DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Annette Ringier im Alter von 76 Jahren gestorben

30.01.2020, 04:54

Nach kurzer Krankheit ist Annette Ringier im Alter von 76 Jahren gestorben. Sie war zusammen mit ihrem Bruder Michael, ihrer Schwester Evelyn Lingg-Ringier und Marc Walder Eigentümerin des Medienkonzerns Ringier AG.

Annette Ringier ist mit 76 Jahren gestorben.
Annette Ringier ist mit 76 Jahren gestorben.Bild: KEYSTONE

Annette Ringier sei zeitlebens eng mit dem Unternehmen Ringier verbunden gewesen, heisst es in einer Meldung im «Blick» (Donnerstagausgabe). In den 1970er- und 1980er-Jahren habe sie unter anderem die Zeitschrift «100 Ideen» in Deutschland betreut, sei Chefredaktorin von «Annette» in der Schweiz gewesen und habe als Journalistin für die «Schweizer Illustrierte» geschrieben.

In den vergangenen 15 Jahren habe sie als Miteigentümerin den Wandel des Unternehmens vom Verlag zum internationalen, diversifizierten Medienunternehmen aktiv begleitet.

Darüber hinaus habe sie sich in zahlreichen Stiftungen engagiert. Mit der Annette-Ringier-Stiftung habe sie soziale, ökologische und kulturelle Projekte, Hilfswerke im In- und Ausland sowie die Ausbildung von Journalistinnen und Journalisten in der Schweiz unterstützt. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
An unbewilligter Demo teilgenommen: Gegen SP-Nationalrat Molina kann ermittelt werden

Die Zürcher Staatsanwaltschaft kann gegen Nationalrat Fabian Molina (SP) wegen dessen Teilnahme an einer unbewilligten Kundgebung ermitteln. Die Rechtskommission des Ständerates sieht keinen Zusammenhang zwischen dem Vorwurf an Molina und dessen Nationalratsamt.

Zur Story