Schweiz
Medien

Westschweizer Fernsehen zeigt vorerst keine Depardieu-Filme mehr

Westschweizer Fernsehen zeigt vorerst keine Depardieu-Filme mehr

31.12.2023, 12:2431.12.2023, 14:28
Mehr «Schweiz»
FILE - Actor Gerard Depardieu attends the premiere of the movie "Tour de France" in Paris, France, Monday, Nov. 14, 2016. More than 50 French performers, writers and producers published an e ...
Gérard Depardieu.Bild: keystone

Das Westschweizer Fernsehen RTS strahlt vorerst keine Filme mit dem französischen Schauspieler Gérard Depardieu in einer Hauptrolle mehr aus. Hintergrund sind anstössige Bemerkungen und Klagen von Frauen wegen sexueller Gewalt gegen den 75-jährigen Superstar.

Ein RTS-Sprecher bestätigte der Nachrichtenagentur Keystone-SDA am Sonntag eine entsprechende Information der Zeitung «Le Matin Dimanche». Es handle sich um eine «pragmatische Entscheidung», die je nach Entwicklung der Situation überprüft werde.

Ein Werk werde punktuell aus dem Programm entfernt, wenn «wir das Gefühl haben, dass sich das Publikum durch ein Werk oder eine Persönlichkeit mehrheitlich verletzt fühlen könnte», sagte der Sprecher weiter. Dies könne auch geschehen, wenn die Justiz noch kein Urteil gefällt habe. Es sei die Aufgabe eines öffentlich-rechtlichen Senders, mit der Stimmung des Publikums mitzugehen.

Seit Jahren melden sich immer wieder Frauen zu Wort, die Depardieu der sexuellen Gewalt beschuldigen. 2018 hatte ihn die Schauspielerin Charlotte Arnould wegen Vergewaltigung verklagt. Seit 2020 wird in diesem Fall ermittelt. Seit Mitte September soll eine weitere Klage gegen ihn wegen sexuellen Missbrauchs laufen. Der Vorfall soll sich 2007 ereignet haben. Der preisgekrönte Darsteller, der in über 200 Filmen spielte, bestreitet die Vorwürfe vollständig.

«Ich wiege 124 Kilo – mit Erektion 126»

Depardieus Image wurde jüngst mit der Ausstrahlung einer Doku mit frauenfeindlichen Äusserungen weiter arg ramponiert. In dem Anfang Dezember ausgestrahlten TV-Magazin «Complément d’enquête» über eine Reise nach Nordkorea schockierte Depardieu mit frauenfeindlichen und entwürdigenden Kommentaren.

«Frauen reiten gerne, weil ihre Klitoris am Sattel reibt», sagte er vor laufender Kamera. Dabei wird er bei dem Besuch eines Gestüts gezeigt. Dann wieder Obszönitäten, die seine nordkoreanische Dolmetscherin in Bedrängnis bringen. «Ich wiege 124 Kilo – mit Erektion 126.»

Die anstössigen Bemerkungen lösten international Irritationen aus. Als «ekelhaft» hatte Frankreichs Kulturministerin Rima Abdul-Malak die Äusserungen bezeichnet. Sein Verhalten sei eine «Schande für Frankreich».

RTS hatte in der Vergangenheit ähnliche Entscheidungen getroffen, etwa beim französischen Komiker Pierre Palmade. Dieser hatte im Februar einen Unfall verursacht, bei dem drei Personen schwer verletzt wurden, während er unter dem Einfluss von Kokain fuhr. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
114 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Kolleg_Essigsauretonerde
31.12.2023 14:25registriert Oktober 2023
«Ich wiege 124 Kilo – mit Erektion 126», was der nimmt eine ganze Jahresdosis Viagra nur um mal zu können?
7521
Melden
Zum Kommentar
avatar
Magnum
31.12.2023 13:57registriert Februar 2015
Unabhängig von den Vorwürfen wegen sexueller Gewalt war Depardieu auch diese Type, die sich 2013 von Putin mit viel Pomp einen russischen Pass überreichen liess. Und bei der Gelegenheit Russland als "grosse Demokratie" lobte.
Eine Distanzierung von diesem Kriegstreiber erfolgte erst nach der Invasion der Ukraine. Davor war Depardieu best buddy mit Wladimir dem Blutrünstigen.
Zur Erinnerung; Die kritische Journalistin Anna Politkovskaya wurde bereits 2006 ermordet. Der schmierenkomödiantische Hütchentrick mit Putin und Medvedev datiert von 2008. Depardieu, Freund von Potentaten.
8033
Melden
Zum Kommentar
avatar
wurzeli
31.12.2023 15:34registriert April 2020
Canceln ist nicht die Lösung. Aber man darf's in den Kontext stellen. Depardieu demontiert sich ja selber vor aller Augen.
5215
Melden
Zum Kommentar
114
Sturz von Container: Mann stirbt in Schwarzenbach SG nach Arbeitsunfall

Ein 54-jähriger Mann ist am Freitag in einem Betrieb in Schwarzenbach SG von einem Container rund drei Meter in die Tiefe auf einen Betonboden gestürzt. Trotz sofort eingeleiteter Reanimation durch medizinische Fachpersonen verstarb er noch am Unfallort, wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilte.

Zur Story