurteilen.》 Auch in den Gassen wird dieser Abstand nicht eingehalten. Deswegen aber die Läden wieder zu schliessen, wäre auch unverhältnismässig. Ein gewisser Mut zum Risiko und ein Vertrauen in die Mehrheit, dass die Hygieneregeln großo modo befolgt werden, gehören einfach dazu. Sonst könnten wir noch sehr lange im Lockdown verharren. Was eigentlich auch keine Lösung ist.
    • lilie 21.05.2020 15:15
      Highlight Highlight @Ensch: Die Ansteckungsgefahr in den Gassen ist auch weitaus geringer als in den Läden. Deshalb würden höchstens einzelnen Läden geschlossen, falls dort zu wenig getan würde, um die Schutzkonzepte umzusetzen. Da die Läden das verhindern wollen, werden sie sich bemühen - und damit ist ja das Ziel erreicht.
    • Garp 21.05.2020 15:42
      Highlight Highlight Hände waschen allein, reicht halt nicht, da es vorwiegend eine Tröpfcheninfektion ist. Abstand einhalten wäre schön wichtig.
    • Garp 21.05.2020 16:58
      Highlight Highlight @lilie In einer dicht gedrängten Gasse, wenn die Leute noch quatschen oder gar rufen, ist die Ansteckungsgefahr weitaus höher, als in einem Laden, der die Zahl der Kunden genau kontrolliert. Im Laden finde ich dann immer ein Plätzchen, wo ich ausweichen und warten kann, bis der Bereich frei ist, wo ich etwas aussuchen möchte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maya Eldorado 20.05.2020 21:20
    Highlight Highlight Das Schönste an dieser Zeit waren die fast leeren Strassen. War das schön mit dem Velo. Jetzt fängt es schon wieder an stressiger zu werden.
    Bitte keine blöden Bemerkungen. Ich halte mich an die Verkehrsregeln.
    • ThePower 22.05.2020 01:20
      Highlight Highlight Ich will es mal glauben🤨😄
  • teXI 20.05.2020 17:40
    Highlight Highlight Wer nicht vor der Ziellinie stolpern will, sollte halt besser die Milliarden welche das Volk opfert nicht sinnlos an Swiss und Co. verschleudern... Schade, meiner Meinung nach haben die Massnahmen gut gestartet aber kurz vor der Ziellinie wurde halt geschlampt...
    • Coffeetime ☕ 20.05.2020 22:54
      Highlight Highlight Was wurde geschlampt? Ich mache mal folgende Annahmen:
      Durchschnittslohn der Menschen, welche in der Luftfahrt tätig sind: ca. 70'000 per Annum also 5800 pro Monat
      Anzahl Angestellter in der Luftfahrt (nzz): 67'000
      67'000x(5800×70% ALV)=ca. 272 mio. Arbeitslosenhilfe pro Monat. Oder in 5 Monaten mehr als 1.3 mia. So schnell kann das Geld auch weg sein und die Schweiz ist dann zudätzlich vom Goodwill einer ausländischen Airline abhängig.

      Die, die meinen ein Pilot könne schnell Zugführer werden haben einfach keine Ahnung. Und andere Jobs gibt es nicht so leicht. 🤷🏻‍♀️

    • lilie 21.05.2020 16:39
      Highlight Highlight @Coffeetime: Die Swiss ist doch schon ausländisch. 😉 Und ein Pilot ist eh die ganze Zeit unterwegs, da spielt es eigentlich keine Rolle, ob die Fluggesellschaft, für die er arbeitet, im In- oder im Ausland ist.

      Das eigentlich Problem sind die Zulieferer: Bodenpersonal, Sicherheitsdienst, Catering, Reparaturwerkstätten und so weiter.

      Ich bin sehr zwiegespalten gegenüber der Luftfahrt. Ich sehe ein, dass die Wirtschaft sie braucht. Aber in den letzten Jahren ist das ausgeartet.

      Es kann doch nicht sein, dass ich in die Stadt fahren muss, um morgens einfach mal auszuschlafen? 😩
    • Coffeetime ☕ 21.05.2020 17:11
      Highlight Highlight @Lilie Hast du schin neben einer Zuglinie oder gegenüber einer Kirche übernachtet? Eben. Ich habe die Flugis am morgen auch und die stören mich ehrlich gesagt nicht. Am abend dann schon eher, wenn man sein Wort auf dem Balkon nicht versteht...

      Aber ich kann dir sagen, bei der Swiss ist viel CH Personal. Und die Anstellungsbwdingungen und Werte sind sehr gut. Oder sollen wir so etwas wie Ryanair haben? Wer von den Emirates träumt weiss leider auch nicht, dass die Piloten dann auch in Dubai wohnen müssen... ich gehe davon aus, Cabin Crew wird ähnlich sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Stefan Morgenthaler-Müller 20.05.2020 16:55
    Highlight Highlight Von was für einer Ziellinie redet Bundesrat Berset? Angenommen, wir haben in der Schweiz keine Neuansteckungen mehr, wie soll es weiter gehen, wenn alle Staaten um uns herum Neuansteckungen haben? Grenzen werden wieder geöffnet werden müssen und dann soll man weiter Distanz halten, sich nicht umarmen, Homeoffice machen, usw. Wie lange soll das dauern? Die Ziellinie ist erst, wenn es einen Impfstoff gibt oder wenn sich weltweit niemand mehr neu ansteckt.
  • Notra 20.05.2020 16:48
    Highlight Highlight Parmelin: "Wir haben bereits betont, dass wir so schnell wie möglich aus dieser notrechtlichen Situation aussteigen wollen."

