Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Adria Airways übernimmt Flüge ab Flughafen Bern-Belp



Nach dem Grounding von Skywork springt Adria Airways in die Bresche. Die slowenische Fluggesellschaft stationiert zwei Flugzeuge in Bern und bedient ab dem 6. November die Städte Berlin, Hamburg, München und Wien.

Das gab die zur Luftfahrtallianz Star Alliance gehörende Fluggesellschaft am Sonntagnachmittag in einem Communiqué bekannt. Adria Airways ist die grösste Fluggesellschaft Sloweniens mit Sitz in Ljubljana und Basis auf dem Flughafen Ljubljana.

Wie geht's weiter?

Weiter unklar ist indes, wie es mit der Berner Fluggesellschaft Skywork weitergeht. Der Konzern kündigte im Tagesverlauf weitere Informationen an. Am Sonntag blieben sämtliche Flugzeuge von Skywork am Boden. Der Gesellschaft war es nicht gelungen, rechtzeitig einen Finanzierungsplan vorzulegen. Somit erhielt sie auch keine Betriebsbewilligung vom Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) für den Winterflugplan.

Am Flughafen Bern ging es am Sonntagmittag denn auch sehr ruhig zu und her. Nur gut ein Dutzend Personen waren in der Schalter und Abflughalle zu sehen, wie ein Augenschein eines SDA-Korrespondenten zeigte. Zwei Skywork-Angestellte sassen an einem Schalter bereit, um allenfalls auftauchenden Reisenden Auskunft zu geben.

Am Bildschirm mit den Ankunfts- und Abfluginformationen stand neben allen Skywork-Flügen das Wort «cancelled», abgesagt. Wie Airline-Sprecher Max Ungricht auf Anfrage sagte, erhielten Personen, die am Sonntag mit Skywork fliegen wollten, entweder das Geld zurück oder ihnen wurde ein Flug mit einer anderen Gesellschaft ermöglicht. Dies mitsamt Bahnticket zum anderen Flughafen. Das seien die Regeln des Fluggastrechts, so Ungricht.

(dsc/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Murgang geht auf Grimselpassstrasse nieder

An der Handegg am Grimselpass im Berner Oberland hat am Sonntagabend ein Murgang die Passstrasse verschüttet. Die Strasse bleibt vorderhand geschlossen, bis das Wetter einen Rekognoszierungsflug zulässt.

Nach heftigen Regenfällen gingen mehrere Tausend Kubikmeter Geröll aus dem Einzugsgebiet Breitwaldflie/Fadegg ab. Rund 250 Kubikmeter überdeckten die Grimselpassstrasse, wie Christian Hulliger vom Strasseninspektorat Oberland Ost auf Anfrage sagte. Verletzt wurde niemand. Die Strasse konnte im Verlauf des Montagvormittags geräumt werden.

Die Passstrasse bleibt aber vorderhand für den Durchgangsverkehr gesperrt, da laut Hulliger weitere Murgänge zu befürchten sind. Im Einzugsgebiet oben liegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel