Schweiz
Migration

Asylbewerber machen einen Bogen um die Schweiz: Anderswo gibt es mehr Geld und bessere Chancen auf Aufnahme

Attraktivität der Schweiz hat abgenommen

Asylbewerber machen einen Bogen um die Schweiz: Anderswo gibt es mehr Geld und bessere Chancen auf Aufnahme

Der Flüchtlingsstrom nach Europa hält an – aber immer weniger wollen in die Schweiz. Andere Länder sind inzwischen attraktiver.
24.04.2014, 10:1911.11.2020, 09:16
Gelöschter Benutzer
Folge mir
Mehr «Schweiz»

Die Asylgesuche in der Schweiz haben im ersten Quartal 2014 stark abgenommen. Von 5759 auf 4898 Gesuche. Das ist ein Minus von 15 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Damit bestätigt sich ein Trend, der seit längerem anhält.

Auf gesamteuropäischer Ebene geht der Trend in die entgegengesetzte Richtung: 2013 nahmen die Asylgesuche laut Bundesamt für Migration (BFM) im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent zu. 2012 entfielen noch 8 Prozent aller Asylgesuche in Europa auf die Schweiz. Letztes Jahr waren es laut BFM nur noch 5 Prozent.

Anderswo haben Asylbewerber bessere Chancen

Die Schweiz wird zunehmend nur noch als Transitland genutzt oder gänzlich umgangen, um anderswo einen Asylantrag zu stellen.

Dieser Trend hat mehrere Gründe: Fast aussichtslose Gesuche aus Ländern wie Marokko, Tunesien oder Nigeria werden beim BFM prioritär behandelt. Die Chancen auf einen längeren Aufenthalt werden damit kleiner. Dies spricht sich auch in den Herkunftsländern herum.

Die meisten Asylanträge hat die Schweiz aktuell aus Syrien (1188 Personen). Syrer stellen aber vermehrt Gesuche in nordischen Staaten, da dort die Aufnahmepraxis liberaler ist und bereits eine grössere Gemeinschaft aus dem bürgerkriegsgeplagten Land besteht.

Während Schweden in erster Instanz 40 Prozent aller Asylanträge angenommen hat, waren es in der Schweiz nur 26 Prozent.

Keine grossen Sprünge mit 250 Franken

Auch was die finanzielle Unterstützung anbelangt, zeigen sich andere europäische Länder wesentlich grosszügiger. Im Kanton Zürich erhält ein Asylsuchender pro Tag 8.50 Franken in Migros-Gutscheinen, in anderen Kantonen gibt es leichte Abweichungen nach oben oder unten. Das entspricht monatlich rund 250 Franken. In Deutschland und Frankreich beträgt die monatliche finanzielle Unterstützung für Flüchtlinge über 400 Franken.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6
Das waren (unsere) Highlights vom Bounce Cypher 2024

Der gestrige Abend beim SRF Bounce Cypher war hässig. Aber auch anderweitig emotional. Rund 100 Künstlerinnen und Künstler kamen zusammen und liessen ihren Gefühlen freien Lauf. Da waren aber auch Monsterpizzas unterwegs. Und viele Masken. Und viel Gediss, auch gegen watson, aber damit können wir umgehen. Während ungefähr sieben Stunden gab es jede Menge Highlights, die uns in Erinnerung bleiben werden. Darunter zum Beispiel die Auftritte von Cachita, Manilo und Pablo.

Zur Story