    Das ist ein dreiste Lüge. So schnell wie möglich, wäre jetzt sofort.
    • Hoci 22.05.2020 04:32
      Highlight Highlight Selten so einen dummen Kommentar gelesen.
      Denken Sie nicht, dass ihnen völlig die Kompetenz für die Beurteilung der Lage abgeht?
      Wieso warnen wohl alle Experten aller Länder permanent?
  • Wolfman 20.05.2020 15:57
    Highlight Highlight Stolpern vor der Ziellinie? Wahrscheinlich ist es Hr. Berset (der seinen Job meiner Meinung nach gut macht) nicht aufgefallen, dass wir schon gestolpert sind und auf dem besten Weg sind auf die Schnauze zu fallen, VOR der Ziellinie. Die Bilder aus Städten wie Basel oder auch aus Einkaufscentern zeigt doch das ganz deutlich. Niedrige Zahlen sind schön und ein guter Erfolg aber damit das SO bleibt oder gar besser wird, hätte es eben noch etwas Geduld gebraucht. Von uns aber auch bei den Lockerungen, die am 11.5. zu schnell und zu gross waren. Der Aufprall vor der Ziellinie könnte heftig werden.
    • Notra 20.05.2020 16:50
      Highlight Highlight Die Welle ist längst schon amtlich bestätigt vorbei und Du kommst daher mit Deiner völlig irrationalen Hysterie. - Kopfschüttel
    • Now 20.05.2020 17:21
      Highlight Highlight Hast du dir schon mal überlegt, dass den Behörden schön längst klar ist, dass die Beschränkung von Grossveranstaltung und Partys, sowie ei n wenig Selbstdisziplin völlig ausreichend ist und schon immer gewesen wäre?
    • Garp 20.05.2020 17:46
      Highlight Highlight @Notra, dank dem Distanzhalten und der Handhygiene und dem Verbot von Massenversammlung haben wir die erste Welle gebodigt. Das Virus lebt aber noch unter uns weiter. Ein Blick nach Sürdkorea zeigt, dass es gleich wieder losgehen kann, wenn wir nachlässig werden.

      Verderben wir es uns doch nicht, dass alle Läden, Restis und Bars und anderes wieder offen haben. Aber Distanz wahren und keine willkürlichen Kontakte sind wichtig, damit es so bleibt.

      Auch die vulnerable Bevölkerung hat ein Anrecht auf Leben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • lilas 20.05.2020 14:12
    Highlight Highlight Also, man sollte keine Panik schieben, finde ich echt gut, aber Ihr schreibt von einem "leichten Anstieg", aber 10 dann 21 dann 40 ist eher eine Verdoppelung . Das will ja nichts heissen. Hoffentlich..
    • Stinkstiefel 20.05.2020 16:08
      Highlight Highlight Bis zum Wort "aber" hätte das ein guter Kommentar werden können...

      Schade!
    • lilas 20.05.2020 16:39
      Highlight Highlight Das Kompliment kann ich nur zurückgeben...
    • _andreas 20.05.2020 17:03
      Highlight Highlight @lilas das liegt warscheinlich dran, dass am Wochenende weniger getestet wird. Wenn du die zahlen jeweils über eine ganze woche anschaust, sinken die neuinfizierungen ziemlich stetig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • NochEinKommentar 20.05.2020 13:47
    Highlight Highlight Wenn das so defizitär ist verstehe ich den Verband. Sollen doch die Sponsoren oder die Tourismusunternehmen sich mit einem grösseren Betrag daran beteiligen, wenn es ein ach so toller und wichtiger Event für die Region ist.
  • Turi 20.05.2020 13:20
    Highlight Highlight Lächerlich wie jetzt Steuergelder verschenkt werden. 10 Mio Franken Weinsubvention, really? Die SVP-Bauern und -Bäuerinnen, die sonst immer Raubtierkapitalismus für den Rest des Landes fordern, wissen sich trefflich in Suventionen zu suhlen.
  • NochEinKommentar 20.05.2020 13:13
    Highlight Highlight Wenn Familien ihr Geld, das sie bereits für Pauschalreisen angezahlt haben, erst im Herbst zurückerhalten, wie sollen die dann ihre Ferien im Sommer bezahlen? Viele können es sich doch gar nicht leisten Ferien "doppelt" zu bezahlen und auf die Rückzahlung zu warten! Mit diesem Entscheid schneidet sich die Tourismusindustrie auch ins eigene Fleisch und viele Familen werden ihre Ferien zuhause verbringen und machen max. ein paar Ausflüge.
    • who cares? 20.05.2020 17:46
      Highlight Highlight Sie können ja immer noch das Geld zurückfordern. Einfach betreiben und das Reisebüro zahlungsunfähig machen, geht jetzt nicht. Ist das Reisebüro konkurs, ist auch nichts gewonnen.
  • cdrom 20.05.2020 13:08
    Highlight Highlight "Die Schweiz ist weit von einer Herdenimmunität entfernt. Daniel Koch vom BAG schätzt, dass sich bisher höchstens zehn Prozent mit dem Virus infiziert haben."

    Ich schätze dass es bedeutend mehr sind.
    • Garp 20.05.2020 17:35
      Highlight Highlight Ioannidis ist in Stanford ansässig. Er bemängelt, dass die Politik Entscheidungen aufgrund ungesicherten Annahmen trifft. Ist halt aber schwierig, wenn man noch nicht viel weiss über das Virus. Sein Vorschlag wäre gar nichts zu tun. Bis man gesicherte Daten hat.

      Der Kanton Genf, der sehr stark betroffen war, hat so eine Studie gemacht. Und es waren knapp 6% die Antikörper hatten. Man kann nicht von einem Land auf das andere schliessen.

      Der Bundesrat hat die Risikogruppen immer offengelegt.

      Du kannst mir gern den Link der Studie seines Teams hier verlinken.
    • lilie 20.05.2020 17:50
      Highlight Highlight @Notra: 😅 Also, erstens, was ist denn deiner Meinung nach der Unterschied zwischen Influenza und Grippe? Und warum behauptest du, dass bei uns keine gross angelegte Studien zur Durchseuchung gemacht wurden?

      Die 10%, die Herr Koch erwähnt hat, hat er sich ja nicht aus den Fingern gesogen, sondern die stammen genau aus solchen repräsentativen Studien in der Schweiz.
    • Herr Ole 20.05.2020 17:56
      Highlight Highlight „Weniger gefährlich ist als Grippe und etwa so gefährlich wie Influenza.“

      Ich denke kaum, dass er das nachgewiesen hat, da Influenza und Grippe dasselbe sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Bademeister 20.05.2020 13:05
    Highlight Highlight Gilt der Rechtsstilland im Betreibungswesen auch für die Swiss? Wann zahlt die Airline endlich die Kundengelder zurück?
  • Cucina 20.05.2020 12:36
    Highlight Highlight Von 10 auf 21 und heute 40... 🤔
    • cal1ban 20.05.2020 16:16
      Highlight Highlight Die Fallzahlen unterliegen einer wöchentlichen Schwankung mit tieferen Zahlen am Wochenende.
      Was ist daran nicht zu verstehen?
    • teXI 20.05.2020 17:47
      Highlight Highlight @cal1ban oder man merkt einfach den Effekt von Lockdown -> erste Lockerung -> zweite Lockerung
    • lilie 20.05.2020 17:51
      Highlight Highlight @Cucina: Was @cal1ban aagte. Und solange wir unter 100 liegen, gibts keinen Grund zur Besorgnis, weil wir ja jeden Fall zurückverfolgen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • wel_hued_morn_scho_wieder_gester_isch 20.05.2020 11:45
    Highlight Highlight Ich glaube auch Menschen mit leichten Pollenallergien gehen jetzt vermehrt zum Arzt aus Angst weil gewisse Symtopme die gleichen sind wie bei Covid-19 also ist dies nicht unbedingt eine Meldung wert..
    • Garp 20.05.2020 15:14
      Highlight Highlight Pollenallergiker kennen ihre Symptome ja. Sicher gibt es einige, die zur Sicherheit zum Arzt gehen.

      Das wichtigste Symptom ist übrigens nach neusten Studien, der Verlust des Geschmacks- und Geruchssinnes, häufig vorkommt bei Infizierten.
    • Hoci 22.05.2020 04:41
      Highlight Highlight Die Symptome sind völlig anderst. Vor allem kennen Pollenallergiker alle Symptome bis ins Detail.
      Hat absolut keine Aehnlichkeit mit einem Virus.
  • Posersalami 20.05.2020 11:40
    Highlight Highlight Tja, es war halt eine blöde Idee wichtige Betreiber für Infrastruktur (Swissport) ins Ausland zu verscherbeln.

    Der Bund soll den Laden zurückkaufen und in eine spezial AG (wie die SBB) überführen. Problem gelöst.
    • Hierundjetzt 20.05.2020 16:38
      Highlight Highlight Bundesbetrieb weltweite Flughafenabfertigung?

      Jaaa ich weis ja nicht. Logisch würde es funktionieren aber wenn ich so die ausländische. Swisscom Abenteuer anschaue..., 🥶

      Sperrminorität (25%) eher.
    • Posersalami 20.05.2020 17:55
      Highlight Highlight Die ausländischen Unternehmen kann man verkaufen. Es geht darum, das der Betrieb an den Schweizer Flughäfen sichergestellt werden kann.
  • Der Kritiker Bernd 20.05.2020 08:49
    Highlight Highlight Wenn das Tessin leer bleibt, ist dies unter anderem auch Prof. Cerny zu verdanken, der mit haarsträubenden Ebola Vergleichen zu Ostern vielen Gästen das Tessin auf lange Sicht vergrault hat..
    • landre 20.05.2020 12:11
      Highlight Highlight Na ja, wer sich exklusiv an einer Typologie von Quelle orientiert, ist wahrscheinlich auch als Tourist nicht der angenehmste/ haltbarste...

      Die Regierung des Kanton Tessin, beauftragte Fachkompetenzen, Branchenverbände, unzählig viele privatwirtschaftliche Akteure, usw sind sich einig:

      Tourismus, mit angemessenem Respekt auf Anweisungen und Empfehlungen, ist auch im Tessin wieder willkommen, benvenuto, bienvenue, bainvegni

      (Und auch ein Prof. Cerny weiss dass die Schweizer, so wie jede andere Bevölkerung zwar fehlerhaft, aber ganz bestimmt keine Masse von Volltrotteln und Dumpfbacken ist.)
    • Silent_Revolution 20.05.2020 15:05
      Highlight Highlight Wer eine Gegend wegen der Meinung einer Person meidet, soll gleich zu Hause bleiben.

      Sowas borniertes vermisst keine Touristenregion.
    • Garp 20.05.2020 15:45
      Highlight Highlight Träum weiter Bernd 😁 .
  • Peter R. 20.05.2020 08:47
    Highlight Highlight Die Tessiner wollen, dass die Deutschschweizer an Auffahrt wieder kommen - und zwar in die Hotels. Nicht in die Campingplätze, die sind noch geschlossen und dort wird ja auch nicht viel Geld eingenommen!
    Komische Touristenwerbung - es geht nur ums Geld.
    • Frausowieso 20.05.2020 10:50
      Highlight Highlight Um was geht es beim Tourismus denn sonst? Würd mich interessieren.
    • Resistance 20.05.2020 11:42
      Highlight Highlight Um was geht sonst auf dieser welt?
  • Notabik 20.05.2020 07:48
    Highlight Highlight Eine Krankenpflegerin aus dem Bleniotal: «Ich bekomme den Eindruck, dass die Wirtschaft nun wieder mehr zählt als die Gesundheit der Menschen.»
    Die wirtschaftliche Potenz der Schweiz wird höher gewichtet als ein Menschenleben. Im Vorzeigekapitalismus muss der Wirtschafts Motor laufen. Dafür geht die Regierung auch über Leichen.
    • Lavamera 20.05.2020 11:59
      Highlight Highlight Was ist mit den Menschen, die ihren Job verloren haben oder Konkurs gehen oder Schulden machen? Dabei geht es auch um sie, iwie wird das beim Vergleich Wirtschaft oder Gesundheit gerne weggelassen. Was ist mit den Sans Papiers, die keine KK haben, was ist mit deren Gesundheit? Bei den meisten, die kein Einkommen mehr haben ist nicht das Virus das vordringliche Problem sondern das Geld. Darum braucht es auch einen Mittelweg. Die Pflegerin hat gut reden, sie hat ihr Einkommen.
    • Locutus70 20.05.2020 13:44
      Highlight Highlight @Notabik - Eine ziemlich engstirnige Sicht. Die gute Frau vergisst anscheinend auch, woher das Geld kommt mit dem sie bezahlt wird.

      Und mit Vorzeigekapitalismus hat das auch nix zu tun, wenn man in Sorge um die Existenz von Hunderttausenden Menschen ist - allenfalls linksextremes Gewäsch.
    • Froggr 20.05.2020 13:47
      Highlight Highlight Stelle die doch bitte mal das Szenario vor einer stillgelegten Wirtschaft für ein paar Monate. Denkst du das wäre besser für das „Menschenleben“? Das Menschenleben ist das wichtigste, damit ist die Wirtschaft wohl aber am engsten verbunden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Notabik 20.05.2020 06:30
    Highlight Highlight Eigentlich wäre das Verkehrsaufkommen & die Anzahl Menschen auf der Strasse während des Lockdowns normal und artgerecht. Alles was jetzt schon wieder darüber ist, ist doch eindeutig zu viel. In dieser Hinsicht leben wir in einem andauernden Ausnahmezustand.
    • Gigle 20.05.2020 13:25
      Highlight Highlight Normal und artgerecht? Was soll das überhaupt heissen?
      Benutzer Bildabspielen
    • Froggr 20.05.2020 13:48
      Highlight Highlight Falsch. Das ist der normale Stand. So wie es immer ist, ist normal. Normal ist nicht, weil jemand das Gefühl hat, dass dies sei nach seiner Weltanschauung nicht normal ist. Sorry
    • Notabik 20.05.2020 16:20
      Highlight Highlight @Froggr
      Dann war ihrer Logik nach der zweite Weltkrieg während der Kriegsdauer normal, frei nach dem Motto „So wie es immer ist? Normalität kann auch aus dem Ruder laufen. Nichts ist für immer. Man muss sich immer wieder die Frage stellen: Leben wir noch artgerecht? Im Siedlungsbrei im Stau zu stehen und sich in der Freizeit in die Quere kommen, gehören für mich nicht zu einem artgerechten Leben dazu.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ohniznachtisbett 19.05.2020 23:20
    Highlight Highlight Die meisten Ansteckungen in engen Räumen! Nein? Doch! Ohh... und in der Familie! Nein? Doch! Ohh... Aber nicht draussen! Nein? Doch! Ohh...
    • Eagle 20.05.2020 17:58
      Highlight Highlight LOL!
      Merci, Louis :-)
  • Verbesserer 19.05.2020 20:51
    Highlight Highlight Das wäre doch ein Zeichen der Solidarität, wenn alle Bundesräte auf 20% ihres Lohnes verzichten würden. Das gleiche gilt auch für die Chefs der Kantonsregierungen.
    • Stinkstiefel 20.05.2020 01:27
      Highlight Highlight Danke!

      Weiten wir es doch aus... Minus 20% für alle Arbeitnehmer in der öffentlichen Verwaltung. "Virtuelle" Kurzarbeit sozusagen. Mindestens -20% (eher mehr) für Parlamentarier auf Stufe Bund & Kanton.

      Das so einbehaltene Geld direkt an jene Teile des Gesundheitssystems auszahlen, die tatsächlich einer Mehrbelastung und einem Gesundheitsrisiko ausgesetzt war/ist (nicht die in Kurzarbeit).

      Wenn wir einen breit akzeptierten Modus Vivendi für die Monate bis Jahre bis zum Verschwinden der Coronakrise finden wollen, dann muss die Solidarität eben auch im finanziellen Bereich ausgeglichen sein.
    • Driver7 20.05.2020 07:53
      Highlight Highlight Ja Leon1, den ausnahmslos alle Verwaltungsangestellte sind Abzocker und an der Corona-Krise schuld (und an der Umweltverschmutzung, Kriegen, Hungersnot, hohe Krankenkassenprämien, dem schlechten TV Programm usw.)
    • dan2016 20.05.2020 08:24
      Highlight Highlight @Verbesserer und Leon1, was ich an Forderungen zur Solidarität immer speziell schön finde, es müssen immer andere solidarisch sein. Und, Leon, ich arbeite nicht in der öffentlichen Verwaltung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Stefan Morgenthaler-Müller 19.05.2020 20:22
    Highlight Highlight Die durch das Coronavirus verursachte Finanzkrise und die Instabilität in der Europäischen Union beunruhigen Finanzminister Ueli Maurer. Er sieht darin «eine Gefahr für die Schweiz».

    Wäre es möglich, dass Bundesrat Maurer dem Volk detailliert erklärt, wie ein Virus eine Finanzkrise auslösen kann? Wie zeigt sich diese Finanzkrise? Ist das die gleiche Finanzkrise wie 2008 oder was genau sind die Unterschiede und weshalb sind sie nicht vergleichbar?
    • Hierundjetzt 20.05.2020 08:34
      Highlight Highlight Keine Aufträge in der Industrie, daher staatliche Anschubfinanzierung, gleich höhere Geldmenge gleich höhere Schulden

      Besser?
    • Stefan Morgenthaler-Müller 20.05.2020 10:16
      Highlight Highlight Ja, so hätte dass die Hausfrau das auch ausgedrückt, ist aber nicht der Kern meiner Frage. Maurer spricht von einer Finanzkrise und nicht von einer Nachfragekrise.
    • Locutus70 20.05.2020 14:03
      Highlight Highlight Die wirtschaftliche Gefälle zwischen den Euro-Staaten war ja schon vor der Covid-19-Krise beträchtlich und konnte nur mit massiven geldpolitischen Eingriffen halbwegs erträglich gestaltet oder überdeckt werden.
      Nun wird sich das noch einmal massiv verschieben. Die Immobilienpreise in Italien und Spanien bröckeln bzw. sind im freien Fall. Kredite können nicht mehr bedient werden usw.
      Desweiteren spielt die aktuelle spanische Regierung aus Sozialisten und Kommunisten die nationale, patriotische Karte und da spielt Geld keine Rolle - es wird einfach ausgegeben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • OfficeGirl 19.05.2020 15:30
    Highlight Highlight Finde die Interpretation des Kanton Fribourg schon etwas merkwürdig. Wieso sollte eine Vereinssitzung mit mehr als 5 Teilnehmern eine Ausnahme zum Versammlungsverbot darstellen?
    • Hierundjetzt 19.05.2020 17:34
      Highlight Highlight Weil nur 5 Personen gemäss BR zugelassen sind...
    • Brummbaer76 19.05.2020 19:45
      Highlight Highlight Weil die vom Vereinsvorstand sich in der Regel kennen und die Rückverfolgung der Ansteckung gewährleistet ist. Bei größeren Versammlungen wird es schwieriger.
    • iudex 19.05.2020 20:19
      Highlight Highlight Weil die Kantone bezüglich nicht öffentlichen Versammlungen Ausnahmen bewilligen können.
    Weitere Antworten anzeigen
  • René Gruber 19.05.2020 14:18
    Highlight Highlight Der Entscheid betreffend Campingplätze ist in meinen Augen auch wieder mal nicht sehr logisch. In Unterkünften in welchen die übernachtenden Personen ständig wechseln darf jetzt wieder übernachtet werden, aber ineinem Zelt das nur von mir und meinen Angehörigen genutzt wird darf ich nicht?
    Ok einziges Argument wären wohl die Sanitären Anlagen welche beim Bungalow je nachdem separat vorhanden sind und nicht gemeinsam genutzt werden.
    • Garp 19.05.2020 14:48
      Highlight Highlight Es auch geht tatsächlich um die gemeinsam Waschräume, Toiletten, Spülen usw. . Da findest Du die Logik.
    • OfficeGirl 19.05.2020 15:28
      Highlight Highlight Das ist ja auch die Logik hinter dem BAG Entscheid. Wer ein eigenes WC/Dusche benutzt, darf kommen, wer gemeinschaftliche sanitäre Anlagen benutzen müsste, muss noch zu Hause bleiben.
    • Benutzer144 19.05.2020 15:58
      Highlight Highlight Und gleichzeitig werden die Toilettenanlagen an den grossen Bahnhöfen, wie z.B. in Bern, kostenlos für alle zugänglich gemacht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hierundjetzt 19.05.2020 09:19
    Highlight Highlight Zum Thema Sozialhilfe:

    - aktuell, seit März, wird ja niemand mehr ausgesteuert und alle in der ALV behalten. Auch bei 0 Anspruchs-Tagen

    - es gibt für jeden Arbeitslosen 210 Tage *zusätzlich*, um die Inlandsnachfrage während der Krise zu stabilisieren.

    - wenn die ALV Corona Tage aufgebraucht sind, sind wir dann im 2022.

    Also: der Staat ist sich der Krise und der Verantwortung gegenüber der schwächsten durchaus bewusst
    • Hierundjetzt 19.05.2020 09:39
      Highlight Highlight Denkt dran liebe Blitzer: es kann jeden von Euch treffen. Rasch. Hart. Unvermittelt

      Jetzt arbeitet Ihr alle noch den Arbeitsvorrat vom Q1 ab.

      Ab Q3 / Q4 gibts dann nix mehr zu tun.

      Nein, Akquisition gibts zurzeit keine mehr, im Sommer sowieso nicht, dann ist Herbst

      Denkt somit sehr gut daran, wenn Ihr heute arrogant auf Arbeitslose und die ALV zeigt
    • MaxHeiri 19.05.2020 12:48
      Highlight Highlight Es geht darum, dass die die schon länger in der ALV sind, nun noch weniger eine Stelle finden. Dies weil die Anzahl offener Stellen stark gesunken ist seit den Corona-Massnahmen.
    • Hierundjetzt 19.05.2020 12:56
      Highlight Highlight 30% (!) der Erwerbstätigen leben aktuell von der ALV (Kurzarbeit und Arbeitslos)

      Glaub mir, wenn die Kurzarbeit erst mal ausläuft, häscherets ganz gewaltig. Dann haben wir den europäischen Schnitt von 6, 8% wie nichts.

      Jetzt gehts nicht drum deine super truper Stelle zu finden und 1‘001 Ansprüchlein zu stellen.

      Sondern eine Stelle.

      Wer das im Mai 2020 immer noch nicht tscheggt, ist verloren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • banda69 19.05.2020 08:15
    Highlight Highlight Der Sozialhilfe droht die grosse Corona-Welle. Die SVP wird Sorge tragen, dass diese Menschen nicht zu viel Geld erhalten. Denn das kann die SVP am Besten. Menschen, die in Not sind noch weiter runterdrücken. Im Gegenzug macht sich diese Partei dafür stark, dass Dividenden von Kurzarbeit-Firmen, ausbezahlt werden. Und ja, die himmeltraurige SVP stellt Geld und Gier vor Menschen in Not.
    • Die Nebelkrähe 19.05.2020 16:28
      Highlight Highlight Einfach bisschen JOGA hilft gegen all die Sorgen
      Benutzer Bildabspielen
  • Booker 18.05.2020 22:45
    Highlight Highlight Auch das Virus der spanischen Grippe verschwand plötzlich und kam dann einige Monate später mit einer Riesenwucht zurück. Ich würde mich da noch nicht in Sicherheit wiegen.
    • gintonic 19.05.2020 12:53
      Highlight Highlight Können wir bitte aufhören die Corona Epidemie mit der spanischen Grippe zu vergleichen? Die Umstände sind völlig anders. Nichtsdestotrotz gebe ich Ihnen recht, dass wir uns nicht in Sicherheit wiegen sollten, da es keine Patentlösung für die aktuelle Situation gibt.
  • Zark 18.05.2020 20:32
    Highlight Highlight Wann wird diese lächerliche 5 Personen Regel aufgehoben? Hält sich ja sowieso niemand dran.
    • Coffeetime ☕ 19.05.2020 22:20
      Highlight Highlight In meinem Umfeld halten sich alle dran... wo lebst du?
  • andy y 18.05.2020 18:59
    Highlight Highlight Das 14Mia. Loch in der ALV ist der Momentanzustand, so schnell wird der nicht besser.
    Für eine dauerhafte Finanzierung wird kaum anderes übrig bleiben als die Lohnprozente zu erhöhen. Wie ich die Bürgerlichen kenne wird gleichzeitig auch wieder die Leistung gekürzt. Das ist leider nur eines von vielen Sozialen Errungenschaften die Probleme haben werden und finanzieller Ausgleich brauchen
    • Hierundjetzt 19.05.2020 09:10
      Highlight Highlight Gemach, zuerst wird die ALV ein Bundesdarlehen beantragen.

      In der Sommersession ist dies bereits traktandiert, da die ALV max 4 Mrd Schulden machen kann (bereits geäufnete Schwankungsreserve) aber 30 - 40 Mrd braucht.

      Danach schauen wir weiter.

      In der Krise die Lohnkosten erhöhen ist definitiv nicht sinnvoll. Und beim SECO arbeiten Profis, bin da zuversichtlich ☺️
    • Froggr 19.05.2020 16:10
      Highlight Highlight Rentenalter erhöhen ist das einzig richtige. Wir werden immer älter, beziehen also immer mehr, sollen aber nicht länger arbeiten. Was für ein Witz.
    • Irene Adler 19.05.2020 23:08
      Highlight Highlight Ich würde nicht das Rentenalter ändern, sondern die Rente an Dienstjahren koppeln. Die Leute leben länger, dazu beginnen sie mit der Arbeit immer später.
  • Beat Stocker 18.05.2020 18:50
    Highlight Highlight Ja, weniger kranke Menschen zu haben ist eine gute Sache; aber wenn man davon ausgeht, dass eine Ansteckung mit CoVid ohne Impfung die einzige Möglichkeit der Immunisierung ist, wäre doch eine höhere Infektionsrate sinnvoll. Mit den -zig, die wir heute haben, wird die anfangs diskutierte Durchseuchung (als Mittel zur Reduktion der Ansteckungsgefahr für Risikopatienten) ewig dauern.
    • lilie 18.05.2020 20:32
      Highlight Highlight @Beat Stocker: Die Durchseuchung funktioniert nur, wenn die Immunität mindestens ein Jahr anhält (bei der Impfung ists übrigens das Gleiche). Ansonsten zerfällt die "Herdenimmunität" immer wieder, und Welle um Welle rollt über ein Land und fordert jedesmal neue Opfer.

      Da die Dauer der Immunität aber gar noch nicht bekannt ist, verfolgt kein Land den hochriskanten Weg der Herdenummimtät (auch Schweden nicht, obwohl das immer wieder behauptet wird).

      Der Weg der meisten Nationen ist daher "Containment": Fahlzahlen durch Massnahmen und Contact Tracing tief halten.
  • iudex 18.05.2020 17:46
    Highlight Highlight Hätte man nicht noch ein paar Fragen zur Revision des Aktienrechts an Koch richten können? Der scheint ja offenbar für alles zuständig zu sein.
    • Hierundjetzt 19.05.2020 09:45
      Highlight Highlight 😂😂😂😂😂😂😂
    • Lioness 19.05.2020 12:40
      Highlight Highlight Eine Wettervorhersage für Auffahrt hat mir noch gefehlt. Die Pressekonferenz war sehr mager ... :-)
  • SGR 18.05.2020 17:07
    Highlight Highlight tja, liebe Mutter Natur.
    Dein Versuch, mit diesem Virus die Umwelt zu retten, scheint zu scheitern.
    Der Überlensinstikt der Menschen ist stärker als du denkts.
    Zuerst schrieen sie laut nach Klimaschutz. Du hast sie gehört und hast ihnen dieses Virus gebracht.
    Nur leider haben sie die Chance verpasst, zum wohle der Umwelt, sich nicht dagegen zu wehren.
    Aber sei unbesorgt du bekommst wieder einen Versuch.
    Weil die Menschen gleich wieder nach Klimaschutz schreien wird sobald sie das Virus besiegt haben
    • FrancoL 18.05.2020 18:08
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • SGR 18.05.2020 21:52
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Calvin Whatison 19.05.2020 17:31
      Highlight Highlight Sitzt der Salzgitter? 🤦🏻‍♂️
    Weitere Antworten anzeigen
  • ZimmiZug 18.05.2020 15:53
    Highlight Highlight Süss, wie die ganzen verharmloser und Lockout-Gegener nach zwei Tagen tiefen Zahlen aus den Löchern gekorchen kommen und sich bestätigt sehen.
    Ich habe mich gehütet nach den drei Tagen steigender Zahlen Ende letzter Woche auch nur anatzweise etwas so zu schreiben. Denn es braucht einige Werte um eine Tendenz festzustellen. Und gerade die WE Daten am Sonntag und Montag sind ja schon lange bekannt für tiefe Werte. Warten wir mal die nächsten 3 bis 4 Wochen ab. Dann sieht man besser, wohin es geht. Und auch ich bin froh, wenn es nicht (steil) nach oben geht.
    • Silent_Revolution 18.05.2020 17:17
      Highlight Highlight 3-4 Wochen abwarten habt ihr vor 3-4 Wochen gesagt, als die Massnahmen gelockert wurden.

      "Warten wir mal ab, Hauptsache es geht nicht nach oben"

      Das man einfach beliebig abwarten kann und es angeblich nur zählt, dass alte und kranke Menschen nicht an Covid-19 sterben ist totale Ignoranz gegenüber jedem Geschädigten des vorangegangenen und aktuellen Kurses.

      In diversen Kantonen besteht absolut 0 Gefahr, dass das Gesundheitssystem überlasten könnte.

      Jeder weitere verlorene Tag mit sinnlosen Massnahmen schädigt Menschen, nicht umgekehrt. Und auch die Massnahmen führen zu Todesfällen.
    • Basti Spiesser 18.05.2020 18:02
      Highlight Highlight Lockout-Gegner?
    • Wolfman 18.05.2020 19:38
      Highlight Highlight Wenn es nicht steil nach oben geht mit den Zahlen ist das schon mal was positives.
      Aber als diese heutigen 10 Neuansteckungen kommuniziert wurden, da hatten 10 Kantone am 16.5 oder gar am 15.5. das letzte Mal ihre Zahlen übermittelt. Dazu gehörten auch VD und NE, von denen man ja weiss, dass sie besonders stark getroffen wurden. Also rate ich den verharmlosern noch nicht zu weit aus ihren Löchern zu kommen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kruk 18.05.2020 15:06
    Highlight Highlight Nur zur Provokation:

    Schweiz +10
    Schweden +234
    Haben die nicht seit dieser Woche wie angekündigt Herdenimmunität?
    • Raber 18.05.2020 19:46
      Highlight Highlight 234 Erkrante ist also wirklich kein Problem für ein intaktes Gesundheitssystem. Machen wir hier Schwanzvergleich in umgekehrt? Wenn wir in einem Monat solche Zahlen haben, können wir zufrieden sein.
    • Kruk 18.05.2020 19:59
      Highlight Highlight Schwanzvergleich? Jetzt weiss ich was Trump falsch verstanden hat am ganzen.
      Naja, wenn man zum x-ten mal solch falsche Ankündigungen macht, muss man sich ein bisschen Spott gefallen lassen.
      Dass sie für eine allfällige 2. Welle besser gerüstet sind ist möglich.
  • Ohniznachtisbett 18.05.2020 14:55
    Highlight Highlight Zum Thema Maskenpflicht: Hört endlich auf mit dem Mist. Schaut euch mal die Leute an die eine tragen. Dauernd wird sie unters Kinn genommen, verrutscht muss gerichtet werden (sprich die fassen das die ganze Zeit an). Nehmt besser Baldrian-Tropfen das beruhigt auch. Aber viele tragen wohl auch Maske weil sie - wie heutzutage in Mode - sich im Spiegel selbst ein Kompliment aussprechen können (joo Fritz du bisch sooo en Vernünftige, ja feinifeini) und sich moralisch den Anderen (alles Egoisten!) überlegen fühlen. Diese Attitüde hat ja schon lange Hochkonjunktur.
    • genauleser 18.05.2020 17:17
      Highlight Highlight Ja sorry, manche von uns machen sich halt Sorgen um die Wirtschaft.
      Und da wären Masken, wenn man hordenweise in Zugwagons gesperrt ist, eine nette Alternative zu geschlossenen Geschäften und Firmen (wo man nicht so aufeinander sitzt, wie ihm Zug).
    • Uranos 18.05.2020 18:58
      Highlight Highlight man kann sich jedes unsolidarische Verhalten schönreden
  • Ohniznachtisbett 18.05.2020 14:50
    Highlight Highlight An alle die immer noch am liebsten eine Ausgangssperre hätten: Alle Massnahmen waren NIE dazu gedacht, dass niemand krank wird. Dafür ist jeder grundsätzlich selbst verantwortlich. Die Massnahmen waren und sind, dass das Spitalsystem nicht überlastet ist. Davon sind wir im Moment weit weg und darum ist es auch völlig richtig, dass alle Massnahmen die irgendwie gelockert werden können auch gelockert werden. Sinn macht in meinen Augen nur noch das Veranstaltungsverbot (über Anzahl lässt sich streiten) Abstand halten und Händewaschen. Fertig!
    • äti 18.05.2020 17:08
      Highlight Highlight Alles klar.
      Benutzer Bild
    • genauleser 18.05.2020 17:09
      Highlight Highlight Welche alle fordern eine Ausgangssperre?
      Beziehst du dich auf einen Beitrag im Ticker - ich find nix...?
    • Majoras Maske 20.05.2020 15:34
      Highlight Highlight Also darf man keine Meinung zu etwas haben, dass einem zwar betrifft, aber wo man keine Ausbildung vorzuweisen hat?
  • landre 18.05.2020 14:48
    Highlight Highlight Ob tolkien-weiss-behaart oder bag-weiss weise-glatzköpfig behaart, ein Gandalf oder ein Koch, «Nur noch 10 Fälle – das ist schon sehr erfreulich», stimmt.
    • Peter R. 18.05.2020 15:13
      Highlight Highlight Wichtiger sind dann die Fallzahlen 14 Tage nach der letzten grossen Lockerung - da wird sich zeigen wie es läuft. Die jetzigen Zahlen sagen nicht viel aus.
  • Arbe 18.05.2020 14:42
    Highlight Highlight Zuviel Tamtam wegen einer saisonalen Infektion???!!! Darauf haben wir erst im Herbst eine konkrete Antwort.
    Die Meisten haben sich ja bei der Arbeit angesteckt (geschlossener Raum). Im Freien bei Einhaltung der Abstandsregel ist es weniger gefährlich sich anzustecken auch ohne Masken.
  • luegeLose 18.05.2020 14:18
    Highlight Highlight Wenn Dr. Koch sagt "Im Moment ist alles auf Kurs" stuetzen die Zahlen seine Aussage. In den USA, wenn Trump das sagte, starben immer noch hunderte Leute pro Tag.
  • Mandarinchen 18.05.2020 14:08
    Highlight Highlight Es ist ja gut, dass es so wenig neue Infektionen gibt. Aber doch auch etwas seltsam, nach der Lockerung hätte es logischerweise wieder etwas mehr geben müssen...
    • Ludwig van 18.05.2020 14:28
      Highlight Highlight Man muss bedenken dass zwischen dem Zeitpunkt der Infektion und dem positiven Testresultat ungefähr 10 Tage vergehen. Eventuell noch mehr, Falls man sich nicht gleich bei den ersten Symptomen testen lässt. Die Restaurants sind jetzt erst seit einer Woche wieder offen.
    • Faktenchecker 18.05.2020 14:40
      Highlight Highlight Der Lockdown war völlig übertrieben und größtenteils unnötig. Das ist spätestens jetzt völlig klar.
      Mit oder ohne Lockdown, es war eine Grippewelle wie es sie jedes Jahr gibt. Nur das Corona eben etwas heftiger war in den Symptomen.
      Unsere Wirtschaft wurde durch Aktionismus getötet.
    • Silent_Revolution 18.05.2020 14:49
      Highlight Highlight Ludwig van

      Man muss bedenken dass zwischen dem Zeitpunkt der ersten Lockerungen und den heutigen 10 Fällen schon weit mehr als 10 Tage vergangen sind. Und das wiederum bedeutet, dass man dieses Virus auch problemlos ohne Lockdown eindämmen kann, bzw dieser nie eine Berechtigung hatte.

      Mandarinchen

      Das kommt halt davon, wenn man sich von Horrorszenarien der Machtlobby und dem klickgeilen Boulevard blenden lässt und in Panik verfällt, weil Zahlen die in den vergangenen Wintern normal waren, plötzlich als Gefahr für die menschliche Existenz aufgebauscht werden.